Für Abstrich Geld bezahlt - Geld von KK zurück?

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Sally, 2. August 2003.

  1. Hallo,

    weiß nicht, ob das so recht in den "Ratgeber" passt, wusste aber auch nicht, wo die Frage besser aufgehoben wäre.

    Meine kleine Schwester ist neu in München und war nun zum ersten Mal dort beim FA. Der hat sie in meinen Augen total "abgezockt", weil er von ihr für einen normalen Abstrich 60 Euro kassiert hat. Nachdem sie ihm gesagt hat, dass sie dafür noch nie Geld bezahlen musste, hat er ihr der Arzt nur gesagt, das das seine Vorgänger dann falsch gemacht hätten, ein Abstrich muss immer von den Patienten bezahlt werden, die KK würden diese Kosten nicht übernehmen.

    Das stimmt ja so überhaupt nicht. Jetzt meine Frage, hat man die Chance, dieses Geld von der KK zurückerstattet zu bekommen?
     
  2. Mullemaus

    Mullemaus Chatluder

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.885
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Im Notfall sollte doch ein Anruf bei der KK alles klären können, oder?

    Gruß,
    Mullemaus
     
  3. Birgit

    Birgit freches Huhn
    Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2002
    Beiträge:
    6.108
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Werne
    Homepage:
    Hallo Sally,

    ich kann mir nicht vorstellen, das das eine Privatleistung sein soll. Ich würde auch bei der KK nachfragen. Das ist doch eine Routinevorsorgeuntersuchung.

    Erstaunte Grüsse von
     
  4. Das stimmt so nicht!
    Der normale PAP Abstrich (falls du den meinst) wird von der KK übernommen. Es gibt aber einen neuen (da wird nicht mit Wattebausch sondern mit einer Art "Bürste" die so ähnlich aussieht wie das Teil von der Wimperntusche) der von der Pat. selbst übernommen werden muß- wenn der Arzt sie nicht darüber aufgeklärt hat hat er eben Pech- KK anrufen und dann die Zahlung verweigern!
    Finde ich wirklich mehr als dreist so ein Verhalten :shock:

    LG
    Lily
     
  5. @Birgit und Mullemaus: Ja klar, ein Anruf bei der KK würde gleich Aufklärung schaffen. Aber hätte ja sein können, dass jemand hier schon mal Ähnliches erlebt hat, deshalb meine Frage.


    @LilyP: Ich werde meine Schwester nochmal fragen, wie er den Abstrich gemacht hat. Wenn es wirklich so ist, wie du schreibst, ist es mehr als dreist von dem Arzt.
     
  6. Es gibt mehrere Arten von Abstrichen....

    Frag Deine Schwester mal was auf der Privatrechnung steht bzw welches Gebührenkürzel bzw Bezeichnung..das kann sie dann bei der KK besser erfragen...

    Liebe Grüsse
    Yvonne
     
  7. Taliana

    Taliana Miss Rehauge

    Registriert seit:
    10. August 2002
    Beiträge:
    3.092
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo

    Wenn der Arzt sie davor nicht darüber informiert hat, muss deine Schwester garnicht bezahlen. Es sei denn sie hat mal irgendwas unterschrieben, wo das drinsteht. Normalerweise ist es dieser Spezialabstrich bei der Krebsorsorge der nicht von der Kasse übernommen wird. Wenn er das nicht war würde ich mich vehement wehren und auf jeden Fall bei der Kasse anrufen.

    Liebe Grüße


    Sandra
     
  8. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    :winke: Sally,
    also der normale Abstrich wird von der KK gezahlt, der HPV-Abstrich (Gebämutterhalskrebs) muss erst mal selber gezahlt werden (59,- Euro). Falls das Ergebnis poritiv ist, dann wiederrum erstattet die Kasse die Kosten und die weitere Behandlung. Allerdings muss der Arzt die Patientin vorher darüber informieren und sich durch eine Unterschrift bestätigen lassen, das die Behandlung gewünscht ist.
    Berichte mal wie sich der Arzt weiter verhalten hat !

    Liebe Grüße
    Tami70
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...