Essen und Milch werden fast verweigert

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Marion B., 9. November 2005.

  1. Hallo Kim und all die anderen,

    so langsam mache ich mir doch so meine Sorgen. Meine Miriam will nicht mehr so gut essen, wie es mal war. OK Sie war bzw. ist noch krank (Erkältung, Krupp, Bronchitis). Aber mir ist es doch schleierhaft, da ich der Meinung bin, dass sie Hunger haben muss.

    Unsere Problemzeit ist das Abendessen (ca. 19.00 Uhr), da will sie meistens null Komma nichts essen. Oder gerade mal Joghurt. Und das, obwohl sie gegen 15.00 Uhr das letzte Mal ihr Mittag gegessen hat.

    Ich war gerade dabei, die Kleine auf Familienkost umzustellen, als sie mit der Verweigerung (fast alle Mahlzeiten) anfing, da war noch keine Krankheit zu erkennen. Sie wollte urplötzlich keine Fläschen, kein Mittagessen, kein Abendessen. Ich dachte, das es an der Umstellung liegt und ich sie überfordert hätte, wobei ich nur Milch gegen Brot umstellen wollte vorerst.

    Als dann die Erkältung durchbrach, war mir schon klar, dass sie wahrscheinlich Halsschmerzen hatte und daher nicht essen wollte.

    Es war teilweise so schlimm, dass sie am Tag höchstens Obstmus und OGB (aber nur der aus dem Glas leider) essen wollte, mehr war partou nicht drinn.

    Mittlerweile ist sie ja auf dem Wege der Besserung und total lustig drauf.

    Zur Zeit trinkt sie morgens wieder etwas Milch aus der Flasche (ca. 150 bis 180 ml Folgemilch 2), mit uns dann noch fast ein ganzes Brot (mal Frischkäse natur oder Kräuter, oder Butter mit dünn Marmelade). Mittagessen wird entweder nur ein paar Löffel gegessen oder, so wie heute, komplett aufgegessen. Danach gibt es noch Obstmus, das wird immer gegessen. Manchmal nimmt sie noch ein frisches Obststück am Nachmittag.

    So, und abends habe ich wirklich meine Nöte, da will sie meist nichts essen. Kein Brot (mag sie wohl nur vormittags), bei Milchbrei und anderen Breien heult sie, ebenso beim Fläschchen.

    Mir ist das total unverständlich, das sie kein Hunger hat oder vielleicht doch und ich nur nicht das richtige anbiete???

    Wir waren gestern beim Arzt, der sollte mal einen Blick auf sie werden, ob noch ein Rest Krupp vorhanden ist. Zum Glück nicht, nur halt die von ihm prophezeite Bronchitis.

    OK, vielleicht tut ihr der Hals durch das Husten weh, aber ich denke, dann würde sie doch auch die anderen Mahlzeiten nicht wollen, oder? Und von 200 g Joghurt, wenn es hochkommt, kann man doch nicht satt werden bzw. eine ausgewogene Mahlzeit sein.

    Sie hat bisher 150 g abgenommen. Die ganze Problematik geht seit ca. 2 1/2 Wochen.

    Ich bin momentan ratlos, habe auch Angst, dass einfach der Wurm drinn ist und ich vielleicht etwas falsch gemacht habe und sie noch weiter abnimmt.

    Es ist übrigens auch so, dass sie am besten isst, wenn sie nicht im Hochstuhl sitzt, sondern am Tisch steht oder hin- und hertanzen kann. Sie kommt dann immer an und will noch ein Löffel beim Joghurt z.B. Sie isst aber zügig, es zieht sich also nicht in die Länge, aber es ist doch kein Dauerzustand: wir sitzen am Tisch und sie gurkt unten rum. Ich war aber erst einmal froh, dass sie so was isst.

    Sie isst momentan folgendes:

    früh 150 - 180 ml Milch
    vormittags Brot oder gar nichts
    mittags Menü mit Öl und Obstmus (mal alles, mal fast gar nichts)
    nachmittags momentan eine Birne (früher einen selbstangerührten OGB, den will sie aber nicht mehr, und aus dem Gläschen ist mir nicht wirklich recht)
    abends gar nichts oder Joghurt ca. 200 g

    Ist nicht so dolle, finde ich.

    Davor sah unser Plan so aus:

    früh 225 ml Milch
    vormittags 180 ml Milch
    mittags 190 - 220 g Menüg + Öl und ca. 90 g Obstmus
    nachmittags 190 g OGB
    abens 200 ml Milch

    Das war halt der Stand und da wollte ich aufbauen und sie an die Familienkost heranführen.

    Sie hat leider bisher mein Selbstgemachtes verweigert und daher Gläschen bekommen. Stückiges hat sehr lange gedauert und ist immer noch nicht ihr Ding. Am liebsten will sie 4 Monatsgläschen oder 8 Monatsgläschen mit Nudeln, die isst sie trotz Stücke.

    Kauen kann sie (8 Zähne), das macht sie zumindest beim Brot und der Birne (weiche) und auch bei anderen Knabbereien.

    Interesse am Essen hat sie, denn wenn ich etwas nebenbei esse, will sie immer was abhaben, nur die festen Mahlzeiten sind problematisch.

    Oh je, jetzt habe ich ja wirklich sehr viel geschrieben. Ich hoffe, jemand von Euch steigt da durch, und kann mir etwas raten.

    Ach ja, ich habe auch schon andere Milch versucht, will sie nicht.

    PS Ich habe schon bei Postings mitgeschrieben bzw. -gelesen, aber nun wollte ich doch ein eigenes Thema aufmachen
     
    #1 Marion B., 9. November 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. November 2005
  2. Hallo,

    ok, ich habe wohl zu viel geschrieben, als das mir jemand antworten will.

    Dann wenigstens eine Frage, auf die vielleicht jemand einen Rat hat, waraum sie das macht.

    Sie sitzt im Hochstuhl und ist friedlich. Ich komme mit dem Essen (warme Mahlzeit) für sie und fange an zu füttern. Zwei Löffel ca. gehen gut, dann fängt sie an zu heulen und bäumt sich auf und will aus dem Stuhl.

    Bei z.B. Brot fängt sie an etwas daran zu knabbern und erzählt ganz lustig. Und plötzlich schmeißt sie et absichtlich runter, schaut mit dabei an und fängt wieder an zu heulen. Das macht sie mit jedem Stück Brot. Gebe ich ihr mundgerechte Stücke, spuckt sie diese wütend wieder aus.

    Meines Erachtens müsste sie Hunger haben. Sie hat gegen 8.30 Uhr ca. 120 ml Milch getrunken. Um 14.00 Uhr wollte ich sie füttern mit v.g. Ergebnis. Früher ging nicht, da sie spät eingeschlafen ist und außerdem dachte ich, wenn sie jetzt großen Hunger hat, isst sie ...

    Mir ist das Runterschmeißen und mantschen total egal, wenn sie nur essen würde.

    Kann mir btte jemand helfen?
     
  3. anja-berlin

    anja-berlin Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    1.981
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Berlin
    Hallo Marion...

    Das hört sich wirklich nicht gut an. So wirklich helfen kann ich dir aber leider nicht. Marvin war und ist ein sehr guter Esser. Ich hatte bisher keine Probleme.

    Sein Plan ist so:

    08.00 - 09.00 ca. 260ml Milch Milumil 3 (Fläschchen)
    12.00 250 gramm Gläschen
    15.30-16.00 OGB mit püriertem Obst aus dem Glas und Gries (von Milupa) angerührt
    18.45-19.00 ca. 200 gramm Milchbrei (angerührt mit Milumil 3 und Gries von Milupa)

    Und er ißt eigentlich immer auf. Es bleibt nur manchmal von der Milchflasche etwas übrig.

    Kann es vielleicht sein, dass ihr die Milch nicht mehr schmeckt? Das hatte ich bei Marvin mal. Da hat er nicht viel getrunken. Die hab ich dann gewechselt und es wurde wieder mehr. Vielleicht bekommt sie auch Zähne und mag nicht essen deshalb. Die Krankheit hat ja auch ihr übriges getan.

    Ich hatte bei Marvin mit 10 Monaten auch begonnen, die Abendmahlzeit von Milchbrei auf Brot umzustellen. Das ging eine Weile. Nur irgendwann schmiß er die Brotstückchen nur noch runter. Da hab ich ihm wieder nen Milchbrei gemacht. Und den ißt er wieder komplett.

    Er hatte aber leider auch nie Probleme mit stückiger Nahrung. Er hat jetzt 13 Zähne und mampft eigentlich alles weg. Er bekommt natürlich zwischendurch auch mal nen Zwieback oder nen Keks. Die Reiswaffeln (ohne alles) will er nicht mehr. Ist ja auch verständlich.


    Du schreibst ja, sie ißt, wenn sie unten herum dallern kann und nicht im Hochstuhl sitzt. Hat sie sich das jetzt schon zu sehr angewöhnt oder ist es noch nicht lange so? Ißt du mit ihr zusammen, oder muß sie alleine essen? Also du fütterst sie und ißt selber später.

    Ich konnte dir leider nicht wirklich helfen. Hoffentlich bessert es sich schnell.

    LG; anja
     
  4. Hallo Anja,

    es ist wirklich wie verhext mit Miriam und dem Essen. Es ist wirklich so, dass man nicht sagen kann, was sie nicht essen mag, denn, wenn sie heute die Flasche nicht wollte, will sie sie morgen leer trinken. Und so ist das bei den anderen Mahlzeiten auch. Besonders halt abends und da habe ich immer ein schlechtes Gewissen, sie dann doch ins Bett zu legen, auch wenn sie nichts essen wollte.

    Heute hat sie mittags wieder total Theater gemacht. Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass sie es nicht leiden kann, wenn ich sie im Stuhl festschnalle (nicht fest, sondern ganz locker). Wir haben einen Prima Pappa mit Gurten. Außerdem scheint sie auch den Geschmack der Menü-Gläschen nicht mehr zu mögen. Außnahme scheinen hier Nudelgerichte zu sein, die werden meist gegessen.

    Ich habe sie dann nicht mehr weitergefüttert, da ich sie auch nicht unter Stress setzen will. Mir widerstrebt es auch, einem weinenden Kind, den Löffel in den Mund zu stecken, versuche ich erst gar nicht.

    Später habe ich es dann wieder einmal mit Selbstgekochtem versucht. Mein Mann und ich haben uns erneut mit einem Teller hingesetzt, damit sie nicht alleine essen muss. Und siehe da, sie hat etwas gegessen. Ich war höchst erfreut und natürlich auch erstaunt. Vielleicht kriegen wir jetzt die Kurve. Als sie dann nicht mehr wollte, haben wir sie aus dem Hochstuhl genommen (diesmal ohne Heulerei, ich habe sie auch nicht angegurtet, das Tablett verhindert ja auch, das sie vorwärts aussteigt). Und dann wollte sie im Stehen am Tisch noch weiter essen und etwas auf meinem Teller rummantschen.

    Heute abend war es dann wieder etwas kritsch. Und sie war schon etwas müde. Ich habe ihr diesmal Brot mit Leberwurst angeboten. Und sie hat anfangs so 3 bis 4 Stückchen gegessen, dann fing sie an, diese auf den Boden zu werfen. Ich habe das Brot erst einmal zur Seite genommen und mit dem Joghurt weitergemacht, da hat sie auch Tatsache 200 g gegessen und danach sogar noch etwas Brot.

    Vielleicht geht es ja langsam besser, ich hoffe es sehr.

    Euer Essensplan ist ja wirklich super. Schön, dass Marvin so ein guter Esser ist.

    Sie bekommt z.Z. früh noch HA 2 und das, obwohl diese ja etwas bitter schmeckt, jede andere wird aber rigeros abgelehnt.

    Milchbrei wollte sie ja noch nie. Ich habe es aber immer wieder versucht, hätte ja sein können, das sie ihn jetzt will, aber Fehlanzeige. Und das ist ja auch ziemlich blöd. Sie hatte doch, bis sie mit dem Meutern anfing, abend noch eine große Flasche, die sie immer gerne getrunken hat. Und nun war ich promt etwas überfordert, was ich ihr geben soll stattdessen. Ich wollte doch gerade sie umstellen, so nach und nach. Durch ihr Verweigern habe ich doch mit jeder Mahlzeit Schwierigkeiten. Und ein Kind auf einmal bei jeder Mahlzeit was neues zu geben, kann nicht wirklich gut gehen. Hinzu kommt ja auch noch die Krankheit.

    Ich weiß gar nicht so genau, seit wann sie das so toll findet, rumzudödeln am Tisch. Sie hatte auch den Stuhl früher nicht abgelehnt. Sie kam halt immer an, wenn ich mal alleine was zwischendruch gegessen habe und wollte was abhaben. Vielleicht findet sie es prima, etwas zu essen, etwas zu spielen und dann wieder einen Happen.

    Wir essen meistens zusammen, nur habe ich ja bisher was anderes gegessen, u.a. auch mal Brot und Joghurt und sie halt ihr Gläschen. Vielleicht erkennt sie es jetzt bewust und ist darüber sauer. Aber da sie ja bisher mein Essen nicht wollte, hat es sich so ergeben. Ich hoffe nicht, dass das jetzt der Anlaß ist für den ganzen Aufstand.

    Anja, ich finde es toll, dass Du mir geantwortet hast, das hilft mir schon.
     
  5. Fioflo

    Fioflo Herzilein

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    6.474
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    im schönen Schwabenland
    Liebe Marion,
    das Essen scheint bei Euch eine stressige Angelegenheit zu sein.
    Ich kenne das auch: "Mir graut es vor der nächsten Mahlzeit".
    Erstmal eins: dieses "Rumzicken" rund um den ersten Geburtstag ist völlig normal, lies mal hier: http://www.babyernaehrung.de/kleinkind_kost.htm .
    Bei einem Infekt natürlich doppelt.
    Trinkt sie denn genug?
    Wenn das der Fall ist, ist es mit dem Essen erstmal nicht so schlimm.
    Wenn möglich, dann behalte doch die Abendflasche bei, solange Miriam das möchte. Wenn nichts mehr geht und das noch da ist, hat sie wenigstens schonmal "was". Wie Du es beschreibst ist die Menge zwar nicht gerade üppig, aber verhungern tut sie Dir auf keinen Fall.
    Lass Dich auf keine Machtkämpfe ein! Was Du jetzt anfängst lässt sich sehr schwer wieder rückgängig machen. Bitte lasse Dich auch nicht "erpressen" durch die Nichtesserei.
    Unser Florens ist auch kein besonders guter Esser. Und er würde auch am liebsten aufstehen und rumlaufen. Aber gegessen wird eben am Tisch. Da gebe ich ihm lieber ein Buch zur Ablenkung, vielleicht hilft sowas Miriam ja auch?
    Ich wünsche Euch entspanntere Mahlzeiten (Vielleicht kann Dein Mann mal übernehmen und Du gehst derweil aus dem Haus und kommst auf andere Gedanken?)
    Liebe Grüße von Bianca
     
  6. Hallo Bianca,

    vielen lieben Dank für Deine aufmunternden Worte, kann ich gut gebrauchen. Mir kommt es auch etwas verfahren vor!

    Ich bin aber ein klein wenig optimistisch, da Miriam heute früh noch ein 1/2 Brot gegessen hat und Mittags etwas von meinem Selbstgekochten und nachmittags auch noch Obst. Leider war der abend nicht so erfreulich, da wollte sie nur etwas Brot essen. Sind dann auf die Joghurts umgestiegen, die sie wohl jetzt heiß und innig liebt und dann war sie wohl auch satt.

    Ich glaube, dass es gut wäre, wenn sie mehr Mittagessen essen würde und auch abends, aber ein Anfang ist immerhin getan und da will ich nicht mäkeln.

    Leider will Miriam die Abendflasche nicht mehr, obwohl sie die heiß und innig geliebt hat. Nur noch die Frühflasche und da leider auch nicht mehr alles.

    Es ist wirklich echt doof, das es Miriam nicht wirklich lange im Stuhl aushält. Sie macht dann wirklich Theater. Und sobald sie unten steht kommt sie an und macht den Schnabel auf, weil sie was essen möchte.

    Mir gefällt das auch absolut nicht, denn es ist nicht sehr gemütlich dabei und auch zieht es sich immer sehr in die Länge, wenn man immer zwischen jeden zweiten oder dritten Happen erst mal weiterspielen muss.

    Noch traue ich mich nicht, sie im Sitz zu lassen, so nach dem Motto, entweder Du isst oder nicht, wo ich doch so froh bin über jeden Happen. Andererseits weiß ich aber auch, dass ich es über kurz oder lang machen muss und je länger ich warte, desdo schlimmer wird es.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...