Essenskrise um den 1. Geburstag???

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von belladonna, 27. September 2002.

  1. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.750
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Hallo,
    seit der Beikosteinführung hat Christina eigentlich fast immer super gegessen, doch seit kurzem haben wir eine richtige Essenskrise! Die Morgenflasche ist o.k., da trinkt sie 240ml Milumil 2 auf ex, aber dann geht es los. Beim Mittagsbrei (Gläschen) dreht sie nach ein paar Löffeln den Kopf weg; ein Alete-Früchtchen wird gnädig akzeptiert, ein bißchen Reiswaffel auch, aber das war's. Beim Nachmittagsbrei das gleiche Theater: selber gerührt geht schon gleich gar nicht, von Gläschen ißt sie gerade mal 2/3, wo sie früher alles verschlungen hat. Was sie mag, ist Banane in Stücken und ein bißchen Keks dazu, aber da kommt sie längst nicht auf die Menge wie früher, weil es ja auch viel länger dauert, bis sie die Stücken gemümmelt hat.
    Abendbrei ist noch mehr "bäh!", wird auch nach ein paar Löffeln verweigert, egal welche Sorte. Butterbrot geht auch nicht viel besser, Milchflasche nimmt sie, wenn ich Glück habe, aber auch nicht immer.
    Die Folge ist, daß sie nachts Hunger kriegt und sich mind. 1 Milchpulle reinzieht (letzte Nacht waren es sogar 2!!!), weil sie ja tagsüber zu wenig ißt.

    Jetzt habe ich von anderen Müttern mit Kindern im gleichen Alter gehört, daß sie mit genau den gleichen Problemen zu kämpfen haben! Woran liegt das? An den Backenzähnen, die allmählich durchdrücken? Oder daran, daß viele Kinder (Christina auch) derzeit erkältet sind? Oder ist es einfach nur mal wieder eine Phase???
    Haben Eure Kinder um den 1. Geburtstag rum auch so gezickt und wie seid Ihr damit umgegangen?

    Bin für jeden Tipp dankbar,
    liebe Grüße, Bella :blume:
     
  2. Hallo Bella,
    das klingt alles ehr sehr bekannt :-D :jaja: :-D
    Wir hatten genaus das gleiche.
    Zuerst kann es natürlich auch am Schnupfen liegen, das macht Vincent auch immer Probleme. Ist ja klar, wir haben ja auch weniger Appetiet wenn die Nase zu ist.
    Zum anderen denke ich, hat Dein Mäuschen die Vorliebe an der stückigen Kost entdeckt. Zuerst viel bei uns der Nachmittagsbrei weg, das passierte aber schon vor dem ersten Geburtstag. Als Alternative kannst Du Christina Obst und Brötchen oder Kekse geben. Ist auch praktischer wenn man unterwegs ist. Danach fiel der Milchbrei von der Speisekarte. Zum Abendessen gibt es Brot mit Butter und Wurst oder Käse. Auch schonmal ein bißchen Rührei dazu. Und da Christina fleißig ihr Fläschen mit Milch abends trinkt, brauchst Du Dir auch keine Sorgen um das Calcium zu machen.
    Nur beim Mittagessen bin ich streng geblieben. Ute empfohl mir damals es in Stückchen zu servieren (ich koche selbst). Aber es war und ist mir immer noch ein Rätsel, wie ich da das Öl/Kalorien untermische :-?
    So gab es ein oder 2 Tage auch schonmal kein Mittag, aber es machte Vincent auch nicht auch sonderlich viel aus. Jetzt streikt er regelmäßig beim ersten Löffel, aber wenn er den gegessen hat, verschlingt er alles.
    Das ganze ordne ich in die Kategorie Entwicklungsschub, sie wollen eben nicht mehr die Kleinen Breiesser sein :cool: .
    Jetzt ist es doch etwas länger geworden, ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen.
    Liebe Grüße Kareen
     
  3. Backenzähne

    Hallo Bella,

    seit einiger Zeit haben wir ähnliche Probleme mit dem Abendessen, andere Mahlzeiten laufen eigentlich immer noch ganz gut. Ich war schon völlig am Verzweifeln, da Amelie weder Milchbrei, normalen Griesbrei noch Milch will.
    Unsere Lösung sind zur Zeit Suppen, die sie auch zum Mittagessen liebt, ob stückig oder pürieirt. Da gibt es zahlreiche Rezepte bei denen auch Milch dabei ist, also auch ein Calciumlieferant.
    Ansonsten mag deine Maus es vielleicht wirklich zur Zeit lieber stückiger!?
    Zu den Zähnen, bei Amelie sind nun schon zwei Backenzähne durch, die kamen zeitgleich mit den zweiten Schneidezähnen. Sie hat innerhalb von zwei Wochen nun praktisch ihre Zähne von vier auf 10!! erweitert. Und nun kommt auch auf der anderen Seite schon der nächste Backenzahn. :jaja:
    Das ganze hat sich bisher nur auf das Abendessen ausgewirkt, aber abends scheinen ihr die Zähne auch mehr zu schaffen zu machen, kaut auf allem herum. Gott lob schläft sie trotzdem gut, oder vielleicht wegen den Chamomilla Kügelchen und dem Dentinoxgel?
    Also können es bei euch schon auch die Zähne sein, ist ja auch echt ne unangenehme Geschichte und die Backenzähne dauern auch bis sie ganz durch sind, da kommt erstmal nur eine Spitze raus :(

    Nachts gebe ich Amelie eigentlich nichts mehr, auch wenn sie mal aufwacht oder abends weniger gegessen hat, das hatten wir ja monatelang mit dem nächtlichen Stillen, puh da bin ich zu froh dass es vorbei ist und sie sich auch so wieder beruhigen läßt. Kann dir nur aus Erfahrung raten, das mit den Milchflaschen nicht lange zu machen, die Süßen gewöhnen sich tatsächlich daran, 8) und wenn Amelie nicht doch an ihrem Geburtstag plötzlich von sich aus durchgeschlafen hätte, würde ich wohl immer noch stillen :?

    Liebe Grüße Caren
     
  4. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.750
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Hallo Ihr beiden,
    danke für Eure Antworten, das tröstet mich schon ein bißchen! :)
    In den letzten beiden Tagen ist es auch ein klitzekleines bißchen besser geworden, aber es bestätigt sich auch, was Ihr gesagt habt: Christina sieht die Breizeit mehr und mehr als beendet an! :bissig: Heute mittag z.B. wollte sie ihren Brei (obgleich stückig) wieder nicht essen, aber danach hat sie meinem Mann seinen halben Fruchtjoghurt gemopst (der ja nun gar nicht stückig war, aber Hauptsache kein Babyessen :) ) und anschließend hat sie bei unserem Mittagessen solange gemotzt, bis wir sie abwechselnd mit Stückchen von unserem Kartoffel-Brokkoli-Auflauf gefüttert haben, die sie dann mit größter Begeisterung gegessen hat!
    Also werde ich jetzt die letzten Mittagsgläschen noch verfüttern und danach anfangen, für uns beide zu kochen, damit sie ihr Gemüse in "richtigen" Stücken vom Teller bekommt (und v.a. das gleiche wie ich, das scheint ihr auch sehr wichtig zu sein).

    Nachmittags Obst zu geben ist auch kein Problem, nur den Abendbrei würde ich gern noch ein Weilchen beibehalten... mal sehen. Gebe ich Christina nämlich eine große Milchflasche (Folgemilch), mag sie danach kaum noch Brot (vielleicht ist sie dann auch schon zu müde???), fange ich mit dem Brot an, hat sie mir danach schon ein paar Mal die Milch verweigert. In beiden Fällen wird sie nicht richtig satt und kommt dann nachts und fordert ihre Flasche ein. Außerdem dauert es abends ewig, bis mein müdes Kind sein Brot gemümmelt hat (sie hat ja noch keine Backenzähne) und eine ganze Scheibe schafft sie auf die Art und Weise eh nicht. Habt Ihr vielleicht noch einen Tipp, wie wir aus dieser Zwickmühle rauskommen?

    Danke und liebe Grüße, Bella :blume:
     
  5. Hallo Bella, :blume:

    wann gibst Du Christina denn das Brot am Abend? Vor dem waschen oder danach?
    Wir hatten Vincent ne zeitlang sein Abendessen nach dem Bett-fertig-machen gegeben. Da war er auch total knülle. Jetzt bekommt er sein Abendessen eine halbe Stunde früher (ca 18.30), danach wird gewaschen oder gebadet und ab ins Bett. Seine Milch trinkt er aber trotzdem noch zum einschlafen (im Bett).
    Heute hat er zB 2 Scheiben Brot mit dünner Butter und Teewurst drauf gegessen! Er bekommt auch erst seine Backenzähne, einer ist halb durch (seit ca 2 Wochen jetzt) bei 3 weiteren gucken die Spitzen durch.
    Jetzt möchte er auch seine Brotstückchen nicht mehr essen - NUR MIT GABEL UND LÖFFEL! Er möchte jetzt noch größer sein und selber essen. Leider bekommt er die Brotstückchen nicht auf den Löffel (wie auch) deshalb hat er jetzt ne Kindergabel mit denen er die Schäfchen aufspießt :-D . Sieht echt zum piepen aus!!!
    Aber davon seit Ihr bestimmt noch n Weilchen weg :) Genieß es :jaja:
    Liebe Grüße Kareen
     
  6. belladonna

    belladonna Tolle Kirsche

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    7.750
    Zustimmungen:
    24
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Friedberg
    Hallo Kareen,
    Christina bekommt ihr Abendessen so zwischen 18:00 und 18:30 und ins Bett bringen wir sie dann gegen 19:00 Uhr. Die Kinderärztin meinte schon, wir sollten doch später füttern, vielleicht würde Christina dann mehr essen (weil hungriger), aber dann wäre sie ja noch müder???

    Das Abendessen heute bestand in Etappen aus ca. 6 Löffelchen Milchbrei von Milupa, dann ca. 1/3 Scheibe Scheibe Brot mit Margarine, 1 Stückchen Keks (auf dem Teppich gefunden :-D ), 140ml Folgemilch und nochmal ca. 1/3 Scheibe Brot. Allerdings war die Brotscheibe ziemlich klein, richtig viel hat sie also nicht gegessen. Bin gespannt, wann sie mich heute nacht aus dem Bett holt! :-?

    Morgen abend wollen wir ausprobieren, ob Christina vielleicht mehr ißt, wenn wir mit ihr essen. Bislang haben wir nämlich meist gegessen, wenn sie im Bett war, weil wir dann mehr Ruhe hatten bzw. auch oft was Warmes essen, was dann erst fertig ist. Also werden wir morgen alle um 18:30 Uhr am Tisch sitzen und Brot essen, vielleicht ißt Christina dann mehr??? Die Milchflasche werde ich ihr anschließend wohl irgendwie aufschwätzen müssen.

    Vom Löffeln und Gabeln sind wir in der Tat noch weit entfernt. Im Moment steckt sich Christina das Brot nur dann in den Mund, wenn ich es ihr direkt in die Hand gebe. Sitzt sie vor einem Teller mit Stückchen, süielt sie nur damit rum, d.h. sie klopft sie alle zu Matsch und wirft sie anschließend runter. *lecker*

    LG, Bella :blume:
     
  7. Hallo Bella,

    unsere beiden Mäuse sind ja fast gleich alt (wir feiern bald :bravo: ) und bei uns sah es mittags und abends in letzter Zeit auch so schlimm aus. Und wir haben auch immer erst gegessen, wenn Janina schon im Bett war.

    Jetzt will sie wirklich immer nur noch mit uns essen. Alleine aß sie wie ein Spatz und hat nur rumgematscht, egal, was wir ihr auch angeboten haben (so schön mit der Zunge wieder rausschieb und mit den Fingerchen die Zunge saubermachen).

    Seit ein paar Tagen sitzen wir immer bei ihr am Tisch und essen auch (und wenn es nur ein Pudding oder Apfel ist. Allerdings haben wir ihr warmes Essen auf abends verschoben, da sie dann schon teilweise von uns mitessen kann (meist vorher schon was weggenommen, weil ich dann würze). Und was soll ich sagen, sie liebt es und keine Matscherei mehr und nicht nur ein paar Löffelchen.

    Das macht uns allen richtig Spaß und wir haben auch viel zu lachen, weil es einfach wunderbar ist, wieviel Freude es ihr macht, mit uns zu essen (ok, ich bekomme meist kaltes Essen, aber was soll's).

    @Frühchenmama
    Bei euch hat sie ja auch so toll gegessen und das hat mich auf diese Idee gebracht, gemeinsam zu essen. Brei mag sie jetzt auch nicht mehr so gerne, dafür aber liebt sie Bananen (und alles, wo man eigentlich nicht reinbeißen kann wie zb Tischkanten

    Mfg
    Melanie
     
  8. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Belladonna,
    Du könntest noch 2 Sachen probieren:
    Stell doch einfach eine kleine Flasche, 150 ml oder so, Milch zum Brot auf den Tisch, oder fülle die Milch in eine Trinklerntasse.
    Levin ißt so Brotstückchen und trinkt Milch aus der Tasse - selbstbestimmt abwechselnd. Danach wird noch eine kleine Portion Milchbrei nachgeschoben - aber nur weil Mama das babygerechter findet als noch mehr Brot.
    Lulu

    P.S.: Levin hat übrigens schon im zarten Alter von 4,5 - 5 Monaten darauf bestanden mit uns zu essen bzw. stillen...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...