Gefunden im Netz. Tod einer Unschuldigen

Dieses Thema im Forum "Gedichte & Gedanken" wurde erstellt von novembersteffi, 11. Mai 2005.

  1. novembersteffi

    novembersteffi Ohne Titel glücklich

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    9.664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Tod einer Unschuldigen


    Ich ging zu einer Party, Mami, und dachte an Deine Worte.
    Du hattest mich gebeten, nicht zu trinken, und so trank ich keinen Alkohol.
    Ich fühlte mich ganz stolz, Mami, genauso, wie Du es vorhergesagt hattest.
    Ich habe vor dem Fahren nichts getrunken, Mami, auch wenn die anderen sich mokierten.
    Ich weiß, dass es richtig war, Mami, und dass Du immer recht hast.

    Die Party geht langsam zu Ende, Mami, und alle fahren weg.
    Als ich in mein Auto stieg, Mami, wusste ich, dass ich heil nach Hause kommen würde:
    aufgrund Deiner Erziehung - so verantwortungsvoll und fein.
    Ich fuhr langsam an, Mami, und bog in die Strasse ein.
    Aber der andere Fahrer sah mich nicht, und sein Wagen traf mich mit voller Wucht.
    Als ich auf dem Bürgersteig lag, Mami, hörte ich den Polizisten sagen, der andere sei betrunken.
    Und nun bin ich diejenige, die dafür büßen muss.
    Ich liege hier im Sterben, Mami, ach bitte, komm doch schnell.
    Wie konnte mir das passieren? Mein Leben zerplatzt wie ein Luftballon.

    Ringsherum ist alles voll Blut, Mami, das meiste ist von mir.
    Ich höre den Arzt sagen, Mami, dass es keine Hilfe mehr für mich gibt.
    Ich wollte Dir nur sagen, Mami, ich schwöre es, ich habe wirklich nichts getrunken.
    Es waren die anderen, Mami, die haben einfach nicht nachgedacht.
    Er war wahrscheinlich auf der gleichen Party wie ich, Mami.
    Der einzige Unterschied ist nur: Er hat getrunken, und ich werde sterben.
    Warum trinken die Menschen, Mami? Es kann das ganze Leben ruinieren.

    Ich habe jetzt starke Schmerzen, wie Messerstiche so scharf.
    Der Mann, der mich angefahren hat, Mami, läuft herum, und ich liege hier im Sterben.
    Er guckt nur dumm.
    Sag meinem Bruder, dass er nicht weinen soll, Mami.
    Und Papi soll tapfer sein. Und wenn ich dann im Himmel bin, Mami,
    schreibt Papis Mädchen auf meinen Grabstein.
    Jemand hätte es ihm sagen sollen, Mami,
    nicht trinken und dann fahren.
    Wenn man ihm das gesagt hätte, Mami, würde ich noch leben.
    Mein Atem wird kürzer, Mami, ich habe große Angst.
    Bitte, weine nicht um mich, Mami. Du warst immer da, wenn ich Dich brauchte.
    Ich habe nur noch eine letzte Frage, Mami, bevor ich von hier fortgehe:
    Ich habe nicht vor dem Fahren getrunken, warum bin ich diejenige, die sterben muss ?????????????????

    ????????????????????????????????????????????????

    Auch Du solltest mitmachen und dieses Gedicht kopieren.
    Es passieren einfach noch viel zu viele Unfälle
    aufgrund von Alkohol auf den Straßen,
    bei denen immer wieder Unschuldige zu Tode kommen.
    Hilf mit, dieses Gedicht soll um die ganze Welt gehen !!!



    ANMERKUNG:

    Dieser Text in Gedichtform war an der Springfield High School
    (Springfield, VA, USA) im Umlauf, nachdem eine Woche zuvor zwei
    Studenten bei einem Autounfall getötet wurden.
    Unter dem Gedicht steht folgende Bitte:


    JEMAND HAT SICH DIE MÜHE GEMACHT, DIESES GEDICHT ZU SCHREIBEN.
    GEBEN SIE ES BITTE AN SO VIELE MENSCHEN WIE MÖGLICH WEITER.
    WIR WOLLEN VERSUCHEN, ES IN DER GANZEN WELT ZU VERBREITEN,
    DAMIT DIE LEUTE ENDLICH BEGREIFEN, WORUM ES GEHT.

     
  2. MamaYan

    MamaYan Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ooh... gänsehaut ... ist ja furchtbar und sehr ergreifend ... werde es weitergeben ...
     
  3. Quaracasa

    Quaracasa Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    2.097
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Tränen kullern übers Gesicht, habe es meiner Grossen als Email geschickt und hoffe das es von dort aus ganz viele jungen Leute bekommen.
     
  4. Hallo, Ihr Lieben..

    Hab den Text auch gleich weitergegeben.

    Habe das als Antwort bekommen:
    "sorry, auch wenn es viele gibt, die da nen Klos haben... aber ich hasse diesen Text. Er ist so pseudo-gefühlvoll, fast kitschig und dieses ständige Mama nervt tierisch. Die Aussage mag ja ganz nett sein, aber was daraus gemacht wurde ist schrecklich. Das kann man besser schreiben."

    Würde dieser Person gerne antworten.
    Was würdet Ihr zu ihr sagen??
    Hoffe auf ein paar Antworten, die diese Person etwas zum Nachdenken anregen soll..
    Oder muss man so eine Meinung gelten lassen??

    Liebe Grüsse, Dani
     
  5. stell einfach eine frage, dani:

    wenn du ganz große schmerzen o. zahnschmerzen hast o. ganz große angst, an was denkst du da?
    wenn du es in letzter zeit nicht mehr gefühlt hast, versuch dich zu erinnern, wie es war, als du noch ein kind warst. fieber hattest, bauchschmerzen. dir jemand weh getan hat, andere kinder dich ausschlossen und du ganz verzweifelt warst.

    und dann kam mamas hand und hat dich gestreichelt. und irgendwie hat das geholfen. das steckt ganz tief in jedem, auch wenn man es im leben irgendwann vergisst.

    vielleicht kannst du jetzt ungefähr ahnen, wie sich vielleicht ein sterbendes junges mädchen fühlt, dass sich einfach nur nach der mutter sehnt. in solch einem moment kommt dieses gefühl wieder heraus.

    ob man das besser schreiben kann? ich weiß nicht. jeder mensch drückt sich ja anders aus. wissen wird man das erst, wenn man so ein tiefes gefühl des schmerzes, der trauer selbst erfährt. und eigentlich wäre es besser, es gar nicht erst erfahren zu müssen. das ist der einzige grund, warum ich dir das geschickt habe. denk nicht soviel daran, WIE es geschrieben ist.

    liebe grüße.
     
  6. Eve

    Eve 's Heidi

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    5.158
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Potsdam
    :-( Wie ergreifend. Und so wahr.


    Grüße

    Eve, mit noch vielen Gedanken dazu im Kopf, die sie aber nicht formulieren kann
     
  7. :-( Sehr gut geschrieben, da muß man einfach weinen. Und leider die erschreckende Wahrheit, die Unschuldigen trifft es immer!!
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...