erste Problemchen

Dieses Thema im Forum "Rund um die Erziehung" wurde erstellt von Jill A.L., 6. April 2005.

  1. Jill A.L.

    Jill A.L. Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    unser Sohn entdeckt nun allmählich auch seinen Willen. Und oft weiß ich nicht so richtig, ob man manches nicht besser regeln kann, als ich es bisher tue. Deshalb frage ich euch mal, wie ihr das macht.

    Beispiele:
    1,er greift sich irgendwas vom Tisch, was gefährlich für ihn oder die Wohnung ist (Messer, Schere, Tintenfass) Wenn ich es ihm wegnehme, gibts Gebrüll, auch wenn ich ihm dabei erkläre wieso und ihm auch zum Ersatz was anderes gebe. Nun kann man sagen selber schuld, wenn es in seiner Reichweite war. Aber kann man es schaffen, wirklich alles und immer außerhalb der Reichweite zu lagern? Oder wie nehmt ihr euren Kindern solche Sachen aus der Hand?
    Soll ich ihn dann trösten oder nicht? Bisher tu ich es nicht. Aber eigentlich bin ich ja Schuld, weil es eben in seiner Reichweite war.

    2, Einige "Neins" werden auch mit Gebrüll kommentiert (zum Glück aber eher der kleinere Teil) hier besonders: die PC-Tastatur Da sag ich nur nein, wenn der PC an ist. Wahrscheinlich ist genau das der Fehler. Mal darf er, mal nicht. Blöd. Kann man es irgendwie vermeiden, dass ein "nein" gleich Gebrüll nach sich zieht? Ich befürchte nämlcih, dass dieses Gebrüll in ein paar Monaten nicht mehr schon nach 1 min erledigt ist.

    3, Mittlerweile kann er laufen. Und es wär toll, wenn er nach dem Einkaufen an meiner Hand vom Auto zúr Haustür läuft (und ich den Einkaufskorb in der anderen Hand habe). Gestern gabs hier aber Mordstheater weil er nicht an der Hand laufen wollte. Ich war sauer und hab ihn dann auf den Arm genommen. Ich hab schon versucht ihm zu erklären, dass es gefährlich ist, auf der Straße allein zu laufen. Aber er hat garnicht zugehört. (Oft habe ich schon das Gefühl, dass er versteht, wenn ich sage "gefährlich") Wie erklär ich einem 1-jährigen, dass er manchmal an der Hand laufen muß und manchmal nicht (im Haus, auf dem Spielplatz) Und wenn ich es schon nicht erklären kann, wie lernt er es wenigstens zu akzeptieren?

    Gruß
    Jill
     
  2. clatamo

    clatamo Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    3. Juni 2002
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Helmstedt
    hallo Jill,


    puhh - das kann wirklich anstrengend sein in dem alter ;-)

    zunächst: von gebrüll würde ich mich nicht allzu sehr beeindrucken lassen,
    ist zwar manchmal schwer, aber anders kann er seinen "ärger" in dem moment
    ja nich äusern. und wirklich diskutieren/erklären ist ja auch noch nicht möglich...

    ich fand mich selber in dem alter schrecklich, weil
    man das gefühl hat ständig nur "nein" sagen zu müssen.

    bei uns hat folgendes ganz gut geklappt:
    - "nein" nicht inflationär benutzen, und wenn, dann in einem scharfen ton,
    so wusste amelie schon allein an meiner stimme, dass ich es ernst meinte

    - eindeutige klare regeln, die immer gelten: z.b. es wird nicht an knöpfen
    (herd, waschmaschine, spülmaschine etc.) gedrückt/gedreht. mein gg hat zwar nie verstanden,
    warum sie nicht die waschmaschine anstellen durfte ("das ist doch nicht gefährlich"), aber
    mit 1,5jahren ist der unterschied herd/waschmaschine noch nicht so klar...

    - "gefährlich" war bei uns auch so ein schlagwort, das ein "nein" ohne weitere
    erklärung begründete.

    - und:manche sachen müssen sein, egal wie groß das geschrei ist: zähne putzen,
    an der hand gehen etc...

    gruss und gute nerven! :-D
     
  3. hallo

    also zum 1 denke ich mir schere messer sollten echt nicht auf dem tisch liegen das sind so dinge die man wegräumen sollte da man seine augen nicht immer überall haben kann und sich die kinder daran schwer verletzen können
    aber wenn man nein sagt egal ob die schuld vom kind oder des erwachsenens sollte man das kind doch nicht trösten oder??? ich tu das jedenfalls nicht denn dann weiss sie ja dass wenn ich nein sage und sie brüllt ich sie gleich tröste und dann hat sie gewonnen und wird dann auch wegen jeder anderen kleinigkeit schreien. du machst es ja richtig du nimmst es ihr weg und gibst ihr als ersatz was neues und die erklärung warum gibst du ihr ja auch

    2 die pc tastatur das finde ich normal du hast es ja schon erwähnt mal darf er mal nicht da liegt genau der fehler er kann noch nicht unterscheiden wann er darf und wann nicht das geht leider noch nicht also musst du dich entscheiden für ein immer oder gar nicht. bei uns war es so dass pc und tastatur tabu sind woran sie sich auch immer brav gehalten hat mittlerweilen darf sie wenn ich sie auf den schoss nehme und mit meinen eltern schreibe dann darf sie auch aber nur wenn ich dabei bin

    3 was das andere betrifft mit an der hand gehen da kann ich dir leider nicht helfen da ich das problem mit melina nie hatte sie hat einen grossen respekt vor fahrenden autos und ich brauch nur laut stop zu sagen und sie bleibt stehen aber ich glaube auch wenn er dann anfängt zu brüllen musst du ihn trotzdem an die hand nehmen da es ja schon gefährlich ist

    hoffe ich konnte ein bisschenhelfen

    liebe grüsse
     
  4. Hallo!

    Alle 3 Beispiele kommen mir bekannt vor :) .

    Zu 1: Am Besten solche interessanten Dinge ausser Reichweite legen, das erspart ne Menge Ärger. Aber wenn der Kleine doch was erwischt, was er nicht haben kann, würd ich erstmal ruhig bleiben. Dann zu ihm gehen und das interessante Ding mit ihm gemeinsam mal angucken (so kann nix passieren), währenddessen erklärst du ihm z.B. das die Schere ne scharfe Spitze hat an der er sich wehtun kann. Und dann lenkst du ihn mit ner interssanten Beschäftigung ab oder lässt ihm selbst einen Platz aussuchen, wo du die Schere (oder ähnliches) verwahrst.
    Bei Marlene gabs so fast nie Geschrei. Wichtig ist ruhig bleiben und nicht zu schnell das begehrte Teil entreissen. Die Kleinen brauchen etwas Zeit bis sie es untersucht haben.

    Ach ja, wegen dem Trösten oder nicht. Ich hab Marlene immer getröstet, wenn sie geweint hat. Du willst deinen Schatz ja nicht mit Aufmerksamkeitsentzug bestrafen, du willst lediglich, dass er sich an seine Grenzen hält. Diese ständigen "Neins", die die Entdeckerlust der Kleinen hemmen, frustrieren, deshalb das Weinen und deshalb brauche sie auch Trost. Du belohnst ihn ja nicht mit Trösten, er darf ja trotzdem seine Grenze nicht überschreiten.

    zu 2:DDer Pc war bei uns auch sehr interessant (liegt wohl an Mamas Schnullersucht ;-) ). Du hast es schon erkannt, mal nein, mal ja geht leider nicht und ist in dem Alter schwer nachvollziehbar. Mein Tip: Verbiete ihm die Tastatur entweder ganz oder besorg ihm seine eigene (ne alte ausrangierte).

    Zu den "Neins" generell: Ich hab versucht ganz ganz sparsam damit umzugehen. Wenn Marlene was gemacht hat, was sie nicht durfte bin ich zu ihr hin und hab sie abgelenkt und "weggelockt". Beiläufig hab ich ihr erklärt warum sie das oder jenes nicht machen darf. Ablenkung funktioniert in dem Alter noch so super :prima: . Wenn man gleich zu den Kids hingeht und versucht ihr Interesse auf was anderes zu lenken spart man sich meist die Brüllerei, die ja viel länger dauert und auch anstrengender ist. Man kann in dem Alter von Kindern noch nicht erwarten, dass sie auf ein "Nein" gleich hören und ihr Augenmerk von selbst auf was anderes lenken. Das schaffen die nicht, dabei muss man ihnen helfen indem man Ablenkung anbietet.

    zu 3: Hier hilft nur Geduld und konsequent bleiben. Neben der Straße läuft man an der Hand weil es gefährlich ist.

    lg, Johanna
     
  5. Huhu Jill,

    die DInge die Du schilderst, sind die von denen ich imme meine, da gibt es schon genug Streß, mehr zusätzlichen muß ich nicht haben.. ;-)
    Das mit der tastaur haben wir wirklich so gelöst, das sie eine eigene lte bekam, das hat nicht lange gehalten, heute sagt sie :"Mama, Nimue Internet!" dann muß ich so fünf Minuten lang alle Heuler von Yahoo für sie abspielen...
    Sie darf nicht selber ran und wir haben deswegen auch Ärger und Wutattacken.
    Ich tröste mein Kind wenn es wütend ist. Das iseht dann so aus : "ach Nimue, Du willst das auch gern, das kann ich verstehn, aber das geht schnell kaputt, gehört mir und ich kann Dich da nicht dran lassen. "
    Ich denke so hat sie immer das Gefühl, sie darf sauer sein und auch toben, sie wird trotzdem geliebt auch wenn sie nicht haben darf was sie will.
    Niue hat eigene Messer, völlig ungefährliche Dinger, die darf sie schon lnge haben. Damit hat sie geübt, die hab ich immer getauscht, wenn sie ein gefährlicheres erwischt hat. Sie hat auch eine Plastikschere, ich hab möglichst viel Zeug, was meinem ähnlich ist um zu tauschen, schon weil sie auch gerne mitmacht.

    Die Straßensituation handhabe ich genau wie Du, da geht es nicht anders, ich trage sie notfalls auch mit Gebrüll us gefährlichen Zonen wenn sie nicht an der Hand bleibt.
    Zum Glück sitzt sie noch oft im Buggy.
    Allgemein rede ich dann mit ihr auch wenn sie wütet, erkläre nochmal ruhig und tröste auch, zeige immer ich kann den Wunsch (Drang) verstehen und trotzdem nicht nachgeben.

    :winke:
    Silke
     
  6. So machen wir das. Ich denke, wenn du durchhältst, läuft es bei euch auch bald leichter *Daumendrück*

    LG Nele
     
  7. Glace

    Glace nächtliche Muse

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    12.221
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unna
    Ich kann Nele viel zustimmen.
    Ich bitte Kevin auch energisch, mir Gefährliche dinge zurückzugeben (meist ein liegengebliebenes Feuerzeug von Papa oder mein Handy). Das kapieren sie meist schnell, wenn du´s dann Abnimmst. Wenn er dan schreit,find ich´s nicht schlimm, wenn er so lernt mit Frust Umzugehen. Was sehr wichtig ist für seine Entwicklung. Als Erwachsener wird ihm auch vieles nicht passen und er wird mit klar kommen müssen...

    Kevin ist sehr Neugierig und geht ÜBERALL dran. Ich habe mir ganz klar überlegt, wo ich Kevin ziehen lasse und was nicht geht. Ich möchte seinen Wissensdurst nicht bremsen, auch wenn er mal schmiert. Sachen die Wertvoll, unersetzlich und Gefährlich sind, sind tabu. Der kommplette PC gehört dazu. Schreien hin oder her. Alles andere darf Kevin untersuchen...

    Das an der Hand gehen, mal ja mal nein ist Schweer. Ich gehe mit Kevin oft eine Runde Spatzieren, wo er an gewissen stellen an die Hand muß und welche wo er allein gehen kann. Mitlerweile hat er´s gut drauf, auch wen wir woanders hin gehen. Er weiß das er allein gehen darf, wenn es die Situation erlaubt. Ums Schreien kommst du auch da nicht herum denke ich.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...