Freunde

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von betti1980, 2. Dezember 2009.

  1. Hallo,

    ich mache mir ständig Gedanken um meinen 6-jährigen Sohn. Er ist im September in die Schule gekommen. Da er leider nicht katholisch ist, sondern evangelisch, ist er nicht mit seinen Kindergartenfreunden in eine Klasse gekommen. Sondern in die andere Klasse mit den wenigen evangelischen Kindern und den Buskindern. Nun hat er das Problem, dass er dort keinen Anschluss findet, weil sich alle anderen schon aus ihrem alten Kiga kennen. 2 Kinder sind aus seinem alten Kiga, aber mit denen hat er sich noch nie so richtig verstanden, d. h. mit einem schon, aber da will die Mutter nicht, dass die zwei sich treffen. Leider :( Nachmittags ist er immer alleine draussen. Das tut mir richtig weh, wenn ich aus dem Fenster schaue. Zudem kommt noch, dass ich ihn nicht mehr so oft alleine rauslassen will, weil in der Nachbarschaft ein 9-jähriger Junge wohnt, der einen wirklich, wirklich schlechten Einfluss auf ihn hat. Seine Mutter ist Alkoholikerin (ich weiß, er kann ja nix dafür) und er bringt meinem Sohn sehr perverse Sachen bei.....und das will ich nicht. Er ist auch im Fussballverein, aber im Winter trainieren sie nur alle zwei Wochen. Wenn ich bei den anderen Jungs anrufe, die er noch aus dem Kiga kennt, sind alle meistens schon verabredet und die ganze Woche verplant mit Kindern aus ihrer Klasse. Ich weiß nicht mehr, was ich noch machen soll. Ist es normal, das sich Kinder in dem Alter jeden Tag mit Freunden treffen oder reicht auch 1x die Woche? Bin ratlos.
     
  2. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Freunde

    Mein Zweitklaessler trifft sich nicht jeden Tag mit Freunden, ist aber sehr gut integriert!
    Er trifft sich eher so ca. ein, zwei mal pro Woche mit einem Freund und evtl. noch ein mal am Wochenende, je nachdem, was wir vorhaben. Er wuerde sich gerne oefter treffen, ist aber nicht gut im Vordenken und vorab Verabreden. Und dann ist das halt so, wie es ist. Heute ist beispielsweise kurzer Schultag und abends ein Fussballspiel. Das waere ideal, um einen Fussballkumpel gleich nach der Schule mitzubringen. Er hat aber gestern Nachmittag noch nicht so weit gedacht, und heute morgen um 8:00 Uhr organisiere ich das nicht mehr. (Ich war gestern Nachmittag und Abend nicht mit den Kindern zuhause.)

    Ich wuerde vielleicht am Wochenende schon mal versuchen eine Spielverabredung fuer die Folgewoche zu organisieren. Und einfach ein bisschen hartnaeckig bleiben bei den Kindern, die er am liebsten mag.

    Lulu
     
  3. Rona Roya

    Rona Roya Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    7. September 2002
    Beiträge:
    5.306
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Freunde

    Huhu,

    meine Kinder treffen sich pro Woche auch etwa 1-2x mit Freunden.

    Ein Freund von meinem Großen ist auch ständig verplant- und jetzt bin ich eben dazu übergegangen, schon ein bis zwei Wochen im Voraus zu planen. Ich nagel die Mutter einfach fest, daß an dem oder dem Tag in zwei Wochen mein Großer mit ihrem Sohn spielt. Spontane Verabredungen sind bei dieser Familie nicht möglich, von daher.
    Kommt eine Absage, einfach dranbleiben und einen neuen Termin ausmachen.

    Und steht ein Fußballtraining an, hol doch einfach einen Freund von ihm schon nachmittags zu Euch und bring dann beide zum Training...

    Du mußt Deinem Sohn einfach ein bißchen helfen- eine Möglichkeit wäre auch, daß Du ein Buskind zu Euch mitnimmst nach der Schule. Wir machen das auch, klappt prima!

    LG
     
  4. AW: Freunde

    Hallo, danke für die Tipps.

    Ich versuche ja auch dran zu bleiben. Ich frage ihn fast jeden Tag, mit wem aus seiner Klasse er sich gerne mal treffen würde. Antwort: Mit dem L.. Das ist nur leider der Junge, dessen Mutter das nicht möchte :bruddel: Am 1. Dezember ist ein Junge aus der 2. Klasse zu uns in die Gegend gezogen, mit dem er sich auch ganz gut versteht, weil sie zusammen Religion haben. Mal sehen, vielleicht wird das ja was.
     
  5. Jesse

    Jesse sprachlos im Spreewald

    Registriert seit:
    25. Juli 2002
    Beiträge:
    9.345
    Zustimmungen:
    75
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    In der tollsten Strasse der Welt
    AW: Freunde

     
  6. AW: Freunde

    @ Jesse
    Das ist leider etwas kompliziert und für mich auch schwer nachzuvollziehen. Ich sags mal so: Wir sind vom Einkommen her eher Durchschnitt. Mein Mann ist Zimmermann und ich war Sachbearbeiterin und wir wohnen zur Miete. Die Mutter dieses Jungen ist Empfangschefin in einem gehobenen Hotel und ihr Sohn soll (so kommt es mir zumindest vor) nur Kontakt zu Kindern besser gestellten Familien, sprich Ärzte, Anwalt usw. haben. Ich weiß nicht, ob ich mir das nur einbilde, aber sie hat halt immer einen Vorwand hat und es kommt selten zu einem Treffen. Mit besagten anderen Kindern trifft er sich allerdings regelmäßig. Ich weiß aber, dass er meinen Sohn sehr gern hat. Die beiden waren schon im Kindergarten ganz dicke und sind es immer noch (bestätigt auch die Lehrerin). Mich ärgert das Verhalten :ochne:, aber was soll ich machen.....
     
  7. Jesse

    Jesse sprachlos im Spreewald

    Registriert seit:
    25. Juli 2002
    Beiträge:
    9.345
    Zustimmungen:
    75
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    In der tollsten Strasse der Welt
    AW: Freunde

    :nein: Unglaublich.
    Ich bin immer voll sprachlos, wenn ich
    erlebe, dass Eltern ihren Kindern die
    Freunde aussuchen.
    Ich werde das vermutlich nie verstehen.
    Wir haben Emma immer die Freiheit
    gelassen, sich selbst für jemanden
    zu entscheiden.
     
  8. AW: Freunde

    Ja, da muss ich dir zustimmen. Ich rede Jan eigentlich auch nicht rein, mit wem er sich treffen soll. Na ja, außer eben bei dem 9-jährigen Nachbarsjungen (schäm). Ich dachte ja erst, der arme Junge kann ja nix dafür, soll er halt zu uns kommen. Aber er ist so frech (auch zu mir) und es ist ihm egal, was ich sage, er hört nicht!!! Er bedient sich einfach, ohne zu fragen und, wie gesagt, bringt Jan sehr obszöne Sachen bei. Ist es da nicht korrekt, wenn ich den Umgang unterbinden will? Ich meins ja nur gut.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...