@ Florence Allergie/Unverträglichkeiten

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Cornelia, 7. Dezember 2004.

  1. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    Hallo,

    heute wollte ich mich testen lassen weil der Verdacht auf Allergie/unverträglichkeit auf Amocycillin und Paracetamol besteht.

    Sie haben mir Blut abgenommen und dann kommt noch ein Pricktest für das Paracetamol.

    Für den Fall von bestimmten Ergebnissen muss ich entweder stationär oder ambulant ins KH. Wg. Paracetamol ambulant, wg. Antibiotika stationär.
    Kannst du (oder jemand anders) mir erklären, was wann wo warum gemacht wird?

    :winke:

    Conny
     
  2. Hobi1978

    Hobi1978 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    1. Juni 2003
    Beiträge:
    5.390
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Neuhof Kreis FD
    AW: @ Florence Allergie/Unverträglichkeiten

    Das interessiert mich jetz auch, denn wir haben soweit ich mich erinnere nie jemanden ins KH geschickt bei diesen Tests!

    Daher hänge ich mich einfach hier dran! :)
     
  3. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: @ Florence Allergie/Unverträglichkeiten

    Uhiii Conny, jetzt häng ich mich aber auch dran :jaja:

    Ich habe auch eine Refobacin-Unverträglichkeit - aber deswegen mußte ich noch nie ins KH :???:

    Bin mal gespannt was Anke dazu meint .

    LG Silly
     
  4. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: @ Florence Allergie/Unverträglichkeiten

    Silly,

    ich habs so verstanden, dass zum endgültigen Feststellen die Diagnose (je nach dem wie stark Allergene im Blut festzustellen sind bzw. ob und wie der Pricktest ausfällt) eine Art Crashtest im KH gemacht werden soll. Sprich: schluck ne Para und sieh was passiert. Ebenso mit dem Antibiotikum - was aber wohl per Tropf zufgeführt werden soll (oder eben umgekehrt). Und das eine ist ab´mbulant (weil da die Reaktionen nicht so heftig zu erwarten wären) und das andere eben stationär.

    Nur für mich waren die Infos etwas viel GEfachsimpelei - deshalb hätte ichs gerne auf deutsch.

    Fest steht eben nur, dass ich auf Amoxycillin nach der 1. Tabl. (allerdings als 4. AB in 4 Wochen) reagiert habe (Nesselfieber) - ebenso nach Einnahme einer Para - die ich bis dato vertrug. Auf aspirin reagiere ich nicht. Und das wäre komisch...

    :winke:
     
  5. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: @ Florence Allergie/Unverträglichkeiten

    Hallo Conny,

    Man muß beide Stoffe getrennt betrachten. Für Paracetamol gibt es keine Möglichkeit, eine Unverträglichkeit per Bluttest nachzuweisen. Es wird zwar stellenweise angeboten, ist aber wissenschaftlich nicht fundiert. Wenn man Paracetamol nicht verträgt, sind das andere Mechanismen als bei einer echten Allergie. Eine Paracetamol-Unverträglichkeit ist meist auch dosisabhängig. Eine Testung darauf erfolgt durch Gabe steigender Dosierungen von Paracetamol. Damit kann man den Schwellenwert bestimmen - was durchaus als Ergebnis bringen kann, daß man täglich z.B. eine Tablette gut vertragen würde, zwei Tabletten täglich aber wieder zu einer Nesselsucht führen. Man kann diese Testung ambulant machen, das hängt von den Symptomen bei der ersten auffälligen Einnahme ab. Wir haben in der Klinik aber auch stationäre Testungen durchgeführt, weil die Patienten sehr stark reagiert hatten - dann ist ein intensivmedizinischer Hintergrund für den Notfall ganz sinnvoll.
    Für Amoxycillin sind spezifische IgE-Antikörper nachweisbar, wenn eine Allergie vorliegt. Der Nachweis dieser Antikörper reicht aber auch aus, um eine Diagnose zu stellen und die nochmalige Einnahme des Antibiotikums zu vermeiden. Wenn man keine Antikörper nachweist, heißt das nicht automatisch, daß man keine Allergie hat, hier ist es oft so, daß die Antikörper nach längerem einnahmefreien Intervall stark zurückgehen. Da es bei Antibiotika aber generell eine größere Auswahl gibt, kann man beruhigt Amoxycillin bei vorhergehender fraglicher Reaktion in Zukunft meiden.

    Es kann aber gut sein, daß nichts nachgewiesen wird. Auch dafür gibt es einen Grund: Bei manchen Viruserkrankungen (welche alle ganz genau, kann noch keiner sagen, das Pfeiffersche Drüsenfieber gehört in jedem Fall dazu) gibt es in der Kombination gerade mit Amoxycillin und auch Schmerzmitteln wie Paracetamol Ausschläge und Nesselsucht, ohne daß Antikörper gebildet werden und sich diese Symptome bei der nächsten Einnahme wiederholen.

    Vor einer sehr aufwändigen Testung mit erheblichem Zeitaufwand würde ich dem Arzt die Frage stellen, ob es nicht einfacher ist, in Zukunft diese beiden gut ersetzbaren Medikamente zu meiden. Das ist ohne Probleme möglich, denn es gibt gute und wirksame Alternativen.

    Liebe Grüße, Anke
     
  6. Michi72

    Michi72 Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    8.380
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wiesbaden
    AW: @ Florence Allergie/Unverträglichkeiten

    Hallo,

    Meine Michelle hat eine Antibiotika-Allergie und verträgt bis jetzt nur ein einziges.Bei allen anderen wurde sie sofort krebsrot mit Quaddeln, beim ersten mal ist sie mir sogar umgekippt :-? .Wenn sie wirklich mal dringenst ein Antibiotika brauch, kommt sie ins KH.Das will ich so, weils mir einfach sicherer ist.
    Im übrigen kam das bei ihr erst ab 8 Jahre, woher war das nie.
    Ich bin froh, das sie zur Zeit "gesund" ist(na ja, bis auf die Migräne und den beim EEG festgestellten Krampfherd am Hinterkopf) und kein Antibiotika brauch.

    Gruss
    Michi
     
  7. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: @ Florence Allergie/Unverträglichkeiten

    Hallo,

    kurze Zwischenmeldung: Bluttest auf Antibiotika-Allergene ist schon mal negativ *puh* - das Gespräch mit dem Doc steht allerdings noch aus - und der Pricktest kommt ja auch noch.

    :winke:
     
  8. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: @ Florence Allergie/Unverträglichkeiten

    Hallo,

    Prick - TEst auf Analgetika (oder so) auch negativ.

    Jetzt möchte die Ärztin mich gerne ein paar Tage einweisen, um eine Ausleitung vornehmen zu lassen für die 0,00x % Möglichkeit, dass doch eine Unverträglichkeit vorliegen könnte. Mir schien das so zu sein, als wenn sie sich absichern muss.

    Meine Ablehnung wurde als Uneinsichtigkeit interpretiert und mein Einwand "dann nehme ich halt was anderes, was ja auch funktioniert hat" wurde als "ich habe es nicht verstanden, dass ich evtl. auch auf etwas anderes reagiere" abgetan. Aber ich habe doch schon aspirin ohne Reaktion genommen, ebenso habe ich beim Zahnarzt und bei der Geburt Schmerzmittel bekommen, auf die ich nicht reagiert habe. Kein Kommentar von ihr. Es wurde nur noch eine Zeugin für meine Uneinsichtigkeit gerufen, es in den Akten vermerkt und dann durfte ich gehen. Sie wollte keine Verantwortung von mein Leichtsinniges Verhalten übernehmen :umfall:

    :winke:

    Conny
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...