Erzieherische Massnahmen ?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von makay, 17. Oktober 2005.

  1. Hallo Ihr Eltern,

    es ist ein merkwürdiger Titel, ich weiss, aber ich wollte Euch fragen, was Ihr so für Massnahmen ergreift.

    Gestern im schönen Sonntagsvormittagsidyll schubste Mathilda Amanda mal eben ganz heftig gegen die Wand, mit Absicht und richtig fies. Ich sass weit ab, sah es und todderte los. Mein Mann hat sich wohl erschreckt und hat mich angetoddert, das ich nicht so rumbrüllen soll, das bringt doch sowieso nichts. ich war aber der Auffassung, dass ich etwas unternehmen musste in dem Moment. Für mich war mein Anmeckern ein Stop-Schrei aus der Ferne für Mathilda, halt so geht es nicht. Dann hätte ich sie mir vorgeknöpft und mit ihr geredet.
    Mein Mann fand das doof, mein Geschrei würden die Kinder ignorieren, das würde die gar nicht mehr beeindrucken.
    Ja, was ich denn tun solle ?

    Und so hatten wir eine lange Diskussion ohne Ende und daher frage ich Euch...

    Wie verhaltet Ihr Euch, z.b. in ähnlicher Situation ???

    Schreit Ihr ? Meckert Ihr ? redet Ihr immer ganz ruhig mit den Kindern ? greift Ihr nicht ein, weil das normal ist unter Geschwistern ? Trennt Ihr sie wortlos ? Droht Ihr Konsequenzen an ?

    Und wenn Ihr etwas androht, was denn dann ??? Ich wüsste gar nicht was ich meinen Kindern androhen sollte ??? Dann kriegst Du die ganze oche nichts Süsses ? verstehen sie doch gar nicht den Zusammenhang, oder ? Das kann ich nur sagen, wenn sie mal die Zähne nicht putzen will.
    Aber wenn sie haut ?
    Wenn sie Spielzeug kaputt macht, weil sie bockig ist ?

    Geht mal in Euch....bitte. Ich meine auch bitteschön nicht den Idealfall, d.h. wie Ihr Euch immer gerne verhalten würdet, sondern so wie es in der Regel abläuft :) Theorie ist nämlich leichter als Praxis, finde ich.

    Liebe Grüße
     
  2. Schmusebär

    Schmusebär Familienmitglied

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Dortmund
    Hallo makay
    also Vivian ist ja nur ein paar Monate jünger als Mathilda und sie muß auch schon mit Konsequenzen leben.
    Vivian hat im Moment eine ganz schlimme Phase und haut und spuckt usw. ,vorher habe ich sie immer in ihr Zimmer geschickt, sie musste zwar nie die Tür zu machen aber sie hat es immer gemacht.
    Inzwischen ist es aber leider so das das bei ihr nicht mehr fruchtet, weil sie da ja ihr Spielzeug drin hat. Jetzt muß sie sich meistens für ca. 3 min. auf einen Stuhl im Flur setzen.
    Hört sich doof an ich weiß, aber bei ihr bringt es was. Für sie ist es die größte Bestrafung sich mal ein paar min. ruhig zu verhalten.Ich erkläre ihr natürlich auch warum sie da sitzt und meistens nimmt sie es so an.
    Klar schreie ich auch mal, will ich gar nicht abstreiten,aber wie dein Mann schon sagte bringt das einfach nicht immer was.Die gewöhnen sich daran und bemerken halt das aus ihrem Verhalten immer nur ein Geschrei deinerseids kommt, aber keine Konsequenz, also machen sie weiter.
    Also ich bin der Meinung das Kinder auch in dem Alter mit Konsequenzen zurecht kommen, sie müssen nur dem alter angepasst sein.
     
  3. Tamara

    Tamara Prinzessin

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    28.454
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hinterm Berg
    :winke:
    Leon hat im Moment eine absolute "Nein" Phase. Alles was ich frage oder mache, wird mit einem Nein kommentiert, will er nicht. Z.B. sage ich ihm er soll seinen Schuh anziehen (braucht z.Zt. ja nur einen :-D ), weil wir raus gehen wollen. "Nein !".
    "Okay, kein Problem, dann geht die Mama eben alleine !" Darauf folgt Gebrülle "Leon auch mit !", ja gut, dann musst Du deinen Schuh anziehen ;-)
    Es hört sich zwar blöd an, aber bei uns funktioniert im Moment nur Erpressung. Schreien oder sonstiges finde ich nicht so toll und ich zeige ihm somit die Konsequenz seines Neins auf und ziehe es notfalls auch durch.

    Letztens wollte sein Papa mit ihm was machen, Leon wollte partout keinen Schuh und auch keine Jacke anziehen, also ist der Papa alleine los gezogen, nachdem er ihm ein paar mal sagte, er soll sich anziehen oder er bleibt hier. Leon brüllte dann zwar wie am Spieß, was meine Nerven nicht grade schonte, aber er hat gemerkt, das wir ernst machen ! Und es wird besser :jaja: !

    Liebe Grüße
    Tami
     
  4. ich wollte nie so erziehen wie meine mutter. und es ist ein täglicher kampf und ein ständiges mahnen an mich selbst.


    ich bin eine sehr konsequente mutter. wenn ich nein sage, heisst es das auch. und ich drohe auch mit konsequenzen, die ich möglichst zeitnah einsetzen kann. klingt vielleicht hart. aber ich denke, in der grundlage liegt vieles. ich kann damit nicht erst später anfangen, weil sich dann vieles schon eingeschliffen hat.

    mein mann ist übrigens das gegenteil. der fällt regelmäßig um und wird jetzt schon nicht mehr ernst genommen. :nix:

    es ist mir egal, ob mein kind beschmoddert ist. er ist ein kind und darf das. es ist mir egal, was "die leute" dazu sagen. und da bin ich genau das gegenteil von meiner mutter.

    ich habe gerade anfangs alles mit viiiiel zeit gemacht. und mir keinen druck gegeben. ich denke, daher kommt auch muckels entspannte art. wir hatten nie große probleme mit ihm.

    ich musste immer aufessen. oder einen löffel für..... machen. und wurde ein dickes kind. :-? dafür mache ich heute noch meine mutter verantwortlich. denn die anlagen der frühen kindheit bleiben.

    das war ein grund zu sagen: mein kind MUSS NICHT essen. ok, mein sohn war gleich ein kräftiger von geburt an. ich hatte da also sicherheit. aber ich bin damit insgesamt gut gefahren. und er isst trotzdem gut. und wenn er es in phasen nicht tut, weiß ich, dass es einen grund haben muss und zwinge nicht.


    es ist mir egal, wenn ich kratzer auf dem couchtisch habe. oder flecken auf dem sofa. ich habe mir extra kein neues gekauft, als er kam. ich wollte nicht, dass mein sohn wie in einem museum lebt. ;-) ich achte darauf, dass er am tisch ist. und dass er nicht auf den couchtisch klettert bzw. da drauf malt o. rumklopft. alles, was sonst aus versehen passiert, passiert eben. er wohnt hier auch. ;-)

    es ist mir egal, wenn ein becher umkippt. ich habe laminat. dann wird es eben weg gewischt. (etwas anderes ist es, wenn er rumalbert beim trinken. oder den becher vor den teller stellt. da weise ich ihn drauf hin.)
    es ist mir egal, wenn essen herunterfällt, wenn es aus versehen passiert o. weil die koordination grad nicht stimmte.

    ich selbst habe immer alles um- o. runtergeworfen aus der angst heraus, dass es mir passiert. gerade deswegen. ;-)

    mein kind muss nicht mittags schlafen. aber er muss ins bett. er kann dann lesen und soll ruhen. aber nicht schlafen MÜSSEN.

    ich habe bis heute diese fähigkeit nicht, weil ich im kiga früher zum schlafen gezwungen wurde. vom spielen direkt zum schlafen. seither hatte ich davor einen horror.
    zum glück geht das in muckels kiga nicht so abrupt. die hören erstmal im liegen eine 1/2 stunde eine geschichte.

    mehr fällt mir grad nicht ein.
     
  5. das mach ich auch so. wenn ein nein kommt, sag ich. ok, geh ich allein. und schon klappt es.

    die erzieherin im kiga sagte, muckel sagt dort auch immer nein. dann lässt sie ihn in ruhe und er macht genau das, was sie wollte. ;-)

    manchmal muss man den kids scheinbar ein veto einräumen, das ist aber nur pro forma gemeint. sie wahren damit vielleicht ihr eigens ich irgendwie.

    es ist wie mit wutphasen (die ich GsD kaum erlebt habe.). da lass ich ihn auch. kümmere mich nicht weiter drum. bleib aber daneben stehen. und lass ihm, soweit es geht, seine zeit. (geht natürlich nicht immer. aber so lange ich noch zu hause bin schon.)
     
  6. nici

    nici keiner Titel

    Registriert seit:
    2. März 2003
    Beiträge:
    10.434
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ich mach das auch so. Ich sage: "Ich bin fertig, ich kann gehen. Und ich möchte jetzt auch gehen." Und dann gibts wildes Geschrei, aber er kommt.

    Oder beim Anziehen, da macht Luca in regelmäßigen Abständen immer noch einen Affenzirkus draus, wackelt rum, kasperlt - ich kann ihn nicht anziehen. Dann sag ich: "Ok. darauf hab ich jetzt keine Lust, da geh ich derweil Küche aufräumen und kannst dich selber an (aus) ziehen." *uuuaaahhh* Riesengeschrei, aber dann ist es ok.

    Eigentlich ist mir nicht wohl bei diesen Erpressungen, aber ich weiß grad nicht wie ich es anders lösen soll.

    Und ich schrei auch immer noch zuviel. Meines sind auch eher diese Warnausrufe. Aber tatsächlich bewirkt meine Schreierei gar nix, außer das Luca schon gar nimmer hin hört :( ... ich schaff es einfach nicht, da über meinen Schatten zu springen. Scheint unbewußt eingegraben zu sein, weil der Schrei immer vorher schon raus ist, bevor ich mich zurück nehmen kann. Manchmal gelingt es mir (eher selten) und ich merke, wenn ich ruhig spreche, aber ziemliche böse bin, dann wirkt das viel besser.

    Und mit den Konsequenzen da tu ich mich manchmal echt schwer, die richtige zu finde, die nicht nur für mich eine "Strafe" ist, sodern aus der Luca auch was lernt.

    Gretel, ich wünschte ich hätte deine Gelassenheit, wenn mal was schief geht, umkippt, vermalt wird, ... :respekt: - kann man da an sich arbeiten? Oder ist das genetisch bedingt? Und wie macht man das?

    Grüßle
    Nici
     
  7. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Patricia,
    in der Schubssituation haette ich bei schlechtem Nervenkostuem so reagiert wie Du. Bei gutem Nervenkostuem ware ich wie von der Tarantel gestochen aufgesprungen, haette mir den Schubser geschnappt und ihn auf unseren "Time-Out-Sessel", das Sofa, die Treppe - was halt gerade nah ist - gesetzt. Dann das geschuppte Kind getroestet. Dann das Gespraech mit dem Schubser gesucht. Der haette sich dann beim Geschupsten entschuldigen muessen.
    Meine Logik dahinter ist, dass erst der Stoerenfried aus der Situation genommen wird, dann das Opfer getroestet wird/zuerst Aufmerksamkeit bekommt, ich dann dem Suendiger von Wertvorstellungen, Moral und Naechstenliebe predige :zwinker:, und schliesslich das Friedenmachen unterstuetze.
    Idealerweise geht das alles, ohne laut zu werden. Unidealerweise oder praktischerweise halt nicht immer.
    Lulu
     
  8. @Lulu: ja, genau so reagiere ich auch. Je nach Nervenkostüm eben. Wobei der Warnton bei mir meist lauter ausfällt. Falls ich einen ausstosse.

    @Tami und Gretel: wenn ich sage, das ich alleine fahre, dann juckt das Mathilda überhaupt nicht, weil sie genau weiss, das ich nicht alleine fahre bzw. das ich sie nicht alleine zu Hause lasse. Und sowas meine ich ja auch....es ist doch eine leere Drohung, denn ich glaube nicht, dass Ihr Eure Kind alleine lassen würdet.

    lg
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...