@Florence

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Ignatia, 19. Oktober 2003.

  1. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Huhu, kannst du dich noch an den Ausschölag von dem kleinen am Arm erinnern? Das soll ja Grindflechte gewesen sein. Wir haben dann Decoderm tri verschrieben bekommen. Damit ging es auch mal fast weg, aber leider nicht ganz. im moment wird es auch wieder schlimmer. Leide rhat er nun auch sowas in der Art im gesicht. Hast du noch einen tip? Wollte auch hier nochmal zum hautarzt gehen aber das dauert ja immer so langhe bis man einen termin bekommt

    wenn du magst mache ich dir auch gerne mal ein foto vom gesicht

    habe halt angst das er nachher was ernsteres hat oder auch narben etc zurücvkbleiben
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Sandra,
    Ja, ich erinnere mich. Was mich etwas wundert, ist, daß der Arzt eine Salbe aufgeschrieben hat, die entzündungshemmend und gegen Pilze wirkt. Dabei ist diese Erkrankung eigentlich durch Bakterien verursacht... :???:
    Nun gut. Wurde damals denn ein Abstrich von der Stelle gemacht, um zu sehen, welche Bakterien (bzw. evtl. auch Pilze) das verursacht haben?
    Wenn ja, dann würde ich mich nochmal an diesen Arzt wenden, denn mit dem Ergebnis von einem Abstrich könnte man gezielter behandeln. Ansonsten, wenn kein Abstrich gemacht wurde, sollte das jetzt nachgeholt werden, am besten bei einem Hautarzt, die züchten ihre Pilzkulturen auch meist selbst.
    Ich würde da jetzt auch nicht lange selbst behandeln, sondern wirklich bald zum Arzt gehen, und so etwas ist auch ein Grund, einen Hautarzt ohne Termin (dann allerdings oft mit Wartezeit, die man in einer guten Praxis auch draußen spazierengehend verbringen könnte) aufzusuchen, denn es ist ansteckend. Sowohl an Julian selbst, bei dem immer weitere Flecken entstehen können, als auch für Euch oder andere Kinder, mit denen er Kontakt hat.

    Habe gerade nochmal geschaut: Sind das die Flecken, die man auf den letzten Fotos (unter "mehr Bilder") sieht, besonders auf dem ersten Bild, auf den Wangen? Da könnte natürlich auch wirklich ein Pilz dahinterstecken. Wie lange und wie oft am Tag habt Ihr denn die Stelle am Arm behandelt? Manchmal muß so ein Fleck, wenn ein Pilz die Ursache ist, wochenlang behandelt werden, auch dann noch, wenn man eigentlich nichts mehr sieht...

    Du siehst, es ist schwierig, auf die Entfernung mehr als Vermutungen auszusprechen. Geht zum Hautarzt, das ist der sicherste Weg.

    Liebe Grüße, Anke
     
  3. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    danke für deine antwort.

    Also, es wurde kein Abstrich gemacht, werde ich aber nochmals nachfragen.

    Es sind die Flecken die du auf den bildern sehen kannst. habe eben mit dem KiArzt telefoniert, wir dürfen nachher noch reinkommen. Sehr wahrscheinlich bekomme ich dann auch eine Überwesiung zum hautarzt

    Die Stelle wurde 2-3x täglich eingerieben, ging aber lweider nie ganz weg.

    Werde dir nachher mal berichten wie es nun weitergeht. ich habe halt Angst das er diese flecken nachher im ganzen gesicht und Körper hat. Am Arm scheint ihm auch zu jucken, im Gesicht aber anscheiend nicht. komiscvh alles

    Naja, nachher mehr!
     
  4. Ignatia

    Ignatia die mit dem Efeu tanzt

    Registriert seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    22.192
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    so wir waren also eben beim KiArzt und der hat uns nun Protopic 0,03% verordnet. Was hälst du davon da es eiegntlich nicht für kids unter 2 jahre ist? Sie wollte uns ansonsten ein Antibiotilkim geben 8O
     
  5. Hallo

    vieleicht solltes Du einfach zum Hautarzt gehen und da kannst Du auch als Notfall ohne Termin hin

    Ein sehr guter Freund ist Hautarzt und es sagt bei langanhaltenden Sachen lieber direkt zum Fachmann
    Kinderärzten fehlen oft die Kenntnisse genau zwischen einigen Sachen zu differenzieren und verordnen dadurch oft das falsche Mittel

    Unsere Tochter hat eine Hausstaubmilbenallergie und Asthma und unser
    Sohn Neurodermitis und Krupp Anfälle

    Yvonne
     
  6. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Sandra,
    So eine rechte Linie kann ich in der Behandlung nicht erkennen. Das erste Mal etwas entzündungshemmendes (Cortison-Abkömmling) und Pilzmittel. Nun ein ebenfalls entzündungshemmendes Medikament, das das Immunsystem in der Haut runterfährt und eigentlich nur gedacht ist in Fällen, wo bei einer Neurodermitis die Cortisonbehandlung nicht mehr ausreicht. Alternativ ein Antibiotikum...???
    Das erinnert mich sehr an ein Rumprobieren, irgenwas wird schon mal irgendwann anschlagen.
    Ich rate Dir wirklich, geht zum Hautarzt, und laßt Euch dort auch nicht abspeisen mit einem Termin in x Wochen.
    Wenn eine Neurodermitis (oder deren Vorstufe) dahintersteckt, dann sollte man es auch als solche behandeln, vorher muß aber eine Pilz- oder bakterielle Infektion ausgeschlossen sein.
    Das Protopic ist ein sehr neues Medikament (das sehr aggressiv beworben wird), das sehr vielversprechend zu sein scheint - a b e r: es gibt bisher nur wenig Erfahrungen damit, auch, was die Langzeitwirkungen angeht. Tierversuche damit haben ergeben, daß die Ratten unter Behandlung mit Tacrolimus (Wirkstoff von Protopic) ein erhöhtes Hautkrebsrisiko hatten, wenn die behandelten Stellen mit UV-Licht bestrahlt wurden. Ob das auch auf den Menschen übertragbar ist, wird sich erst in Jahren erweisen. Aber ich bin bisher sehr vorsichtig damit gewesen, diese Creme Kleinstkindern zu verordnen, und auch bei der Anwendung im Gesicht und an den Händen, also den lichtexponierten Arealen.
    Wenn eine Infektion dahintersteckt, kann sie durchaus durch die Behandlung mit Protopic verschlechtert werden. Allerdings sieht man es nicht sofort, weil auch die Abwehrreaktion des Körpers heruntergefahren wird - der Erreger kann sich besser vermehren, aber der Körper kann keine warnenden Entzündungszeichen mehr zeigen (Rötung, Überwärmung, Schwellung, Juckreiz/Schmerz). So wird es erstmal vermeintlich besser, nach dem Absetzen wird es aber sehr schnell schlimmer als vorher. Wenn Ihr das Protopic mal ausprobieren wollt, bevor Ihr zum Hautarzt geht, dann tragt es vorzugsweise abends auf, damit nicht die Sonne auf gerade frisch eingecremte Haut scheint (und auch noch in den nächsten 3 - 4 Stunden danach).
    Ich möchte Euch keine Angst machen, nur unterstreichen, warum ich so sehr dafür plädiere, von einem Fachmann eine fundierte Diagnose stellen zu lassen. Kinderärzte lernen in ihrer Ausbildung leider sehr wenig über Hautkrankheiten, sie kennen das, was sehr häufig ist, kennen aber auch die Medikamente nur vom selbst Ausprobieren oder vom Hörensagen, oder noch schlimmer, von der teilweise sehr aggressiven Werbung der Pharmavertreter. Kein Angriff auf die Kinderärzte, so soll es bitte nicht verstanden sein, aber eine Begründung, warum ich so vehement dafür bin, für jede speziellere Sache auch den entsprechenden Fachmann zu suchen. Keiner kann heute mehr alles!
    Liebe Grüße, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...