@Florence: Gemüse-Ausschlag bei Daniela

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Mama-Huhn, 25. Mai 2005.

  1. Liebe Anke,
    bevor ich in die Klapse abwandere, möchte ich Dich nochmal um Rat fragen:

    Daniela hat in gemüse- und obstfreien Phasen meist gesunde Haut im Windelbereich. Bekommt sie regelmäßig Gemüse oder Obst, bilden sich dort auf der Haut rote Pickelchen, die aufbrechen und sich entzünden und die auch mit Cortison-Cremes kaum zu bessern sind. Das ist mir jetzt wieder aufgefallen, weil sie vor 2 Wochen zuhause fast nur von Prego AS und trockenen Nudeln gelebt hat und dann letzte Woche bei meiner Mutter verbrachte, die ihr Gemüse gab (Kartoffeln, Karotten, Pastinaken, Fenchel, Kürbis - alles Bio-Ware, ungespritzt, nur gedämpft und püriert mit Rapsöl). Der Hintern sah grauenhaft aus, meine arme Mama war total fertig. Ein gemüsefrei-Test übers Wochenende brachte Besserung, seit Montag gibt es wieder welches, dazu auch Apfel und Banane und siehe da: der Ausschlag ist wieder da.
    Himmel, das Kind kann doch nicht auch noch eine Gemüseallergie entwickeln!?:-(
    Oder liegt es doch an was anderem und ich gehe komplett in die Irre?
    Irre werde ich jedenfalls langsam selber...
    Ist jetzt lang geworden, danke fürs lesen.
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Hallo Edith,
    Eine globale Obst-Gemüse-Allergie gibt es nicht. Vielleicht verträgt sie nur einzelne Sachen nicht? Bei den von Dir genannten Sorten würde ich auch nicht an Säuren denken, die Probleme machen (außer vielleicht bei Äpfeln).
    Ich würde so vorgehen: Halte es wie bei der Beikost-Einführung - eine Sorte pro Woche. Gib ihr als Nahrungsgrundlage das, wo Du 100 %ig sicher bist, daß sie es verträgt. Und dann dazu eine Woche lang jeweils nur eine Gemüse- oder Obstsorte (natürlich können vorher getestete und vertragene Nahrungsmittel beibehalten werden). Ich würde, weil Grundnahrungsmittel, mit Kartoffel beginnen. Also täglich zu mindestens einer Mahlzeit etwas aus Kartoffel geben: Reibekuchen, Kartoffelnudeln, Pommes :oops: , Kartoffelpüree inklusive (damit es nicht langweilig wird). Danach Fenchel, Kürbis, Pastinake, Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi, Banane, Birne (die Reihenfolge kannst Du an Eure Gewohnheiten anpassen). Karotte, Apfel u.a. erst später - das sind die Dinge, die eher Allergien auslösen können.
    Welche Allergien (Pollen, Nahrungsmittel) sind denn schon nachgewiesen? Vielleicht muß man nämlich noch Kreuzallergien berücksichtigen - dann würde ich die Liste nochmal abändern.
    Ich denke, auf diese Weise findet Ihr sicher eine Grundlage mit Obst und Gemüse, was sie vertragen wird.
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. Hallo Anke,
    vielen Dank erstmal!
    Nachgewiesene Allergien haben wir folgende:
    Milch (alle Bestandteile), Soja, Rind- und Kalbfleisch, Nüsse, Gewürze, Curry, Weizen, Hühnerei, Aromen
    Obst und Gemüse hat der KiA trotz meiner Anweisung nicht ausgetestet, weil es da kaum Allergien gibt....:nix:

    Pollen ist unklar. Sie hat z.Zt. Dauerschnupfen und ich habe Heuschnupfen bei der KiÄ angesprochen, sie meinte aber, da hätte das Kind nachts Dauerhusten.
    Ich weiß nicht, was ich davon halten soll, mein Mann hat Heuschnupfen und hustet nachts mitnichten....
    Ich lege es aber auch nicht unbedingt auf einen Pollentest bei der Kleinen an.
     
  4. Ach ja, noch was: gestern hat sie eine rote Paprika geknabbert (ausm Bio-Laden), heute hat sie zum Ausschlag auch noch Durchfall...
    Dabei liebt sie rote Paprika...
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    Edith, Paprika und Tomate würde ich für eine Weile weglassen - die werden von den meisten Hautkindern sehr schlecht vertragen, wegen der Säuren.
    Wegen Kreuzallergien schau z.B. mal hier: http://www.allergie.medhost.de/kreuzallergie.html . Alles, was jeweils in einer Zeile aufgeführt ist, ist als Kreuzallergie möglich - also z.B. Paprika bei Gewürzallergie, Kartoffel bei Sojaallergie... Aber wichtig: Es kann, nichts muß!
    Und noch ganz wichtig: Alles erstmal gekocht probieren, bevor roh gegessen wird. Denn wenn Daniela schon gekochte Sachen nicht vertragen sollte, wird es bei rohem Obst/Gemüse noch schlimmer!

    Ich würde bei der Liste bekannter Allergien so vorgehen, wie ich es Dir oben aufgeschrieben habe, auch wenn die Möglichkeit der Reaktion auf Kartoffel durchaus auch da ist. Aber da sie eben Grundnahrungsmittel ist, würde ich es als erstes ausprobieren.
    Wichtig noch: Wenn Ihr merkt, daß sie etwas nicht verträgt, also wieder wund wird oder Durchfall bekommt, dann gebt das entsprechende Nahrungsmittel natürlich nicht die volle Woche weiter. Vor dem Beginn mit einer weiteren Sorte sollte der Po wieder richtig abgeheilt sein, sonst kann man die Reaktionen nicht richtig einordnen. Das dauert zwar alles ziemlich lange, aber ist die beste Vorgehensweise.
    Bei Kindern verändern sich Allergien noch recht schnell. Es kann gut sein, daß sie Lebensmittel, die im Moment noch Probleme machen, in zwei, drei Monaten oder auch später gut vertragen wird. Da hilft dann nur wiederholtes Testen - aber auch dann nach und nach immer ein Lebensmittel.
    Zum Heuschnupfen: Es muß keinen Husten geben, das ist eigentlich schon als Vorstufe zum Asthma zu werten und ist nicht zwingend zu Beginn einer Pollenallergie da. Es wäre aber gut zu wissen, ob und auf welche Pollen sie reagiert, damit man die Entwicklung eines Asthmas verhindern kann - zumal der Dauerschnupfen schon ein Zeichen für einen Heuschnupfen sein kann. Dazu ist auch "nur" ein Bluttest nötig - bei der nächsten Blutentnahme am besten gleich fragen, ob das mit möglich wäre.
    Liebe Grüße, Anke
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...