Folgemilchreduzierung

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Semmel, 18. September 2005.

  1. Semmel

    Semmel Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    2.391
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Provinzstadt ohne Love Parade
    Hallo, guten Morgen,
    ich hoffe, jemand kann mir hier einen Rat geben.
    Ich bekomme mein Kind mit den festen Mahlzeiten nicht satt.
    Er muß immer eine Portion Milch nach einer Breimahlzeit bekommen.
    Lasse ich die Milch weg, jammert er entweder sofort vor Hunger oder aber er meldet sich nach 1-2 Stunden wieder.
    Habe auch schon versucht ihn mit verdünnter Milch hinzuhalten mit dem Erfolg, das er nach 2 Stunden wieder Hunger hat.

    Sein Ernährungsplan sieht folgendermaßen aus:
    ca. 8:30 Uhr: Humana Folgemilch2 230-270ml
    ca. 12-12:30 Uhr: 1 Gläschen 190gr. Mittagessen mit Öl, manchmal auch etwas mehr, manchmal etwas Obst als Nachtisch, anschließend ca. 150ml Folgemilch2
    ca. 17 Uhr: Obst-Getreide-Brei mit Öl ca. 200gr, Folgemilch2 ca. 120-150ml
    ca. 19:30: Milch-Getreide-Brei mit 1 Löffel Obst ca. 200gr
    ca. 20:30: Folgemilch 2 ca. 180-200ml

    Mein Sohn ist 10 1/2 Monate alt, liegt in der Größentabelle im oberen Bereich und in der Gewichtstabelle im unteren Bereich.
    Er ist ständig in Bewegung, also scheint er das alles auch gut zu verbrauchen.
    Was mir nur Sorgen macht ist, das die Nahrungsbestandteile der festen Nahrung durch die zusätzliche Milchzufuhr nicht so gut aufgenommen werden.

    Nun hat er heute Nacht wieder eine Milchflache verlangt, nachdem ich gestern mal die Milch nach dem OGB weggelassen habe und er so nicht auf seine Nahrungsmenge kam.

    Ist es sinnvoll, auf Folgemilch 3 umzusteigen?
    Würde die, morgens und abends gefüttert, die Zwischenräume besser aushalten lassen?
    Was ist der Sinn bei einer Folgemilch, das die Apfel-und Bananengeschmack haben?

    Ich muß vielleicht noch dazu sagen, das mein Sohn unheimlich auf seine Milch steht.
    Er mag nicht gern kauen ( obwohl 8 Zähne vorhanden ), selbst die Gläschen ab. 8. Monat mit den Stücken drin, die auf der Zunge zergehen, bringen ihn zum würgen und husten. Es ist eine totale Qual ihn damit zu füttern.
    Kinderkekse verschluckt er gleich nach dem Abbeißen und es kam schon zu unschönen Szenen deshalb gibt es die nicht mehr.
    Abends habe ich jetzt Ministücke Weißbrot mit Margarine versucht, kauen tut er die auch nicht, er schluckt sie gleich herunter.
     
  2. BRITTA1982NRW

    BRITTA1982NRW Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    3.282
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Essen
    Hallo!
    Also zu deinem Milchproblem kann ich dir leider nix sagen aber ich würde es mal versuchen 2 Milchmahlzeiten einzuführen und dann konsequent ihm die Milch morgens und Abends geben und Mittags und nachmittags irgendwie versuchen ihm die Milch abzugewöhnen!!Dein Kleiner ist ja schon in dem Alter wo er ein paar Milchflaschen Als feste Nahrung ersetzhaben sollte!!!
    Das Stückchen Problem hatten wir auch ne Zeitlang!!!
    Gib ihm einfach weiter die 4 Monatsgläschen und davon halt dann mehr!!!
    Irgendwann kommt das auch das er stücken will!!!
    Aber das er jedesmal ne Flasche braucht nach den Mahlzeiten das ist denke ich nicht gut!!!!
    Mach sonst immer wieder kleine Zwischenmahlzeiten!!!
    Was trinkt der kleine denn an wasser tee oder Saft?????
     
  3. Semmel

    Semmel Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    2.391
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Provinzstadt ohne Love Parade
    Hallo,

    er trinkt ca. 100 ml pro Tag Tee.
    Mehr will er nicht, was ich auch nachvollziehen kann denn an "guten Tagen"
    trinkt er ja noch seine 800ml Milch.

    Zwischenmahlzeiten nimmt er nicht, wenn er keinen Hunger/ Durst hat, macht er seinen Mund nicht auf.

    Auch nach ca. 200 gr. fester Nahrung verweigert er die Aufnahme weiterer fester Nahrung, deshalb kann ich ihm nicht einfach 2 Gläschen geben.
    Dann geht nur noch Milch.
    Bekommt er diese nicht sofort, dann eben nach 1-2 St.
    Da geht dann aber auch nichts mehr mit fester Nahrung weil er dann viel zu hungrig ist um vom Löffel zu essen.

    Er hat schon als kleines Baby total viel getrunken, im Alter von 3 Monaten hat er schon mal Portionen von 340 ml verputzt.
    Deshalb habe ich früh auf Folgemilch2 und Beikost umgestellt.
    Kann mir auch nicht vorstellen, das so große Mengen gut für seinen Magen sind.

    Jetzt "braucht" er mittags und nachmittags schon so seine ca. 400gr. pro Mahlzeit. Ich finde das sehr viel.
     
  4. BRITTA1982NRW

    BRITTA1982NRW Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    3.282
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Essen
    Mh ja dann weiss ich auch net!
    Aber ich denke das ihr definitive zuviel Milch füttert!!!!
    In dem Alrtwer hat Tim noch 2 Flaschen Milch bekommen a 250 ml!!!!
    Und auch nie Tee Saft oder Wasser dazu getrunken!!!
    Aber dafür die 2 Anderen mahlzeiten super gefuttert!!!
    Also ich kann mir vorstellen das das zuviel Milch ist!!!
     
  5. Krawumbuli

    Krawumbuli Mama Liebenswert

    Registriert seit:
    21. Juni 2003
    Beiträge:
    7.038
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    tief im Süden
    Hallo :winke:

    so rein gefühlsmässig finde ich das auch sehr viel Milch, besonders nach den Gläschen und nach dem OGB. Auch die Abstände find ich recht kurz. Ok, Jannik ist da eh kein Maßstab, der isst eh nur wie ein Spatz. Hast du das mal mit dem KiA abgeklärt?

    LG,
    Bianca
     
  6. anja-berlin

    anja-berlin Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    1.981
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Berlin
    Ich würde auch den KiA mal fragen, das ist ja wirklich viel was er so isst. Marvin bekommt nur noch morgens seine Milch und Abends halt nen Milchbrei. Er ist auch ein sehr guter Esser. Hat allerdings keine Probleme mit Stückchen. Er bekommt für den Hunger zwischendurch, dann halt auch Banane oder Zwieback.
     
  7. Semmel

    Semmel Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    2.391
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Provinzstadt ohne Love Parade
    Hallo,

    das mit dem Kinderarzt abzuklären ist m.E. nicht sinnvoll.
    Der fand schon Mengen mit 340ml pro Mahlzeit im Alter von 3 Monaten
    unbedenklich.:verdutz:
    Deshalb hat er mich ja schon so früh zur Beikost gebracht, ich wollte das eigentlich noch gar nicht.
    Kannte aber seinerzeit das Forum hier noch nicht und fühlte mich ziemlich allein gelassen.

    Da Joni jetzt in den letzten 2 Nächten heulend aufgewacht ist, immer eine volle Milchflasche getrunken hat und morgens wieder heulend vor Hunger früh im Bett stand und seine Flasche wieder ausgetrunken hat (270ml) werde ich jetzt doch wohl mal zur Nacht eine Folgemilch 3 probieren.

    Und mittags werde ich dann langsam versuchen, von einem 2. Gläschen etwas dazuzufüttern und so die Beikostmenge zu steigern.
    Was anderes fällt mir nicht mehr ein.

    Übrigens, sein Vater ist auch sehr dünn und kann essen, was er will und nimmt nicht zu.
    Vielleicht kommt er einfach nach ihm?
     
  8. runninghorse1973

    runninghorse1973 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    1.434
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Mal hier und mal dort...
    Hallo :winke: ,

    viele Punkte deiner Schilderung erinnern mich an Aaron.

    Auch er rangierte lange Zeit im unteren Gewichtsbereich, aß und trank Unmengen und nahm trotzdem nur sehr wenig zu. In der Annahme, dass er nicht ausreichend satt würde, fingen wir früh mit Beikost an. ZUsätzlich probierte ich zig Milchsorten aus. Trotzdem stagnierte die Gewichtszunahme regelrecht. So nahm er beispielsweise in 6 Wochen mit Mühe und Not gerade mal 200g zu.

    Erst der besagte Allergietest brachte Aufklärung. Fakt ist, dass Aaron viele Inhaltsstoffe der festen Nahrung zu diesem Zeitpunkt nicht verwerten konnte. Daher die geringe Zunahme und die nichteintreten wollende bzw. nicht vorhalten wollende Sättigung.

    Es ist sicherlich auch fauf diesem Hintergrund nicht falsch, Joni mal auf evt. vorliegende Nahrungsmittelallergien testen zu lassen.
    LG,
    Daniela
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...