Erwerbsunfähigkeitsrente - bitte Tips

Dieses Thema im Forum "Ratgeber" wurde erstellt von Conny, 11. März 2005.

  1. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    Hallo!
    Eigentlich hätte ich diesen Thread auch in den Kummerkasten schreiben können, denn das ganze macht mir ziemliche Bauchschmerzen und Sorgen :-( .

    Es geht um meinen Papa. Er wird im April 61 Jahre alt und arbeitete Jahr und Tag in einem Allgemein-Krankenhaus im Op-Bereich (Instrumentieren bei der OP etc. etc.). Doch in den letzten Jahren hatten sich zunehmends Allergien gebildet, die immer in kürzeren Abständen kamen. Er reagierte u.a. auf alles mit Gummi (Latex etc.), auf viele Desinfektionsmittel usw. usf (das ist nur ein kleiner Auszug). Das zeigte sich in diverse offene Hautstellen an Händen, Armen, teilweise schwillte das Gesicht an, als hätten ihn dort 1000 Bienen gestochen. War er dann natürlich krankgeschrieben, verheilte das binnen 2 Wochen wieder. Ging er dann in die Arbeit, zeigten sich nach 1 Woche die gleichen Symptome. Jetzt ist er schon seit einem ca. halben Jahr krankgeschrieben, bezieht auch schon Krankengeld und hat die Rente eingereicht beim Versorgungsamt (gleich am Anfang). Da kam nach kurzer Zeit ein Bescheid mit grad mal 10% Minderung der Erwerbsfähigkeit :verdutz: . Wir haben Widerspruch eingelegt und heute (nachdem er wirklich alle möglichen Ärzte abgeklappert hat, ALLES wirklich alles mit eingereicht hatte - von Hautarzt bis Wirbelsäule, Urologie, Neurologie und auch Psychologen) kam heute der Bescheid mit 30%. Tja, aber das reicht nicht!! Die BfA braucht eine MdE von 50% ansonsten bekommt er keine EU-Rente! Vorhin hat mich meine Mutter angerufen und mir das erzählt, mitunter auch, dass sich mein Papa danach ins Auto gesetzt hat und weggefahren ist. Mir ist echt ganz schlecht, weil ich Angst habe, dass er sich was antut. In letzter Zeit, seit er nicht mehr durch seinen Beruf abgelenkt ist, ist er sehr depressiv geworden. Eben auch wegen den ganzen Absagen. Er findet das ganze ziemlich ungerecht, schließlich arbeitet er seit seinem 14. Lebensjahr!

    Normale Rente könnte er natürlich beantragen, aber was ihm da abgezogen wird ist schon ein Hammer und darauf möchte er ja auch nicht wirklich verzichten. Und aufgrund seiner allergischen Erkrankungen kann er ja dort auch nicht mehr tätig sein und woanders kann er im Prinzip auch nicht eingesetzt werden, da er ja in einem KH überall mit diesen MItteln in Kontakt kommt gezwungenermaßen. Tja und das er sich mit 61 J. was ganz anderes sucht ist ja auch ein Witz.

    Habt ihr ne Ahnung wohin er sich wenden muß, um diese 50% zu bekommen? Gibts da extra Rechtsanwälte wo er sich beraten lassen kann?

    So wie ich meinen Vater kenne, gibt er auf, er mag gar nicht mehr kämpfen dafür, ich muß ihn da durchboxen.

    Irgendwie hab ich ein ganz komisches Gefühl momentan, ich hoffe, er kommt bald wieder heim von seiner "Spritz-Tour".

    Vielleicht könnt ihr uns helfen,

    lieben Dank
    Conny
     
  2. Cornelia

    Cornelia Ex-Exilfriesin

    Registriert seit:
    6. Januar 2003
    Beiträge:
    30.697
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    4-Täler-Stadt
    AW: Erwerbsunfähigkeitsrente - bitte Tips

    Hallo,

    Es gibt mit Sicherheit Rechtsanwälte für so was.

    Dann gibt es Meines Wissens Beratungsstellen von der Krankenkasse, wo auf Vertreter der Rentenkasse Beratungen anbieten. (Invalidendom heißt das bei uns). Dann gibt es glaube ich bei der Kriegsopferfürsorgestelle Unterabteilungen für Schwerbehinderte.

    Vielleicht noch das Versorgungsamt?

    Oder ruf doch mal bei den Schwerbehinertenbeauftragte bei den Städten,, GEmeiden oder der Kreisverwaltung an.

    Viel Glück

    :winke:
     
  3. AW: Erwerbsunfähigkeitsrente - bitte Tips

    Hallo Conny,

    :tröst: Dein Papi wird sicher gleich heimkommen.
    Manchmal müssen Männer sich den Wind um die Ohren wedeln lassen, damit sie wieder klar denken können. :tröst:

    Ich kenne mich leider was Rente in Deutschland angeht überhaupt nicht aus. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es unabhängige Beratungsstellen gibt. Vielleicht mal googeln?

    Wie ist das in dem Spital, wo Dein Papi arbeitet: Kann er dort nur diesen einen Job übernehmen? Oder könnte man ihn evtl. auch auf eine andere Stelle umversetzen, wo er weniger mit den allergieauslösenden Substanzen in Berührung kommt. Wenn ja, vielleicht hilft ein Gespräch mit dem Arbeitgeber.

    LG
     
  4. AW: Erwerbsunfähigkeitsrente - bitte Tips

    Hallo Conny,

    für solche Fälle gibt es Spezialanwälte und zwar diese, die den Fachanwalt Sozialrecht ausweisen können.

    Wir haben bei meinem Chef (der ist aber auch selbst Anwalt) für viel weniger gesundheitlicher Beeinträchtigung als bei deinem Vater einen GdB von 70 hinbekommen. Wir haben zwei Mal Widerspruch gegen die Entscheidung des Versorgungsamtes eingelegt und erneut Ärzte aufgesucht und die Ärzte, die bereits attestiert hatten nochmal gebeten, "aussagekräftigere" Atteste mit ihrer Meinung zur Berufsfähigkeit zu erstellen. Ehrlich gesagt, haben wir den Ärzten die Arbeit abgenommen und die Atteste "vorgeschrieben".

    Hat dein Vater vielleicht zu einem der Ärzte einen "guten Draht" ? Vielleicht könnte man mit ihm dann nochmal sprechen.

    In welchem Bezirk wohnt ihr ? Es gibt leider von Amt zu Amt so viele Unterschiede.

    Auf jeden Fall viel Glück und viel Erfolg.

    Gruß, Ines
     
  5. Röschen

    Röschen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. August 2004
    Beiträge:
    16.300
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlicher Wetteraukreis
    AW: Erwerbsunfähigkeitsrente - bitte Tips

    Hallo Conny,

    könnte er denn vielleicht eher bei den Büroarbeiten eingesetzt werden? Da dürfte das mit der Allergie dann nicht mehr so schlimm sein.

    Ansonsten kenne ich das Problem von meinem Vater, der ist zwar auch berufs- aber nicht erwerbsunfähig und jetzt ja auch schon 62. Aber mit seinem Krankheitsbild hat er eigentlich null Chancen, irgendwie was anderes zu finden. Aer da stellen sich die zuständigen Stellen irgendwie ziemlich quer, er bekommt einfach die Erwerbsunfähigkeit nicht.

    Ich drück euch aber die Daumen, dass es bei euch vielleicht besser klappt!

    Liebe Grüße

    Rosi
     
  6. AW: Erwerbsunfähigkeitsrente - bitte Tips

    Hallo Conny,

    dein Vater ist 30% ERWERBSunfähig, aber wahrscheinlich 100% BERUFSunfähig. D. h. er kann zwar in seinem Beruf nicht mehr arbeiten, theoretisch jedoch als was anderes - z. B. im Büro. Dass er praktisch in seinem Alter nichts kriegen wird, steht auf einem anderen Blatt. :-?
    M. M. n. müsste er sich dann, wenn er seinen bisherigen Job nicht mehr machen kann, arbeitslos melden und dann Arbeitslosengeld bekommen, oder? Dann sollte er die Zeit, wo er ALG bekommt, noch nutzen und dann, bevor er ALG II beantragen muss, lieber in den Vorruhestand gehen. So gewinnt er noch etwas Zeit und die Abzüge von der Rente sind nicht so hoch. So hat es mein Vater gemacht; er war unwesentlich älter als deiner jetzt.
    ALG II ist wesentlich weniger als Rente und für die Höhe seiner späteren Rente tut er damit dann auch nichts mehr.

    Was passiert eigentlich, wenn er nichts ändert? Wie lange würde er noch Krankengeld bekommen?
     
    #6 FriMa, 11. März 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. März 2005
  7. Conny

    Conny Mrs. Snape

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    49
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Oberpfalz / Bayern
    AW: Erwerbsunfähigkeitsrente - bitte Tips

    Danke erstmal für eure Antworten. Mein Vater ist wieder zuhause, hab grad mit ihm telefoniert *SteinvomHerzenfall*.
    Ich werde am Montag in Regensburg einen Sozialrecht-Anwalt (danke Marlons-Mama) anrufen und ein Beratungsgesprächs-Termin ausmachen. Dort soll er sich dann einfach erst beraten lassen.
    Weiterhin möchte er seinen Arbeitgeber fragen, ob er ihn an einer anderen Stelle (Pforte o. Hausmeister) einsetzen kann. Wenn nicht, schauts natürlich blöd aus.

    Krankengeld bekommt er wohl noch etwas länger, ein halbes Jahr sicherlich noch und das wird er auch ausnutzen, da ALG ja viel weniger ist als Krankengeld (jetzt bekommt er 80% seines Gehalts, ALG sinds glaub ich nur noch 60% oder so). Und von 60% läßt sich nicht wirklich leben, da sein Grundgehalt auch nicht übermäßig viel war.

    Naja ich hoffe jetzt mal auf den RA!

    Lieben Dank nochmal für eure Antworten!

    LG Conny
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...