Fragen zu SOM und Pregomin

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Mücke, 8. Juni 2005.

  1. Hallo !
    Ich habe wegen Jakobs Milcheiweissallergie nochmal bei Anke ( " Florence " )
    nachgefragt. Sie rät mir, auch wenn er HA-Brei verträgt, diesen wegzulassen, um die Erinnerung an das Allergen nicht aufrechtzuerhalten, damit sich eine Besserung einstellen kann.
    Sie empfiehlt, in jedem Fall auf Soja umzusteigen. Im Moment ist das Problem noch nicht ganz so akut, denn Jakob bekommt im Moment den Sinlac-Brei von Nestle, mag er nur mit Birne, Mittags sowieso GKF-Brei und ansonsten noch Mumi.
    Aber ich denke halt doch schon an die Zeit nach dem Abstillen.
    1. In SOM ist intaktes Sojaeiweiss, richtig ?
    Also bei Sojaeiweissintoleranz/-allergie nicht zu geben,ist klar.
    2. Im Pregomin ist das Sojaeiweiss hydrolisiert, so wie das Milcheiweiss in der HA-Nahrung, oder ?
    3. Aber bei Sojaeiweissallergie darf auch Pregomin nicht gegeben werden, richtig ?
    4. Bringt mir das Pregomin nur den Vorteil, dass der Körper nicht so schnell sensibilisiert wird ? Kann trotzdem eine Sojaeiweissallergie auftreten ?
    Dann gibt es ja nur noch das Pregomin AS, was wohl garnicht mehr schmeckt...
    5. Wie ist das Pregomin geschmacklich ? Ähnlich HA ?
    6. Was wäre bei uns zu empfehlen ? Ich vermute Pregomin, oder ?

    Danke für eure Geduld, ich mach mir einfach viel zu viele Sorgen. Aber ihr seid die beste Hilfe in Ernährungsfragen.

    Viele Liebe Grüsse von Andrea
     
  2. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo andrea,

    ich weiß jetzt grad nicht genau, ob du folgende seite schonmal an die hand bekommen hast
    spezialnahrungen bei milchunverträglichkeit.
    hier hat ute die einzelnen spezialnahrungen beschrieben.

    liebe grüße
    kim
     
  3. Hallo Hedwig !

    Ja, die Seite habe ich gelesen.
    Mir ist nur nicht ganz klar, wann man SOM und wann man Pregomin gibt.
    Beides ist bei Sojaproteinintoleranz nicht empfohlen, daher bin ich etwas unsicher, was für uns das Beste ist. Eine Sojaallergie liegt bei uns nicht vor, ich möchte halt nur das Risiko etwas minimieren. Jakob verträgt ja immerhin HA und Pregomin ist ja auch sehr teuer.
    Ich habe auch gehört, dass je später man mit Soja anfängt, desto seltener tritt eine Intoleranz auf, stimmt das ?

    Danke und Gruss von Andrea
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hier:

    Milchfreie Spezial-Flaschennahrung, auf Sojabasis, bilanzierte Diät für Säuglinge und Kleinkinder zur ausschließlichen oder ergänzenden Ernährung. Als Dauernahrung vom ersten Fläschchen bis zur Ernährung von Klein- und Schulkindern.

    Sie ist frei von Kuhmilchbestandteilen wie Lactose und Kuhmilcheiweiß, sowie Gluten und Saccharose.
    bullet Kuhmilch-Unverträglichkeit
    bullet Primäre und sekundäre Lactose-Intoleranz
    bullet Galaktosämie
    bullet Fructose- und Saccharose-Intoleranz
    bullet Zölliakie/Sprue
    bullet auch zur vegetarischen Ernährung

    Nicht bei Sojaprotein-Intoleranz!

    ---------------

    Pregomin von Milupa zur ausschließlichen und ergänzenden Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern bei folgenden Indikationen
    bullet Nahrungsmittelunverträglichkeit/ - allergie
    bullet schwere akute und chronische Durchfallerkrankung
    bullet Maldigestion, Malabsorption, Malnutrition
    bullet Kurzdarmsyndrom
    bullet chronisch entzündliche Darmerkrankungen
    bullet Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel

    Pregomin ist auf Sojaproteinbasis feinst hydrolysiert, plus Aminosäuren. Bei einer Sojaallergie nicht zu geben. Bei einer Sojaunverträglichkeit bitte mit dem Arzt gesondert abklären!

    --------------

    Pregomin AS ist der Notnagel der Kinderernährungsmedizin. Das braucht ihr überhaupt nicht. Es ist eine Einschätzungssache ob ihr das geschmacklich gute SOM verwendet oder auf die höhere Sicherheitsstufe geht und das leicht bittere Pregomin nehmt.

    Es gibt in diesem Alter noch keine 100% Diagnose ob Unverträglichkeit, Allergie oder nur Sensibilisierung. Du musst es entweder nach Gefühl entscheiden, dem Arzt vertrauen oder aus meiner letzten Antwort der Empfehlung folgen .......

    Du wirst erst wissen ob es richtig war wenn du einige Wochen fütterst. Und es gibt keine 100% Sicherheit - niemals.

    Gute Besserung wünscht
    Ute
     
  5. Hallo Ute,
    vielen Dank.
    Klar, eine 100%ige Sicherheit gibt es nicht, leider...
    Ich tue mich schwer mit der Entscheidung und unser Kidoc ist halt kein Fachmann.
    Ich habe jetzt einen Termin bei einem Allergologen gemacht und werde mich um eine Ernährungsberatung bemühen, was fürs zweite Lebensjahr bestimmt wichtig ist, denn Milcheiweiss lauert ja überall , wenn man ersteinmal drauf achtet.

    Danke für deine und Kims Hilfe und die Geduld.
    Liebe Grüsse von Andrea
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...