Frage hab zu Firmen die die Nebenkosten erstellen

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Sfanie, 24. Juli 2009.

  1. Sfanie

    Sfanie Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    ab dem 01.08.2009 sind wir glückliche Besitzer eines ganzen Hauses. Je nachdem wie man es sieht.

    Wir haben jetzt dann ein 3-Familien-Haus. Die obere und untere Wohnung, nach dem Auszug von meinem Schwager, benutzen wir dann. Die untere Wohnung, die meinen Bruder gehörte, gehört dann auch uns und die wollen bzw. müssen wir dann vermieten.

    Wir haben auch schon einen Mieter ab dem 01.08.. Er ist auch noch ein Bekannter, ob das gut ist oder nicht, werden die Jahre zeigen.

    Bis jetzt hat die Nebenkostenabrechnung immer mein Bruder erstellt. Wir waren damit auch immer sehr zufrieden. Zudem haben wir auch immer eine extra Abrechnung erstellt, wenn wir Öl getankt haben. Finde das ist etwas besser, als wenn alles am Jahresende gemacht wird und in etwa hochgerechnet wird.

    Mein Bruder würde die Abrechnung auch weiterhin machen, aber er sowie auch wir denken, dass es eventl. besser wäre, die Ablesung und Abrechnung über eine Firma erstellen zu lassen.

    Ich hab jetzt bei ISTA und Brunata kostenlose, unverbindliche Angebote eingeholt und warte auf diese.

    Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:

    Wie würdet Ihr es handhaben? Wäre es besser von der Firma das machen zu lassen, wenn ja, welche würdet Ihr empfehlen oder kostengünstigere Alternative für alle: mein Bruder. (Er ist auch Rechtsanwalt und sehr korrekt).

    Ich hab mir auch schon überlegt, mit unserem zukünftigen Mieter darüber zu reden, was ihm lieber wäre. Einen Teil der Kosten könnte ich ja auf ihn umlegen, daher würde er auch billiger fahren, wenn er für meinen Bruder das ok gibt.

    Allerdings sind auch Bedenken da, wenn der Mieter sich ungerecht behandelt fühlt. Dann können wir den schwarzen Peter an die Firma weiterreichen....

    Wäre dankbar für einige Tipps!
     
  2. Mareikchen

    Mareikchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hamburg
    AW: Frage hab zu Firmen die die Nebenkosten erstellen

    Hallo,

    Euer Mieter hat das Recht auf eine der Heizkostenverordnung entsprechende Abrechnung. Das bedeutet, dass alle Kosten innerhalb eines Jahres aufgerechnet werden (Öl, Heizungsnebenkosten, evtl. auch die anderen, angefallenen Nebenkosten wie Wasser oder Müllentsorgung).
    Die angefallenen Heizungskosten werden dann über die Grundkostenregelung aufgeteilt (Trennung der Kosten über Quadratmeter und Heizungsverbrauchskosten) und durch die Gesamtquadratmeter und die verbrauchten Heizungseinheiten des ganzen Hauses geteilt. Der so entstandene Einheitenpreis wird mit den individuellen Quadratmetern der Wohnung und dem individuellen Verbrauch multipliziert und ergibt somit die Kosten je Wohnung.

    Voraussetzung ist dann natürlich eine komplette Ausrüstung aller Heizungen mit Heizkostenverteilern, das wird schon etwas kosten. Zu klären wäre das Thema Warmwasser. Wenn Ihr eine Aufbereitung über die Heizungsanlage habt, müssen Warmwasseruhren installiert sein. Über den individuellen Verbrauch errechnen sich die Warmwassererwärmung. Auch hier hat der Mieter das Recht auf eine Heizkostenverordnungsgemäße Abrechnung. Wenn ihr Boilererwärmung habt, entfällt das natürlich.

    Also entstehen Euch folgende Kosten:

    - Heizkostenverteiler. Diese können gekauft oder gemietet werden. Es gibt dann noch die Auswahlmöglichkeiten über die Modernität der Geräte. Es müssen dann ja nicht unbedingt die teuersten Funkgeräte sein.

    - Evtl. Warmwasserzähler. Auch hier Kauf oder Miete.

    - Ablese und Abrechnungskosten. Hier empfiehlt sich wirklich ein Preisvergleich der Abrechnungsfirmen. Ich kenne: Techem, Ista,Brunata,Minol, Kalorimeta.

    Die Miete und die Kosten der Abrechnungsfirma sind auf alle Mieter umlegbar.

    Wenn Euer Mieter mitspielt, würde ich weiterhin die Brudervariante empfehlen. Der soll sich aber mal schlau machen, damit Ihr den Mieter das auch unbedingt unterschreiben lasst. Hier muss eine entsprechende, rechtssichere Klausel in den Mietvertrag.

    Anbei mal eine aktuelle Version der Heizkostenverordnung:
    http://www.ista.de/fileadmin/media_ista/germany_de/infothek/Verordnungstext_HKVO.pdf

    LG
    Sabine
     
  3. Sfanie

    Sfanie Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Frage hab zu Firmen die die Nebenkosten erstellen

    Danke erstmal für Dein Posting.

    Mein Bruder (Rechtsanwalt) ist zwar mittlerweile spezialisiert auf Strafrecht, hat aber davor Mietrecht gemacht.

    Zähler sind überall vorhanden, wir denken nicht, dass da zusätzliche Kosten auf uns zukommen. Allerdings hat mir meine Freundin erzählt, sie wohnt in Miete und bei ihr liest die Firma Brunata ab, dass am Heizkörper irgendsoein Gerät angebracht ist, dass anzeigt wieviel Wärme "verdampft" ist. Weiß jetzt nicht so ganz wie ich das erklären kann. Sie empfielt im übrigen auch die Brudervariante.

    Das wir uns das schriftlich geben lassen, ist ein guter Tipp. An sowas denkt man immer nicht gleich. Schriftlich ist besser, stimmt! DANKE!
     
  4. Mareikchen

    Mareikchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2005
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hamburg
    AW: Frage hab zu Firmen die die Nebenkosten erstellen

    Sie meint die älteste Variante der Heizkostenverteiler, diese Geräte basieren auf Verdunstung. In einer Ampulle ist Messflüssigkeit, die bei entsprechenden warmen Temparaturen weniger wird. Auf einer Skala kann man diesen Flüssigkeitsverlust dann ablesen. Die Abrechnung erfolgt in Stricheinheiten.

    Schöner, weil genauer, sind aber die elektronischen Heizkostenverteiler. Sie haben den Vorteil gegenüber den Altverdunstern, dass sie auch tatsächlich erst Verbrauch anzeigen, wenn der Heizkörper angeschaltet ist. Die Messung ist hier genauer, weil die Flüssigkeit bei den Altgeräten auch verdunstet, wenn sich der Raum erwärmt. (Die so genannte Kaltverdunstung). Hierbei entsteht in den Sommermonaten meist auch etwas Verbrauch. Bei einigen Firmen sind die Messampullen deswegen zum Ausgleich etwas überfüllt.

    Wenn Dein Bruder sich im Mietrecht auskennt, umso besser...

    Viel Erfolg.

    LG
    Sabine
     
  5. Sfanie

    Sfanie Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Frage hab zu Firmen die die Nebenkosten erstellen

    Genau, sowas ist das.

    Zum Glück hab ich meinen Bruder. Wäre mir allerdings lieber gewesen, er wäre in der Wohnung geblieben :heilisch:

    War für die 2 Kids schön, ihren Onkel hier zu haben. Zumal er vom Jüngsten der Pate ist.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...