Essensmanieren

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von christine, 16. Dezember 2003.

  1. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Hallo!

    Mich würd mal interessieren, mit welcher Strenge Ihr schlechte Tischsitten behandelt?

    Bei uns gibt es zur Zeit zwei Probleme.

    1. Julia kann nach 5 Minuten nicht mehr still sitzen und hampelt auf dem Trip Trap rum, daß man es schier nicht mehr aushält und am liebsten nur noch auf das Stehaufmännchen schlagen möchte, damit es stillhält. Das geht bis zur Waagrechten, dann sind ihre Füße auf der Lehne und der Oberkörper hält sich am Tisch. Furchtbar.

    Nicht daß Ihr denkt, wir würden das toll finden, aber man kann nur noch dauernd auffordern zum Sitzen, das geht dann aber rein und im anderen Ohr wieder raus.

    2. Sie ißt oft unglaublich lange, mittags sitzt sie sicher eine halbe Stunde (wenn man da von sitzen reden kann) und ißt ihr Sach . Oft ist sie müde, daß das so lange dauert, oder das Essen fällt ihr schwer mit Besteck, ich füttere sie dann häufig zu Ende. Aber sie kann super essen mit Besteck.

    Alles in allem bedingt sich ja auch, wenn sie trödelt, dann dauerts länger und dann kann sie nicht länger stillsitzen.

    Wie kann ich ihr begreiflich machen, daß sie in 15 Minuten ihren Hunger stillt, daß das Essen irgendwann sich dem Ende zuneigt und dann Schluß ist.

    Soll man da wirklich so konsequent sein und Schluß machen, wenn sie so schlimm rumhampelt, bzw. das Essen sich so unglaublich hinzieht (vor allem wegen Müdigkeit mittags), so daß sie nach ein paar mal merkt, daß sie sich 1. ranhalten sollte (ohne Streß natürlich, wir genießen ja auch unser Essen) und 2. nicht turnen darf.

    Ihr kennt das doch sicher auch, ich finde es extrem und würde gerne echt jetzt mal durchgreifen, wie sind Eure Erfahrungen?

    Was kann ich von einer grade 2 gewordenen erwarten?

    Danke schon mal

    Christine
     
  2. Hallo Christine,

    Mia braucht auch unwahrscheinlich lange zum Essen. Meistens füttere ich sie nebenher, damit es mal ein Stück gibt. Sie trödelt, nimmt sich irgendwas, was auf dem Tisch liegt und spielt damit.
    In diesem Fall sage ich halt immer wieder "Mia essen nicht vergessen" oder ich locke sie mit "wenn du gegessen hast, bekommt du einen Nachtisch" oder sie darf irgendwas besonderes tun. Das zieht sehr oft.
    Manchmal muss man auch schauen, wann die beste Essenszeit ist. Vor oder nach dem Mittagsschlaf oder sogar erst abends. Vespern wir, kann sie wunderbar essen, essen wir warm, dauerts ewig.

    Zu den Tischmarnieren. Ich bin da ziemlich rigeros (schreibt man das so :???: ). Bei mir gibt es keine Füße auf der Lehne und kein Rumgehampel. Zwar muss sie mit strengen Worten immer wieder daran erinnert werden, aber dann klappt´s ganz gut.
    Wenn sie nicht hört, dann muss sie weg vom Tisch. Da kann sie dann hampeln, aber so weit kommt es immer nur einmal, das findet sie dann total schrecklich. Ich schiebe sie dann entweder mit ihrem Stuhl weg vom Tisch oder ziehe sie vom Stuhl runter und sage ihr, wenn sie fertig ist mit hampeln, kann sie wieder kommen.

    So weit mal, hoffe es hat dir geholfen
    Kerstin
     
  3. Hallo Christine,
    mein Sohn ist zwar schon 4, aber ich erinnere mich auch an die Zeiten. Ich habe es bei dem Gehampele so gehandhabt wie Mia. Den STuhl einfach weggeschoben, so dass alles Gestrample ins Leere ging. Das ging bei unserem Stuhl ganz gut, da er nicht rausfallen konnte wegen eines Beckengurts. Zeitweise habe ich ihn auch mit dem Kinderwagengurt festgemacht, z.B. wenn wir bei meinen Eltern waren, die nicht so einen "festen" Sitz hatten.

    Ansonsten sind die Kleinen ganz groß darin, die Mama an den Tisch zu binden. Du nimmst Dir vor, dass DU Deinem Kind beim Essen ja Gesellschaft zu leisten hast und das wissen die ganz schnell. Man sollte nicht zu schlecht von sich denken, wenn man u.U. nebenher die Zeitung liest, nachdem das Essen die übliche Zeit überzogen hat. Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Kleinen unheimlich gut schon mit "Zeit" umgehen können, wenn Du Deinem Kind z.B. einen großen Wecker hinstellst und ihm erklärst, dass DU aufstehst, wenn der Zeiger da oder dort ist, dann raffen die das ganz schnell, nachdem sie vielleicht ein paar Tage beobachtet haben, wie der Zeiger tickt. Ich habe mir damals auch das Buch gekauft: jedes Kind kann essen lernen, fand den Preis gegenüber der "Ausbeute" jedoch überzogen. Davon habe ich mir den Satz gemerkt: Dein Kind bestimmt wieviel es von dem Essen ißt, aber Du bestimmst wann, was und wie gegessen wird. Strenge kann hier nicht falsch sein. Wenn Du es nicht aushälst, wie Dein Kind ißt, geh einfach kurz raus.

    Hoffe Dir geholfen zu haben,
    viel Erfolg,
    Sabine
     
  4. christine

    christine Weltreisende

    Registriert seit:
    6. Juni 2002
    Beiträge:
    8.775
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    stuttgart
    Seit gestern abend haben wir richtig angefangen mit Ernsthaftigkeit, ich glaub, Julia hat zumindest kapiert, worum es geht. Doof ist sie ja nicht.......jetzt müssen wir halt mit ihr kämpfen.

    Die Bücher "Jedes Kind kann essen lernen" und " Jedes Kind kann Regeln lernen" leihe ich mir jetzt mal aus, da stehen glaub ganz gute Dinge drin, wie ich schon mitbekommen habe. Zumindest kann man sich ja das Gute rausziehen!

    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Christine
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...