Fragen zu verrengtem Tränenkanal

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von 5MädelHaus, 27. April 2005.

  1. Hallo

    Zoé hat einen verrengten Tränenkanal. Vor 10 Tagen haben sich Bakterien eingesiedelt, und sie hat antibiotische Augensalbe bekommen.

    Jetzt eitert das Auge zwar nicht mehr, aber dieses Auge sieht "wässriger" aus als das andere. Meine Hebamme hat gezeigt, wie man den Tränenkanal massiert, trotzdem überlauft das Äuglein manchmal, aber es ist nicht mehr entzündet.

    Darf das Auge überlaufen ? ich kann es trotz massieren nicht verhindern :-? , oder was kann man sonst tun ? ist Euphrasia von Weleda empfehlenswert ?

    Liebe Grüsse

    Rachel
     
  2. KätheKate

    KätheKate Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    5.309
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Rachel,
    Vincent hat auch die verengten Tränenkanäle.
    Massieren ist gut, sie sind bei ihm dadurch schon weiter geworden.
    Was ist denn Euphrasia?
     
  3. Heidi

    Heidi coole Mama

    Registriert seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    8.417
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    bin schon richtig hier
    Liebe Rachel,
    Anne hatte auch die verengten Tränenkanäle, massieren hat wunderbar geholfen.
    Ganz wichtig ist es immer nach dem Schlafen, aber auch nach jedem Wickeln, das merkt man sich dann gut.
    Anne brauchte aber auch eine Weile antibiotische Augentropfen.
    Ich wünsche euch, das es bald besser wird.
    Alles Liebe von Heidi
     
  4. .. wir haben diese Massage über vier Monate gemacht...es war sehr belastend, eine Katastrophe und immer wieder entzündet. Wir haben dann den Tränenkanal durchstechen lassen (eigentlich ein Katheter mit einer Spüllösung!)- mit 6 Monaten. Dies war eine Procedur von 5 Minuten, für den Kleenen sicherlich unangenehm, aber so schmerzfrei, dass er es nach 10 Minuten schon vergessen hat.

    Die Augenchefärztin in der Klinik sagte nur, dass sie überhaupt nicht versteht, dass die Eltern so lange warten, da es je älter die Kinder werden, es immer schwieriger wird die Kinder zu halten, da der Kopf ja völig ruhig sein muss.....unser KiA wußte dies so nicht. Wir hörten bis dahin immer nur von einer OP, was wir natürlich auch nicht wollten!

    Also noch ein bisschen versuchen, wenn es nicht geht in eine gute Augenklinik (wir waren in der Charite!), ambulant in 5 Minuten erledigt! :prima:
     
  5. Hallo,
    bei meinem Sohn hat sich sein Auge erst nach dem 1. Geburtstag wieder langsam normalisiert. Wir hatten das Problem auch von Geburt an. Zuerst haben wir Augensalben verschrieben bekommen, die aber zu keiner wesentlichen Besserung führten. Nachdem wir eine gute Augenärztin gefunden hatten, die uns den Rat gab weiterhin zu massieren und abzuwarten hat sich dann nach so langer Zeit ihre Diagnose auch bewahrheitet.
     
  6. Laura hatte das auch und es gab sich ziemlich rasch durch Massieren von selbst. Ein bisschen würde ich schon warten, bevor durchgestochen wird.

    Die Euphrasia Tropfen sind spitze, haben später oft sehr gut geholfen, wenn eine Augeentzündtung begann.
    Wenn es massiv entzündet ist, helfen wahrscheinlich nur Antibiotische :verdutz: Tropfen
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...