Fragen zu Scharlach.............

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Bine Nölle, 30. September 2004.

  1. Hintergrund: Ein Nachbarskind hat Scharlach. Also nicht wir! ABER: Die Kinder spielen sehr oft zusammen.

    Nun kann ich wohl davon ausgehen, dass es mindestens eins unserer Kinder auch erwischen wird.

    Drum würde ich gerne wissen, wie lang ist die Inkubationszeit?
    Kann ich jetzt vorbeugend noch irgendetwas tun? (wahrscheinlich eher nicht, oder?)
    Das Nachbarskind bekommt ein Antibiothikum, aber ich frage mich, ob ein Antibiothikum wirklich notwendig ist, oder ob man Scharlach auch irgendwie anderweitig bekämpfen kann.
    (Meine Kinder haben bisher alle noch nie Antibiothika bekommen und meine eigene letzte Einnahme liegt auch schon über 14Jahre zurück und bisher konnte ich es auch immer umgehen, ich selber reagiere aber auch auf etliche Präparate, von denen ich die Namen nach den Jahren nicht mehr alle weiß und würde ungern ein Risiko eingehen wollen)

    LG Bine
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Bine,
    Die Inkubationszeit ist bei Scharlach mit 2 - 4 Tagen recht kurz.
    Ich würde, bei aller Zurückhaltung sonst, bei Scharlach unbedingt ein Antibiotikum geben. Meist reicht ja das einfache Penicillin, man muß keine dicken Geschosse auffahren. Aber ein unbehandelter Scharlach kann so viele Komplikationen mit sich bringen, daß es unverantwortlich ist, hier nichts zu geben. Ich habe Leute gesehen, die nach Scharlach die Streptokokken-Nephritis (Nierenentzündung) oder Herzfehler hatten, auch Gelenkentzündungen sind sehr unangenehm und für die spätere Gelenkfunktion nicht gerade gut.
    Ich hoffe, Deine Kinder bleiben verschont.
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. Ist ja nicht so, dass ichs grundsätzlich nie machen würde, wenns notwendig ist, schon. Aber eben nur, wenns wirklich notwendig ist, und als Laie weiß man oft nicht, wanns notwendig ist und wann nicht.
    Bei meiner Ärztin in C. konnte ich mich drauf verlassen, wir lagen da auf einer Welle. Hier hab ich noch gar keinen Arzt und kann nicht einschätzen, inwieweit der mit "Geschossen kommt oder ob er auch nur "notfalls" was verschreibt, das muss ich erstmal testen.


    Das hoffe ich auch ganz stark!

    LG Bine
     
  4. Hi,

    da wir einen Winter Scharlach verseucht waren, kann ich dir nur raten, unbedingt wenn eines der Kinder Scharlach hat, Penicillin bzw. anderes Antibiotikum vom Arzt verschreiben zu lassen.

    Leider sind die Folgekrankheiten bei unbehandeltem Scharlach nicht ohne, deshalb nicht Mutig sein wollen und es aussitzen oder irgendwie behandeln, sondern mit Antibiotikum.

    Früher galt Scharlach als Seuche und der Scharlachkranke wurde in Quarantäne gesteckt.

    Leider gehen viele Eltern mit Scharlach sehr unbedarft um .

    Wir wurden die Scharlachwelle erst los, nachdem jedes Familienmitglied mit Antibiotikum behandelt wurde, vorher machte der Scharlach bei uns ständig die Runde.

    Liebe Grüsse
    Sabine
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Bine, ich weiß doch, daß Du das Beste für Deine Kinder willst. Und deswegen habe ich Dir ja auch geantwortet: Im Fall von Scharlach immer Antibiotika. Und wenn ein Arzt da gleich was anderes als Penicillin aufschreibt, dann ruhig nachfragen, warum.
    Liebe Grüße (jetzt ja fast in die Nachbarschaft), Anke
     
  6. Stimmt, Micha meint, halbe Autostunde :jaja:

    Ich dachte immer Scharlach wäre eine Kinderkrankheit, die man nur einmal kriegt.

    LG Bine
     
  7. Man kann im schlimmsten Falle Scharlach sogar dreimal kriegen, weil es drei verschiedene Streptokokkenarten gibt, die diese Krankheit hervorrufen können.

    Und ich würde auch auf jeden Fall Antibiotikum nehmen !

    LG makay
     
  8. Nein, Scharlach kann man unendlich oft bekommen, das mit den dreimal ist leider nicht mehr aktuell, die Stämme haben sich vermehrt und sind mutiert, das hat uns unser Kinderarzt vor ca. 5 Jahren erklärt.

    Wir haben es am eigenen Leib erfahren und hatten Schlarlach insgesamt 5 oder 6 mal.

    Liebe Grüsse
    Sabine
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...