Essensfrage

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von sandra.mo, 9. Dezember 2003.

  1. sandra.mo

    sandra.mo heisser Feger

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :winke: Ihr lieben,


    Unsere Paula ist nun 14 Monate und trinkt die Flasche morgens nur noch widerwillig.Auch den Abendbrei ißt sie schon eine ganze Weile nicht mehr mit Appetit :( .
    Was und vor allen Dingen wieviel kann ich ihr denn stattdessen anbieten?
    Im Moment sieht unser Speiseplan so aus:

    7.45 Uhr 170ml 2èr HA- Milch
    12.00 Uhr 190gr( mehr schafft sie nicht) Gemüse+Kartoffel+Fleisch
    16.15 Uhr 150gr Obst+Dinkel
    19.45 Uhr Hirsemilchbrei
    Und Unmengen von Kamillentee zwischendurch :flasche:

    Ich würde Ihr gerne morgens statt der Flasche Toast anbieten :jaja:
    aber wieviel müßte sie denn davon essen um auf dem Level der Flasche zu bleiben?
    Und am Abend würde ich auch gerne ein Stullchen machen aber auch hier kann ich das mit der Menge nicht abschätzen :(
    Sie scheint auch gerne Brot zu essen, denn sie nimmt es mir gut ab :cool:

    Danke für Eure Antworten
    LG
     
  2. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Du solltest Ihr auf jeden Fall Brot und Milch anbieten. Die Milch auch gerne aus der Trinklerntasse oder dem Becher, wenn sie die Flasche nicht mehr will. Kleinkinder sollten wg. der ausreichenden Kalziumzufuhr noch 330 ml Milch pro Tag aufnehmen. Ein Teil dessen kann durch Kaese (fuer das Brot) ersetzt werden. Aber 2x150 ml sollte sie schon noch trinken. Oder teils Milch, teils Joghurt, wenn sie Dir das besser abnimmt (nicht mehr als 150gr. pro Tag wg. des hohen Eiweisgehaltes).
    Versuche mal die nicht-HA Variante Deiner Babynahrung (HA Prophylaxe ist mittlerweile nichtig...!), schmeckt naemlich viel besser, oder stelle auf Milupino Kindermilch (auch eiweissreduziert) um, wenn sie das lieber mag :jaja:.

    Kamillentee ist fein, aber bitte, wie bei jedem Kraeutertee, nur 250 ml am Tag, es sei denn sie ist gerade erkaeltet mit Magen-/Darmbeteiligung, dann geht auch mehr. Du kannst Ihr zur Abwechslung auch Fencheltee, Hagebuttentee, Melissentee (abends), unaromatisierten Roibushtee oder Apfeltee geben.

    Lulu
     
  3. sandra.mo

    sandra.mo heisser Feger

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Danke Lulu für Deine umfangreiche Antwort :jaja:

    Paula hat nur leider ein Problem mit der "normalen" Milch, denn sie hat bis vor kurzem noch Pregomin AS bekommen, da sie eine Milch-, Soja-, und Weizenunverträglichkeit hat ( ich aber guter Hoffnung bin, das sie weg ist, da wir beim Homöopaten eine Bioresonanztherapie machen).
    Deswegen möchte ich ersteinmal mit der HA-Nahrung langsam einsteigen bevor sie "richtige" Milch bekommt.
    Gut das mit den 330ml Milch bzw. kalziumreichen Produkten am Tag habe ich verstanden, aber wieviel Stulle "müsste" sie morgens und auch abends essen?
    Und warum darf sie nicht mehr als 250ml Kräutertee trinken?

    LG
     
  4. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das mit den vielen Unvertraeglichkeiten wusste ich nicht...

    Also, mein Kind isst im Durchschnitt eine Scheibe Brot zu seiner Milch beim Fruehstueck, Kastenbrotgroesse. Es koennen auch mal 2 Scheiben sein oder keine ganze, weil mehr Milch eingefordert wird. Er ist allerdings auch aelter (25 Monate) und ein guter Esser. Ich waere mit einer halben Scheibe Vollkorntoast oder Roggenmischbrot (oder mehr) plus 150 ml Milch an Deiner Stelle einverstanden.

    Kraeutertees sind auch Heilmittel, Arzneimittel. Deshalb sollte kein Kraeuterlein im uebertriebenen Masse getrunken werden sondern lieber zwischen verschiedenen Kraeutern abgewechselt werden. Ute hat das mal irgendwo geschrieben im Zshg mit der Fenchelteedebatte.

    Lulu
     
  5. sandra.mo

    sandra.mo heisser Feger

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Danke Dir nochmals liebe Lulu für Deine Antwort :jaja:

    Das mit den Unverträglichkeiten konntest Du ja auch nicht wissen, da ich es nicht erwähnte :eek:

    Jetzt habe ich einen super Anhaltspunkt, was die Menge entspricht :jaja: ...eine halbe Scheibe Brot wird sie bestimmt schaffen, aber ne ganze sicherlich auch erst, wenn sie noch ein paar Monate älter ist.Sei froh, das Du einen so guten Esser hast :)

    GLG
     
  6. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die sind teuer in der Unterhaltung ;-). Mir graut schon vor der Pubertaet...
    Lulu
     
  7. hallo sandra,

    was ist das für eine unverträglichkeit? HA-milch ist auch eine kuhmilch, daher wird ein kind, das eine kuhmilchunverträglichkeit hat, auch auf die HA reagieren. ich weiss nicht wer und wie diese diagnose gestellt wurde, aber wenn deine kleine HA verträgt, kannst du ihr genauso gut eine gutschmeckende babymilch (eiweissreduziert) geben. eine HA-nahrung ist NICHT geeignet bei einer kuhmilchunverträglichkeit! hat dir ein ARZT diese diagnose(n) gegeben??

    ich bin sehr vorsichtig wenn es um solche diagnosen geht, sowohl bei nein, als auch bei ja. oft haben diejenige, die so eine diagnose stellen, keine ahnung, stellen aber ins blaue die kinder auf diät und hoffen auf besserung. leider haben solche diätmassnahmen oft zufolge, dass die kinder sich zu ausgesprochen schlechten esser entwickeln, was auch kein wudner ist.

    www.babyernaehrung.de/kleinkind_kost.htm ist die richtige rubrik für dich, falls du mehr fragen hast, sonst hat dich lulu prima beraten :rose:

    grüsse,
    gabriela
     
  8. sandra.mo

    sandra.mo heisser Feger

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo Gabriela,

    Paulas Kuhmilch-, Weizen- und Sojaunverträglichkeit wurde in einer Berliner Spezialklinik festgestellt.Wir beide haben uns schon mal am Anfang des Jahres darüber im Ernährungsforum unterhalten, aber Du wirst Dich an uns nicht mehr erinnern :?
    Wir sind jedenfalls beim Homöopathen in Behandlung und versuchen die Sachen "auszulöschen".Sie trinkt jetzt seid gut 2 Wochen die HA-Milch und bis jetzt klappt es 8O , ich werde sie dann auf die normale Milch umstellen aber gleich den großen Sprung von keinem Milcheiweiß zu normalen habe ich nicht gewagt.Ich wollte es wenigstens ein wenig aufgespalten haben :jaja:
    Bis dann und LG
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...