Freunde, die anders erzogen werden

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von Paulchen, 3. Juni 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Huhu,

    ich trage seit ein paar Tagen ein "Problem" mit mir herum und mag gern eure Meinung hören dazu.

    Paul hat einen recht neuen Freund aus seiner Klasse, seit ein paar Wochen haben die zwei sich gefunden. Die Mutter ist echt nett, den Vater kann ich nicht einschätzen. Der Junge ist lieb und wild, aber ich mag ihn. Mir erscheint er ein wenig vernachlässigt in Bezug auf Zuwendung, er würde gern täglich zu uns kommen und manchmal erscheint es mir so, als sei das den Eltern nicht unrecht - aber vielleicht ist das gar nicht richtig, nur so ein Gefühl.

    Nun hat der Junge einiges erzählt, denn er hat zu mir Vertrauen gefasst. Sein Vater habe eine Pistole daheim, eine echte. Darauf habe ich seine Mutter direkt angesprochen, sie sagte, ja, der Vater habe eine Gaspistole aber die sei so gut versteckt, dass sie selber nicht wisse, wo diese sei (wobei Kinder eine Nase für Verstecke haben finde ich). Jedenfalls sei sie ohne Munition. Sie ist sehr entspannt gewesen und war auch nicht angep... dass ich sie so direkt drauf angesprochen habe.

    Nun ludt der Junge Paul zum Spielen zu sich daheim ein. Und sagte dann beim Weggehen, er freue sich schon darauf, Paul "WOW" zu zeigen, das würde er spielen. Ich habs erst gar nicht gerafft und Paul wusste auch nicht was "WOW" ist, nur dass der Junge dort einen Gnom spielt. Mein Mann bekam das mit und meinte nur, er fände es eigentlich zu früh, wenn das Kind "World of Warcraft" spielt. Ich habe mich also gestern abend belesen und es ist erstens ab 12 und darf erst am 18 gekauft werden und die Inhalte passen mir echt gar nicht, da ich Pazifistin bin.

    Zudem prahlt das Kind, so lieb es ist, damit, dass es "jede Menge Spielzeugwaffen" habe, die bei uns im Haus komplett verboten sind.

    Mir ist die Kombination von allem momentan etwas zu viel, mein Mann ist entspannter und meint, ich soll mich nicht so haben.

    Insbesondere die Tatsache, dass sie eine Waffe im Haus haben und selber nicht wissen, wo sie steckt, befremdet mich. Die Mutter ist aber echt eine sehr liebe Frau und ich mag sie und weder im Kopf noch im Bauch bekomme ich das alles zusammen. Ich werde sie mal diese Woche auf einen Kaffee einladen und mit ihr offen sprechen.

    Mein Vorschlag, da ich den Jungen mag: Soll er doch zu uns kommen und hier spielen. Da hab ich die zwei unter "Aufsicht", ich mein, mein Kind ist 8 Jahre alt... ich gehe oft mit den beiden in den Park zum Fussballspielen oder Schwimmen oder auf den Spielplatz oder spiele ein Brettspiel mit ihnen und sie dürfen auch mal an die WII aber irgendwie ist mir das nichts mit dem "Dort-Spielen". Paul soll viel draußen spielen und er darf auch pro Tag maximal eine halbe Stunde Medienkonsum frönen, da bin ich sehr rigide.

    Ehrliche Meinung: Bin ich mal wieder zu Muttihaft gluckig? Wie würdet ihr reagieren?
     
    #1 Paulchen, 3. Juni 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Juni 2012
  2. Steffi14

    Steffi14 Emotionsknödel

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinland
    AW: Freunde, die anders erzogen werden

    Hm, Katja. Ich bin da sehr zwiegespalten. Einerseits bin ich ähnlich wie Du absolut gegen Waffen jeglicher Art, sprich: Ich hatte ein ernsthaftes Problem damit, dass mein Sohn mit seinen Freunden mit Ästen Kampf spielte, musste mich aber eines Besseren belehren lassen, da mein Mann meinte, er habe das auch getan und aus ihm sei auch kein Massenmörder geworden :hahaha:. Ich sehe, dass die Jungs das sehr stark brauchen und sie genaue Regeln haben, also niemandem weh tun etc.

    Auf der anderen Seite lasse ich bei Spielen wie dem oben genannten WOW absolut nicht mit mir reden. Das hat in dem Alter keine Daseinsberechtigung.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Wir haben - allerdings im Freundeskreis meiner Tochter - ein Mädchen, dass ich gerne hier hin einlade, dass Julia nach einem Vorfall aber nicht mehr besuchen soll. (Die Mutter hat die beiden Kinder im Herbst mit in die nächste Stadt genommen, ist auf die Sonnenbank gegangen und hat die Mädchen abends um 17 Uhr alleine durch die Straßen laufen lassen.)

    Ich würde - Betonung auf ICH - ich würde den Jungen zu Dir nach Hause holen, Deinem Sohn aber bis auf Weiteres den Umgang in dem Haus des Jungen verweigern. Es sei denn, Du sagst Paul, was er dort darf und was nicht. Ich weiß nicht, inwiefern sich Dein Sohn daran hält.

    Ich glaube schon, dass Du etwas los lassen solltest, aber es hat halt alles seine Grenzen. Solche seltsamen Spiele sind definitiv Müll- Ohne Wenn und Aber.
     
  3. Irrlicht

    Irrlicht Lichtlein

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    24.815
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Freunde, die anders erzogen werden

    Spontan: Nee, Katja, ich würde genauso denken wie Du. Vielleicht wäre alles in Ordnung, aber vielleicht sind einige Deiner Bedenken wirklich angebracht, und da zählt für mich immer allein das Bauchgefühl. Mein Sohn hat auch ein, zwei Freunde, die ich hier gern empfange, weil ich dann ein Auge drauf haben kann. Wäre mein Sohn dort, wüßte ich, sie wären sich ziemlich selbst überlassen, und da mir das aus bestimmten, wenn auch anderen Gründen als bei Dir nicht zusagt, lasse ich ihn dort dann eben nicht spielen. Wenn die Mütter das stört, können sie sich an mich wenden - haben sie aber bisher nicht getan ;-)

    :winke:
     
  4. AW: Freunde, die anders erzogen werden

    Ja, das mit dem "sie werden sich selbst überlassen" denke ich würde stattfinden. Und mit Ästen kämpfen, da sag ich nichts, aber wir sprechen über Spielzeugwaffen, die echte nachbilden und eine echte Waffe im Haus. Mein Kind hält sich schon an besprochene Regeln aber nicht immer und ich mag auch nicht, dass er Schaden nimmt in irgendeiner Hinsicht.

    Würdet ihr denn auch mit der Mutter sprechen? Ich hab eigentlich Vertrauen darein, dass sie reflexiv ist und es mir nicht bös nimmt.
     
  5. Irrlicht

    Irrlicht Lichtlein

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    24.815
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Freunde, die anders erzogen werden

    Wenn das so ist, Katja, dann würde ich mit ihr sprechen. Und wenn es dann doch in die Hose geht, kannst Du immer noch Deine Konsequenzen daraus ziehen ;-)

    :winke:
     
  6. Steffi14

    Steffi14 Emotionsknödel

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.621
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinland
    AW: Freunde, die anders erzogen werden

    Wenn Du sie als reflexiv einschätzt, ja, vielleicht würde ich mit ihr reden, aber ich denke, Du siehst ja schon, dass da einiges ganz anders läuft als bei Euch, deshalb denke ich, dass da nicht ganz so viel Verständnis herumspringt. Ich würde es wohl lassen und die Spiele auf "bei Euch daheim" reduzieren.
     
  7. Krümelchen

    Krümelchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    11.478
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf dem Land
    AW: Freunde, die anders erzogen werden

    also, Lennart und seine Freunde spielen ja auch gerne "schießen" und so etwas - wir haben tatsächlich auch Wasserpistolen in der Hand und gerade letzte Woche hat er sich auf dem Jahrmarkt so eine Pistole ausgesucht, mit der man Klebepfeile schießen kann :umfall: ich mag es gar nicht, aber ich sehe, dass er ansonsten Waffen selbst baut und so. Ich denke, Jungs scheinen das zu brauch :sagnix: ABER - in deinem Fall hätte ich da auch echte Probleme und bin da auch sehr rigide. Lennart hat auch einen guten Freund, den er aber nicht besuchen soll, da dort ganz andere Regeln gelten, mit denen ich nicht leben kann und will. Der Junge kann gerne hierher kommen, aber so :nein: also, sprich mit ihr, hol den Jungen zu euch - so klingt das doch ganz gut. Und WOW geht GAR NICHT!
     
  8. mone

    mone Kamikazemuddern

    Registriert seit:
    15. August 2008
    Beiträge:
    12.495
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Koblenz
    AW: Freunde, die anders erzogen werden

    und jetzt rate, was neo gestern mit heim gebracht hat, als er mit toby von der kirmes kam ??
    :ochne:
    ich weiss auch nicht, wo er es her hat, aber mitlerweile rennt er ständig hier rum, schreit *peng peng* oder *bumm* begleitet von dem netten satz: *ihr seit alle tot*
    als waffe hält da alles her: zollstock, handy, stöcke... notfalls auch einfach nur die finger...

    NOCH schlimmer finde ich allerdings, das cian das jetzt auch noch nachahmt...

    ich sage neo immer wieder, dass ich das nicht möchte - aber ich komm da nicht an ihn ran...
    selbst als seine geliebte bona gestorben ist (hund von den schwiegereltern) habe ich versucht, in dem zusammenhang zu erklären, warum man das nicht sagt *seuftz

    sorry, total off-topic...

    meine meinung: such das gespräch mit der mutter und dann mach, was dein bauch dir sagt... ich finde den kompromiss gut, den jungen bis auf weiteres zu euch einzuladen - wow ist nun wirklich kein spiel, mit dem man in dem alter in berührung kommen sollte...

    mir erschließt sich auch nicht warum ein kind in dem alter wissen muss, das eine echte waffe im haus existiert :ochne:

    lg Simone
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...