Fieberkrampf - Diazepam???!!!!

Dieses Thema im Forum "Apotheke" wurde erstellt von anniroc, 22. April 2003.

  1. Hallo,

    Jasmin hatte vor einem halben Jahr einen Fieberkrampf, zum Glück ist seitdem nichts mehr vorgefallen Vom KH haben wir damals "Diazepam Destinin rectal tube 5mg" verschrieben gekriegt.

    Jetzt sagt mir eine Bekannte, das diese Dosierung für Erwachsene Epileptiker ist und in der Packungsbeilage steht auch
    "Die Dosierung richtet sich nach derindividuellen Reaktinslage, Alter und Gewicht des Patienten, sowie Art und Schwere der Krankheit. Hierbei gilt der Grundsatz dei Dosierung so gering wie möglich zu halten....."

    Über die folgen schon "LEICHTER" Überdosierung, möchte ich lieber nicht schreiben was da alles aufgelistet ist.

    Nun also meine Frage Jasmin ist 20 Monate wiegt 10kg und ist 78 cm groß.
    Ist dieses starke Medikament überhaupt für sie geeignet?
    Gibt es nichts schwächeres?
    Wieviel müsste ich ihr im Notfall vom Diazepam verabreichen?
    Geht der Krampf nicht auch so wieder vorbei, ich meine bei den Nebenwirkungen von Diazepam ist es vielleicht besser es nicht zu geben?

    Hat es von Euch einer schon verabreichen müssen?

    Ich hab so viele Fragen, ich hoffe ihr könnt mir einige davon beantworten.

    Corinna
     
  2. Hallo Corinna,

    zu Diazepam: ich habe Diazepam monatelang genommen wegen Panikattacken. Sogar die ersten Monate der Schwangerschaft. In den Frauenkliniken wird Diazepam schwangeren Frauen, die aufgrund vorzeitiger Wehen monatelang liegen müssen, zur Beruhigung gegeben. Du musst Dir keine Sorgen machen - es ist ein reines Beruhigungsmittel. Das es für Epileptiker sein soll, ist mir neu.

    Was steht denn auf der Packungsbeilage in Bezug auf das Alter? Denn das Medikament, was Du da hast, ist ein Klistier - oder?

    Übrigens bekommen ganz kleine Kinder 5 mg Diazepam vor einer Operation im Krankenhaus verabreicht - zur Beruhigung.

    Mir wäre das Medikament auf jeden Fall lieber als ein Fieberkrampf.

    Das ist jedenfalls meine persönliche Meinung :jaja: :) Aber vielleicht antwortet Dir noch jemand, der sich besser auskennt.

    Liebe Grüsse
    Ulla
     
  3. Hallo Corinna,
    bei einem Fieberkrampf sollte man zuerst das Fieber senken
    ( Paracetamol Zäpfchen ), d.h. sofort die Ursache, also das Fieber bekämpfen. Erst dann und auch erst, wenn der Krampf nach ca. 1 min nicht aufhört, sollte man Diazepam Rektiole geben, die 5 mg sind dann auch o.k.
    Bei Diazepam-Überdosierung besteht die Gefahr einer Atemschwäche, du solltest dein Kind also gut beobachten, aber in dieser Stärke sollte eigentlich nichts passieren.
    Lg Jule
     
  4. Hallo,

    das mit dem Fiebersenken machen wir natürlich immer, ab 38,5 °C!

    Mir geht es darum, daß in der Packungsbeilage steht das das Medikament zwar ab 6 Monaten ist, aber erst Menschen über 50 kg Körpergewicht die volle Dosis nehmen sollen, das ist dann doch für Jasmin (10kg) viel zu viel :o !

    Diazepam ist (laut aussage einer Apothekerin) nichts anderes als Valium :( .
    Und wenn ich das Überdosiere ist das bestimmt nicht ungefährlich.
    8O
    Wenn das kleine Kinder vor OP´s kriegen warum schreiben die dann in der Packungsbeilage, das man erst ab 50kg die vollen 5mg nehmen soll :? , das muss doch einen Grund haben.

    Jetzt bin ich irgendwie total durcheinander.

    Corinna
     
  5. cloudybob

    cloudybob Ich bin ich :)

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    4.016
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im Herzen des Saarlandes ;-)
    Homepage:
    Hallo Corinna,

    Jan-Luca ist auch ein Fieberkrampf-Kind; nach seinem 1. Fieberkrampf hatte ihm der Arzt im KH sogar die 10mg verschrieben; mein KiA hat mir dann auch die 5mg Diazepam verschrieben (weil 10mg fuer Schulkinder !)

    Unter http://members.aol.com/KJPPICD/Leitlinien/pneur-05.htm ist angegeben 0.5mg/kg Koerpergewicht alle 12 Stunden (fuer Prophylaxe-Behandlung, damit erst gar kein Krampf mehr auftritt)

    Mein KiA versicherte mir, dass das Diazepam unter dem Fieberkrampf hilft, den Koerper zu entkrampfen - und somit den Koerper entlastet; da Du ja das Diazepam nur im Falle des Fieberkrampfes gibst und man da nicht von Gewoehnung sprechen kann (!) ist als direkte Nebenwirkung dieses Valiumpraeparates Muedigkeit zu nennen; es koenne auch sein, so meinte mein KiA, dass sein Gedaechtnis fuer die Zeit des Fieberkrampfes nicht funktioniert und dass die Motorik eingeschraenkt ist fuer die folgenden Tage (aber das mit der Motorik, kann ich Dir leider aus Erfahrung sagen, war beim 1. Fieberkrampf, bei dem wir noch KEIN Diazepam hatten, fuer die naechsten 8 Stunden gestoert - Jan-Luca konnte weder am Schnuller nuckeln, noch aus der Flasche trinken, auch seine Feinmotorik an den Haenden, sprich Greifen, hat nicht funktioniert).

    Hier mal eine Aufstellung bzgl. Valium-Praeparaten:

    ---schnipp---
    Tranquilizer (Benzodiazepine)
    Valium® Diazepam
    Dormicum®    Midazolam
    Adumbran® Oxazepam

    Indikationen:
    Erregungs- und Angstzustände, Prämedikation, Schlafstörungen
     
    Nebenwirkungen:
    Wichtigste Nebenwirkung ist die Suchtgefahr bei langfristiger Anwendung
    Konzentrationsfähigkeit ist oft auch am nächsten Tag noch eingeschränkt
    ------------------------------------------------------------------------
    © 1999 Dr. Ralf Stehle  stehle@josefsklinik.de  
    ---schnipp---

    Meine Meinung:
    Trotz der besten Ueberwachung im Vorfeld ist man vor einem Fieberkrampf NICHT gefeid... Und ich ziehe Muedigkeit und eine Gedaechtnisluecke vor, statt dem Kleinen den ganzen Krampf zuzumuten.

    Liebe Gruesse und hoffentlich musst Du vom Diazepam keinen Gebrauch mehr machen.
    Claudi & Co.

    P.S. Wir haben mit Fiebersaft (Nurofen) bessere Erfahrungen gemacht als mit Paracetamol: der Fiebersaft haelt das Fieber laenger unter Kontrolle, so dass sich der Kleine fuer gut 8 Stunden 'erholen' kann).
     
  6. Leonie

    Leonie Familienmitglied

    Registriert seit:
    21. April 2002
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hallo,
    viel mehr muß ich nicht ergänzen.
    Bei Krämpfen, egal ob man den Krampf aus der Vorgeschichte einer epileptischen Erkrankung, Fieberkrämpfe oder noch aus vielen anderen Möglichkeiten mehr die Krämpfe aufgetreten sind, wird Diazepam (der Original- Produktname ist Valium) gegeben.
    Bei Säuglingen ist bei einer Dauerbehandlung die Dosis natürlich niedriger, bei einem Fieberkrampf sind die 5 mg aber die richtige Dosierung.
    Ich verstehe sehr gut, daß die Nebenwirkungen im Beipackzettel abschreckend wirken, aber wenn Du im Vergleich die Nebenwirkungen des Fieberkrampfes schriftlich vor Dir hättest würde die Entscheidung zum Diazepam sicher sehr leicht fallen ...
    Zum Trost sei gesagt, es ist ein gut und breit getestetes Medikament und ich würde keine Sekunde zögern es meiner Tochter wegen eines Fieberkrampfes zu verabreichen.
    Nichtsdestotrotz wünsche ich Euch natürlich einfach keine weiteren Fieberkrämpfe mehr, das Nurofen wäre auch noch mal eine gute Alternative zum Fiebersenken, vielleicht noch mal mit dem Arzt besprechen.
    Liebe Grüsse Leonie
     
  7. Hallo,

    ich danke Euch für Eure Antworten. Ihr habt mir echt weitergeholfen. Das mit dem Nurofen Saft werde ich beim nächsten KiA Besuch mal ansprechen, zum Glück hat Jasmin nur sehr selten Fieber (seit dem Krampf nur 1x knapp über 38,5)!

    Na ja hoffentlich kommt kein Krampf mehr vor. Und ich brauche das Diazepam nicht.

    Corinna
     
  8. Hallo Corinna, habe jetzt erst Dein Posting gelesen. Das ist wie alle sagten die richtige Dosis für Kleinkinder. Unsere Tochter wiedgt nun über 18 kg und hat für den Notfall sogar nun 10mg Diazepam. Ich gebe es auch lieber, als den ganzen Krampf ohne abzuwarten, weil es mich auch einfach zu sehr erschrickt und ich auch nach 7!! Krämpfen :-( zuviel Angst habe. Laura wird bald 5 Jahre alt, und wir hoffen es hört jetzt auf!!! Beim Fiebersenken habe ich keine Fieberkrampfprovilaxe erkannt. Sie hat nach 4-5 Std. immer wieder hoch :o gefiebert und jedesmal muss man erneut den Anstiegzeitpunkt abpassen, damit nix passiert. Ist das Fieber erstmal oben( 40°) , hat sie nicht gekrampft. Dieser Anstieg ist so fies! Mein Doc hat nun bestätigt, dass man wieder weniger zum Fiebersenken rät, weil auch kein grosser :jaja: Zusammenhang zur Verhinderung eines Krampfes erkannt wurde. Er meint, ich solle nach meinem Gefühl handeln und was ihr gut tut... Ich wünsche Euch keine weiteren Fieberkrämpfe, alles Liebe
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. nachwirkungen diazepam krampf

    ,
  2. diazepam fieberkrampf

    ,
  3. erregungskrampf

    ,
  4. nebenwirkung diazepan fieberkrampf ,
  5. diazepam baby,
  6. diazepam fieberkrampf nebenwirkungen
Die Seite wird geladen...