essen ist eine katastrophe

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von juliane27, 27. Januar 2004.

  1. Hallo, hab schon die letzten Tage hier rein geschaut um von den Problemen der Anderen zu profitieren aber heut war es wieder soooo schlimm, dass ich nun selber mal schreibe. Lennon ißt seit 2 Monaten mittags Gemüsebrei, dann hab ich nach einem Monat Abendbrei eingeführt und vor 2 Tagen nun auch nachmittags, leider ißt er besonders mittags total schlecht, die ersten 3 Löffel sind noch ok aber dann fängt er an zu kreischen, wirft sich in der Wippe hin und her, macht sich ganz steif und es geht nichts mehr, das ist jetzt schon ne ganze Weile so - zwischen durch gibts mal wieder einen Tag wo's klappt, aber den nächsten schon wieder nicht..die letzten tage wars die anderen beiden Mahlzeiten genau so. Leider ist er auch ein leidenschaftlicher Daumenlutscher, er steckt sich dann den Daumen in den Mund um sich zu beruhigen aber so bekomm ich ja den Löffel nicht in den Mund. Daumen raus, Brei rein, Kreischen, Daumen rein, Augen verdrehen - sieht aus als ob einschlafen will.. dann ich Daumen wieder raus usw. ist er müde oder bekommt er Zähne ?? Aber er kann doch nicht bei jeder Mahlzeit müde sein...ich bin echt verzweifelt..es gibt Tage, da schaffe ich es ihm ein ganzes Gläschen so reinzuquälen! aber manchmal geb ich auch nach 3 Löffeln auf.... soll ich hart bleiben ??? er muss ja was essen..mprgens und nachts (aller 3h) still ich ihn. das klappt.
     
  2. Ach so, er ist am 23.7.03 geboren.
     
  3. Corinna

    Corinna Forenomi

    Registriert seit:
    22. November 2003
    Beiträge:
    25.620
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Im wunderschönen Irland
    Homepage:
    Hallo Juliane!

    So, wie ich dich verstanden habe, gibst du deinem Zwerg drei Löffelmahlzeiten am Tag??

    Ich hatte mit David ein ähnliches Problem:
    Mal aß er, mal aß er nicht.

    Allerdings hat er ziemlich spät mit Beikost angefangen, da er sich das Löffeln immer so 3-4 Tage gefallen ließ und dann wieder so reagierte wie dein Männlein... :(
    Ich habe das Löffeln dann immer für eine Woche ausgesetzt und es danach erneut probiert.

    Und da mir das alles sehr merkwürdig vorkam und ich schon regelrechte Panik schob, rief ich meinen KA an.

    Dieser sagte mir:
    Wenn David nicht löffeln will, dann könnte es sein, daß er noch nicht so weit ist.
    (Also waren die Pausen nicht so verkehrt)
    Aber er müsse mit SPÄTESTENS 6 Monaten ANFANGEN, die ERSTE Beikost zu erhalten - egal wie!

    Ich weiß ja nicht, ob es richtig ist, aber könnte es sein, daß dein Zwerg meint, es seien im Moment "zu viele" Löffelmahlzeiten???

    Wird es besser, wenn du vorübergehend wieder auf zwei zurückschraubst???
    (Milch, Brei, Milch, Brei, u.s.w.)

    Erkundige dich auf alle Fälle mal bei Ute oder deinem KA, ob wirklich schon drei Löffelmahlzeiten mit 6 Monaten sein müssen!

    "Rein zwingen" würde ich ihm nichts!
    Das führt meist oft nur zu "Löffelfrust", nicht zu "Löffellust"... :-o
    Bei manchen Kindern artet das "Zwingen" in eine Art Machtkampf aus, andere wiederum "mögen" dann einfach nicht mehr essen.

    Mitlerweile ist David 8 Monate alt und "löffelt" genüßlich drei Mahlzeiten am Tag!
    (Manchmal reicht nur EINE Woche aus, um "so weit" zu sein!!! 8O Hab ich erlebt!!! 8O )

    Viele liebe Grüße und viel Glück!
    Corinna
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Hallo Juliane,

    prima dass du das Geburtsdatum noch nachgeschoben hast :jaja: Schau mal oben unter dem Nufaringbanner ist ein Weg zum "Profil" wenn du das öffnest hast du deine Daten vordir welche du bei der Anmeldung hinterlassen hast. Dort ist ein freies Feld darin kannst du Namen und Geburtsdaten eingeben. So sehen zu jedem Zeitpunkt alle Leser/innen hier wie alt dein Baby ist.

    Corinna hat dir alles genau richtig erklärt - Danke Corinna :bravo:

    Mein Eindruck deckt sich damit. Ich würde höchstens zwei Löffelmahlzeiten geben - und nimmt er diese ist es bereits eine prima Leistung :jaja: Nachmittags bleibe ncoh eine Weile bei der Flasche. In drei bis vier Wochen lohnt ein neuer Versuch. Bis dahin würde ich nur Mittagessen und Abendbrei anbieten.

    Liebe Grüße
    Ute
     
  5. Vielen Dank. Na dann werd ich ab morgen "nur" 2 Breimahlzeiten geben, sag mal Ute, meinst du tatsächlich ich soll nachmittags eine Flasche geben ?? Nicht wieder die Brust ??
    Ich schreib mal kurz den Eßplan (immer ca.)

    9h stillen
    12.30h Gemüsebrei
    16h Stillen (ab morgen wieder)
    18.30h Miluvit mit
    24h stillen
    3h stillen
    6h stillen

    Lieben Gruss Juliane
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    Nee, ich meine Brust. Hab das mit dem Stillen aus dem letzten Satz "überlesen". Sorry.

    Also Stillen am Nachmittag wie gehabt :-D
     
  7. Lilienfrau

    Lilienfrau Moderatorin
    Moderatorin

    Registriert seit:
    4. Januar 2003
    Beiträge:
    9.148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    Du stillst ja recht häufig in der Nacht - kann es denn sein, daß er mit dem Stillen seinen Hunger sättigt und dann einfach tagsüber keinen Hunger mehr hat? :???: Weil es ja normalerweise anders herum ist - je mehr die Kids tagsüber essen, umso satter sind sie in der Nacht. Vielleicht kannst Du versuchen, die nächtlichen Stillmahlzeiten zu reduzieren und ihm so das Essen am Tage angewöhnen?

    Johanna hat auch manchmal ihre "Zickenphase" beim Essen, ich lasse sie dann gewähren, nehme sie aus dem Hochstuhl raus und lasse sie tun, was sie gerade tun will - spielen, krabbeln etc. Irgendwann meldet sich natürlich der Hunger, und dann kriegt sie entweder bis zur nächsten Mahlzeit gar nichts oder - je nachdem, wie doll der Hunger ist - ich servier ihr das kalte Mittagessen :-D Jedenfalls ist es mir wichtig, daß ich keinen Machtkampf aus dem Essen mache. Wenn sie meint, sie müsste nichts essen, dann muß sie auch nicht - zwingen kann und will ich sie nicht. Und irgendwann isst sie dann auch, weil Essen ja ein natürlicher Erhaltungstrieb ist. Ich hab mich auch immer total verrückt gemacht, weil Johanna dazu auch noch sehr schmal ist, aber seitdem ich sie lasse klappt es eigentlich immer prima bei uns.

    Liebe Grüße

    Alexandra
     
  8. hallo,
    mir fällt da noch was ein. unsere große war auch nicht so 'ne löfflerin. du hast geschrieben, das nach drei löffeln brei immer erst wieder der daumen in den mund rutscht. marie wollte nach fast jedem bissen ihren schnuller. also ging es so bei uns: der teller mit brei stand auf dem tisch und ich hatte in einer hand den schnuller in der anderen den löffel. und dann wurde immer abgewechselt. einmal brei einmal nuckeln. das sah vielleicht komisch aus. ich glaube sie hat essen immer mit saugen verbunden, besonders wenn sie abends müde war. aber es wurde von heute auf morgen besser.
    viele grüße juhoh
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. baby löffelfrust

Die Seite wird geladen...