@ Florence, nochmal Hodenhochstand

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Frühchenmama, 17. Juli 2003.

  1. Hallo Florence,

    hab da nochmal ne Frage.
    Hatte heute endlich den Termin beim Urologen und bin nun einbissl durcheinander.
    Er tastete alles ab und meinte mit der Hormontherapie brauchen wir gar nicht anfangen, das würde in diesem Fall nichts bringen. Vincent solle gleich operiert werden. Mich verunsichert das, da ich eigentlich Hoffnungen hatte, die Op zu umgehen. Desweiteren sei die Vorhaut ein ganz klein wenig angewachsen und das solle dann auch gleich mit gemacht werden. Habe nun auch schon einen Termin zum vorstellen im KH, leider erst am 22.08. Soll ich mir in der Zwischenzeit nochmal ne 2. Meinung bei einem anderen Urologen einholen? Dieser heute ist auch auf Kinder spazialisiert, was meinst Du?

    Danke und
    Viele Grüße Kareen
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Kareen,
    Da Vincent ja schon zwei Jahre alt ist und vielleicht die Hoden doch sehr hoch und fest im Leistenkanal stecken, kann der Urologe da tatsächlich recht haben. Für eine Hormontherapie ist es immer günstig, möglichst zeitig nach dem 1. Geburtstag anzufangen und die besten Erfolge bringt es dann, wenn die Hoden vielleicht nur pendeln, d.h. gelegentlich im Hodensack sind und nur bei Kälte oder Berührung in den Leistenkanal wandern. Man muß hier sicher abwägen: Eine Hormontherapie braucht ihre Zeit, da muß man schon ein paar Monate rechnen. Wenn die Erfolgsaussichten nicht so groß sind, würde man da vielleicht wertvolle Zeit verschenken, denn für die Hoden ist es nun mal nicht so gut, noch viel länger in der Wärme des Leistenkanals zu verbringen. Natürlich kannst Du eine zweite Meinung einholen, das schadet nie, nur sollte das nicht zu weiteren längeren Verzögerungen führen. Eine zweite Meinung bekommt Ihr ja schon durch die Krankenhaus-Ärzte. Die schnippeln nämlich noch lange nicht los, nur weil ein niedergelassener Kollege jemanden dorthin schickt, sondern schauen sich das selbst nochmal an und operieren dann, wenn sie es selbst auch für sinnvoll erachten. Auch wenn eine OP für ein Kind alles andere als schön ist, laßt es bald machen, dann hat er es hinter sich und Ihr müßt Euch keine Sorgen mehr machen wegen Unfruchtbarkeit und Hodenkrebs. Ich glaube, wenn der Urologe viel Erfahrung mit Kindern hat, dann wird er Euch das Richtige geraten haben.
    Liebe Grüße und einen Trost-Knuddler für Vincent, Anke
     
  3. verena

    verena Familienmitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2002
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Kareen,

    ich möchte dir ein wenig Angst vor dieser OP nehmen!

    Unser Marc wurde jetzt am 11. Juli auch am Hodenhochstand (einseitig) operiert. Auch bei ihm wurde es erst kurz nach seinem 2. Geburtstag festgestellt vom KiA. Der gab uns auch kurzentschlossen eine Überweisung zum Kinderchirurgen mit.

    Ich mich also erstmal an den PC gestürzt, da ich von der Hormonbehandlung auch schon gehört hatte, aber alle Stimmen die ich dort las, wiesen darauf hin, dass es für eine Hormonbehandlung in diesem Alter schon zu spät ist, da das ganze für den Hoden, wie Florence schon ausführte, je länger es dauert, nicht gerade förderlich ist.

    Wir sind dann also zu besagtem Chirurgen und der OP-Termin wurde dann nach der Untersuchung festgesetzt und das ganze lief dann ambulant ab. Ich war da zwar etwas skeptisch, aber ich musste mich eines besseren belehren lassen.

    Ich durfte mit rein in den OP, bis Marc in Narkose lag und nach der OP durften mein Mann und ich sofort zu ihm in den Aufwachraum und konnten ihn dann ca. 2 Stunden später mit nach Hause nehmen, was ich als sehr angenehm empfand, anstatt jetzt für ein paar Tage mit Marc im Kr'haus bleiben zu müssen.
    Er durfte dann den ganzen TAg nicht mehr aufstehen, hat aber augenscheinlich nicht einmal Schmerzen verspürt. Zumindest hat er nicht einmal sowas wie "AUA" gesagt.
    Am nächsten Tag durfte er dann schon wieder laufen (obwohl die OP auch einen Schnitt an der Leiste beinhaltete) und war nur noch etwas schlapper als sonst. Am dritten Tag war für ihn alles wieder ok!

    Montag werden dann jetzt die Fäden gezogen beim KiA und ich muss sagen, ich würde es, wenn es um diese OP nicht herumgeht, immer wieder so machen lassen.

    Vielleicht hast du ja auch irgendwo in deiner Nähe die Möglichkeit, die Sache ambulant machen zu lassen, denn ich denke, man erspart sich und vor allem seinem Kind damit eine Menge zusätzlichen Streß, wenn es denn nun schon sein muss!

    Liebe Grüße und alles Gute für Vincent :tröst:
    wünscht
    Verena
     
  4. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    alles liebe und gute für vincent, dass ihr die sache ebenso gut übersteht

    :bussi:
    jackie
     
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Sieh es positiv - Euch bleiben die ganzen Nebenwirkungen der Hormontherapie erspart :jaja:.
    Lulu
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...