Fluortabletten nur bis zum 1. Geburtstag???

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Katja&Linus, 10. Juli 2003.

  1. Hallo,

    habe hier alle möglichen Infos zu Fluortabletten gelesen und unsere KIÄrztin hat folgende Meinung:
    nur bis das Kind 1 Jahr alt ist gibt es die Tabletten, dann mit Fluorhaltiger Zahnpasta putzen.
    Linus putzt sich mit meiner Hilfe mit der Zahnbürste die Zähne aber ohne Zahnpasta, denn die würde er ja noch schlucken. Als ich ihr das sagte meinte sie, daß die Zahnpasta auf keinen Fall geschluckt werden sollte und daß man dann noch warten soll, aber ob wir dann doch noch Fluortabletten bekommen, dazu hat sie sich nicht geäußert :? ??!!

    Gibt es die auch rezeptfrei in der Apotheke, so daß man sich bei Bedarf welche holen kann oder muß die der Arzt verordnen???

    Viele Grüße
    Katja
     
  2. MelT

    MelT Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    23. Juni 2002
    Beiträge:
    2.905
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wuppertal
    Homepage:
    das hört sich ja echt komisch an.

    also bei uns ist es so, dass felix nach dem ersten geburtstag nur noch die fluortabletten bekommt, also ohne vitamin d. :jaja: :jaja: :jaja:

    die bekommt er abends nach dem zähneputzen.

    wir putzen übrigens mit zahnpasta, aber die zahnbürste wird nur ein klein wenig damit bestrichen, also auf keinen fall erbsengröße 8-O

    jetzt frag aber bitte nicht, was richtig ist, es gibt ja soooo viele meinungen, wir haben nächste woche donnerstag impftermin, da frag ich dann auch noch mal.

    das sich da nicht endlich alle mal einig werden können :shock:

    naja, helfen konnte ich dir wahrscheinlich jetzt auch nicht richtig :???:

    liebe grüße
    mel
     
  3. Hallo Katja,

    also es gibt von Aventis Fluoretten 0,25 mg, also niedrigste Dosierung, 300 Lutschtabletten kosten 6,06 Euro. 1 mal täglich, rezeptfrei.
    Hier mal der Beipackzettel:

    Zusammensetzung:
    -0,25mg Lutschtbl./0,5mg Lutschtbl./1mg Lutschtbl.: 1 Lutschtabl. enth.: Natriumfluorid 0,553mg/1,106mg/2,212mg (entspr.
    0,25mg/0,5mg/1mg Fluorid). Hilfsst.: Laktose-Monohydrat, Arab. Gummi, Macrogol 4000, Magnesiumstearat, Saccharin-
    Natrium, Himbeeraroma 52.354 TP 05.51. Zusätzlich für 0,5mg Lutschtbl.: Farbst.: Chinolingelb-Aluminiumlack (E
    104).Zusätzlich für 1mg Lutschtbl.: Farbst.: Ponceau R4-Aluminiumlack (E 124).

    Anwendung:
    Prophylaxe d. Zahnkaries bei Sgl., Kdrn., Jugendl., Erw.

    Gegenanzeigen:
    Nicht anw., wenn bereits eine weit. Fluoridzufuhr durch Speisesalz, Trink-, Mineral- od. Tafelwasser erfolgt (s. Hinw.,
    Dos.-Anleitung). Bei früh- u. mangelgeborenen Sgl. sollte die Kariesprophylaxe durch systemische Fluoridzufuhr erst nach
    Erreichen eines KG v. 3000g u.b. normaler körperl. Entwickl. einsetzen. Sgl. u. Kdr. m. bilanzierten Diäten. Wenn
    Flaschennahrung m. Trink- od. Mineralwasser hergestellt wird, welches über 0,3mg Fluorid pro Ltr. enth., wird eine zusätzl.
    Fluoridzufuhr (z.B. durch Fluoridtbl.) nicht empf. Bek. Unverträglichk. gegenüber Laktose (Milchzucker) od. Galaktose.
    Hinw.: Enth. das zur Zubereitung der Nahrung des Sgls. od. Kleinkindes verw. Wasser (Trink-, Mineral- od. Tafelwasser)
    mehr als 0,3mg Fluorid pro Ltr., ist eine zusätzl. Fluoridgabe entbehrl. (s. Dos.- Anleitung). Für Kdr., die ausschließl. gestillt
    werden, gilt diese Einschränkung nicht, da Fluorid nur zu einem geringen Teil i.d. Muttermilch übergeht. Sofern eine
    sytemische Fluoridzufuhr erfolgt, sollten b. Kdrn. unter 3J . keine fluoridhaltigen Zahnpasten verw. werden. B. schweren,
    das Wachstum beeinträchtigenden chron. Erkrank. ist über eine Kariesvorbeugung m. Fluorid im Einzelf. zu entscheiden. B.
    Sgl. u. Kleinkdrn., die im 1. bzw. 2. Lebensj. Vit. D u. Fluorid, z.B. D-Fluoretten 500 od. D-Fluoretten 1000 zur komb.
    Vorbeugung geg. Rachitis u. Karies erhalten, soll die Gabe v. Fluoretten 0,25mg unterbleiben.

    Schwangerschaft:
    Die Anw. v. Fluoretten währ. der Schwangerschaft ist keine Gegenanz., aber für das Gebiß des Kindes wahrscheinl. ohne
    Nutzen.

    Stillzeit:
    Der Wirkstoff v. Fluoretten geht nur zu einem äußerst geringen Teil i.d. Muttermilch über. Fluoridgaben zur
    Kariesvorbeugung sollten dem Sgl. deshalb direkt verabreicht werden.

    Nebenwirkungen:
    In Einzelfällen sind Überempf.-Reaktionen (allergische Reakt.) berichtet worden. B. ständiger Überdos. v. Fluorid i.d. ersten
    Lebensj. kann sich eine Zahnfluorose m. Schmelzdefekten am bleibenden Gebiß u.b. sehr erhebl., langfristiger Überdos.
    können sich Stör. des Knochenaufbaus entwickeln.

    Wechselwirkungen:
    Gleichzeitige Zufuhr v. Milch u. Milchprodukten vermindert die Aufnahme v. Fluorid nicht wesentl.

    Dosierung:
    Die Dos. ist abhängig v. Lebensalter des Kindes u. soll unter Berücksichtigung der sonst. Fluoridaufnahme festgelegt
    werden. Es sollte nur eine systemische Form der Fluoridzufuhr zur Anw. kommen. Fluoridkonz. im Trinkw./Mineralw. unter
    0,3mg/l: Sgl. u. Kdr. 0 bis unter 3J. tgl. 1 Lutschtbl. 0,25mg; Kdr. ab 3J. bis unter 6J. tgl. 1 Lutschtbl. 0,5mg; Kdr. ab 6J.,
    Jugendl. u. Erw. tgl. 1 Lutschtbl. 1mg; Fluoridkonz. im Trinkw./Mineralw. v. 0,3-0,7mg/l: Sgl. u. Kdr. 0 bis unter 3J.: keine; Kdr.
    ab 3J. bis unter 6J. tgl. 1 Lutschtbl. 0,25mg; Kdr. ab 6J., Jugendl. u. Erw. tgl. 1 Lutschtbl. 0,5mg. Wenn die Fluoridkonz. im
    Trinkw./Mineralw. mehr als 0,7mg/l beträgt, ist eine zusätzl. Gabe v. Fluoridtbl. nicht erforderl. Die Anw. sollte so früh wie
    mögl. beginnen u. zumind. währ. der ersten 12 Lebensj. konsequent durchgeführt werden. Eine Fortsetzung der Prophylaxe
    bis in das Erw.-Alter hinein ist empfehlenswert. Weit. Hinw. s. Fachinfo.


    Aber ach, es gibt ja so viele Meinungen, ob oder ob nicht und ab wann und warum und wann nicht - ich wüßte auch nicht, was ich machen soll.
    Ich werde beizeiten meinen Zahnarzt fragen, zu dem hab ich großes Vertrauen und er hat eine kleine Tochter, die ein paar Monate älter ist als Tom.

    Viele Grüße, Gabi
     
  4. LockenLilly

    LockenLilly Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    27. August 2002
    Beiträge:
    2.618
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    bei Erlangen
    hallo...

    also unser KIA hat lilly noch fluortabletten verschrieben :jaja: . und sie ist ja schon 2jahre alt.
    ich denk auch das das von arzt zu arzt verschieden ist. ich vertrau jetzt einfach mal darauf, das unser KIA das richtige tut. ICH weiß es ja auch nicht besser :???: . und wie gesagt, jeder meint was anderes... :?
    ich putz lilly die zähne mit der zahncreme von weleda. die ist ohne flour. :jaja:

    lg, :)
     
  5. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
  6. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    Habe jetzt endlich auch mal Meinungen zu den Fluortabl. gehört. Wurde nämlich auch sehr verunsichert; meine Hebamme riet mir davon ab und die KiÄ war ziemlich sauer, das wir die Tabl. nicht geben. Ich selber war ziemlich ratlos und war mir auch nicht sicher was nun richtig oder falsch ist. Aber dank Ute´s Seite konnte ich mir sehr gut meine eigene Meinung bilden. :bravo: Finde aber auch, das es eine einheitliche Empfehlung geben sollte und kein "hüh" und "hott".
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...