Ernsthaft eine Milchunverträglichkeit?Kann ich nicht glauben!!!LANG!!!

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von XevisMum, 16. September 2007.

  1. :):)hallöchen,

    meine tochter ist 9 monate alt und hat bis jetzt hipp 1 bekommen von der sie morgens immer gut satt wird.

    seit sie 3 monate alt ist hat sie eine leichte rötung (kreis)2cm auf den wangenknochenparti und kleine rörungen in den kniekehlen(es juckt ihr aber nicht). wie gesagt klein, sie kamen und gingen. ein hautarzt sagte sie hätte nur eine empfindliche haut und ausser guter pflege bräuchten wir nichts machen. Mein mann hat asthma und pollenallergie/katzenallergie um es mal dazu zu sagen.(Vielleicht ist es auch karrotte?)

    letzte woche habe ich meiner tochter weil ich kein rapsöl mehr hatte einfach einen teelöffel butter an das gemüse gemacht. und hin und wieder habe ich sie auch mal von meinem jogurt probieren lassen, der ihr natürlich schmeckte. ich bin eigendlich sehr pingelig wenn es ums essen geht. z.b rühre ich ihren abendbrei mit den getreideflocken für babybreie an und mische dann noch ihr milchpulver dazu.
    bei der mich bin ich jetzt wie oben geschrieben leicht "unstrenger" geworden:), aber auch nur 3 tage lang

    nun zum thema:

    nachdem sie dann 3 tage lang ein wenig butter zum gemüse bekommen hat, hat sich ihr leichter ausschlag stark verändert. aber nur an einem bein, am anderen ist schon länger nichts mehr gewesen.
    sie hatte meiner meinung nach weicheren stuhl als sonst(mittagessen um12uhr und war um 17,30 wieder verdaut) und spuckte auch mehr. also bin ich dann zum kinderarzt. ABer sonst kerngesund und munter, ausser dass sie jetzt schon 8 zähne hat

    habe ihm alles gezeigt und erzählt..........,habe ihn dann gefragt ob es eine milchallergie sein könnte................., er sagte könnte sein......und bat mich dann in ein extra zimmer...... wo ich mich auf einen stuhl setzen musste, baby auf schoß mit den rücken zur rechten seite an eine metallplatte(ca. 20cm abstand zwischen kind und platte)...........der arzt hilt zwischen kind und platte,ohne berührung an diese einen ich sage mal schwingenden löffel, also einen drahtähnliches schwingenes gebilde mit beschwerung am ende.

    er schwang dann dieses ding mehrmals, oder schwang es von selbst?:ochne:

    hielt mehrer medikamentenfläschchen an die nackte haut meiner tochter, schaute in einer tabelle nach und sagte mir........eine milchunverträglichkeit ist wohl festzustellen laut dem dingen.

    sollte erstmal Spezialnahrung füttern(SOM,Sojamilch für babys) und eine woche lang fenistiltropfen geben plus die salbe am bein anwenden und sogar gegen den durchfall habe ich etwas bekommen.

    Ganz ehrllich?.......irgendwie weiß ich nicht ob ich dem ganzen trauen soll. er hat ja nochnichteinmal einen bluttest oder so gemacht. Kennt jemand diese art mit diesem schwingenden teil irgenetwas mit BIO.....sagte der arzt hieße es.

    füttere seit 2 tage diese milch. und ich muß sagen dass sie diese zwar trinkt, aber ich merke das sie diese aber trotzdem irgenwie nicht mag. ausserdem ist diese sojamilch gentechnisch verändert was mich echt stört. durchfall hat sie auch keinen mehr, ujnd flüssig war er auch nie wirklich, nur weicher

    ich habe bis jetzt keine fenistiltropfen gegeben und auch nur 2 mal die salbe benutzt, und das für den durchfall hgabe ich im schrank abgestellt. stehe nicht so auf medis

    meiner meinung nach reicht es doch erstmal zu sehen ob es wirklich an der milch liegt oder?wenn ich sie erstmal weg lasse
    denn wenn ich die medikamente gebe dann weiß ich am ende nicht ob die symptome von der umstellung oder den medis weg gegangen ist, also im grunde auch nicht schlauer oder? so würde ich es sagen. denn joghurt, käse und quark wiederum hat er trotzdem auf dem speiseplan stehen gelassen weil diese produkte bei der herstellung so geändert wurden dass sie nicht auslösend sind.

    und milch, sahne und butter soll ich weg lassen. komisch oder?

    ich warte jetzt wie besprochen 1 woche ab, oder noch etwas länger. mal sehen was sich an dem ausschlag ändert. denn sonst hat sie keine weiteren symptome, sie wirkt kerngesund. wer weiß ob der ausschlag nicht von etwas anderenkommt und der weiche stuhl von ihrem kleinem kumpel der magen darm hatte?

    ich denke ich werde auch beim neuen quartal mal zum anderen doc gehen um mir mal eine weitere meinung einzuholen.:achtung:


    mein vorschlag: (ich weiß, dies ist kein arztbesuch)

    ich verzichte einfach auf frische milchprodukte und gebe ihr wieder ihre hipp als einzige milch, wenn mir keineretwas bestätigen kann. oder was meint ihr dazu? wäre mein handeln unverantwortlich? weil sie hat nie den anschein gemacht das sie die hipp nicht verträgt, sondern nur indem zeitraum mit der butter, die butter. denn jucken tut ihr auch nichts komischerweise.


    was soll ich machen? wie lange sollte ich warten

    und was haltet ihr von der methode meines arztes?

    soll ich einfach die hipp wieder fütter?(haben noch soviele packete)


    Über eure hilfen und antworten frue ich mich:)


    XevisMum
     
  2. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Ernsthaft eine Milchunverträglichkeit?Kann ich nicht glauben!!!LANG!!!

    Hallo und ein herzliches Willkommen hier im Forum,

    Von Bioresonanz halte ich nicht viel, erst recht nicht als alleinige Diagnosemethode.
    Mein Rat: Wenn Du Käse, Joghurt etc. weiterhin gibst, kannst Du auch frische Milch (die als Trinkmilch in dem Alter wegen des hohen Eiweißgehaltes für die Nieren nicht gut ist), Sahne und Butter weiterhin geben. Milcheiweiß ist in allen diesen Produkten enthalten, Milchzucker allerdings in Käse, Joghurt und Quark deutlich weniger. Doch wenn es um den Milchzucker ginge, wäre Butter auch kein Problem.
    Gib ihr das Essen so wie bisher auch. Und mach einen Termin bei einem Allergologen - einige Kinderärzte und viele Hautärzte haben diese Zusatzausbildung. Nur der kann Euch wirklich sagen, ob es wirklich Allergien oder Unverträglichkeiten gibt. Ich würde nach Deinen Schilderungen vermuten, daß der weichere Stuhl andere Ursachen hat - Zahnen, ein Infekt...?
    Ein anderer Kinderarzt wäre in meinen Augen auch anzuraten - wer sich auf solche nicht reproduzierbaren Methoden allein verläßt, wäre mir nicht wirklich vertrauenswürdig genug.
    Liebe Grüße, Anke
     
  3. AW: Ernsthaft eine Milchunverträglichkeit?Kann ich nicht glauben!!!LANG!!!

    hi,

    danke für deine antwort.

    das meine ich nämlich auch, dass man sich auf die alleinige bioresonanz nicht verlassen kann. die som nahrung ist bald leer und das exem am knie ist auch so gut wie weg. ich versuche jetzt einfach mal die hipp milch wieder zu geben. denn meiner meinung nach hat sie diese gut vertragen. ich denke das wird sie auch weiter. und dann mache ich einen termin beim allergologen. denn der kiarzt hat eh urlaub. und fals sie wirklich wieder leichte rötungen bekommen sollte sie es aber nicht juckt, dann belasse ich es doch so oder? denn die som milch schmeckt nicht.

    so, melde mich derweilen wieeder , grüße :)
     
  4. Carmen

    Carmen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    3.177
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Ernsthaft eine Milchunverträglichkeit?Kann ich nicht glauben!!!LANG!!!

    Hallo,

    also meiner Meinung nach ist doh in der normalen Folgemilch (z.B. HIPP 1) auch Milcheiweiss enthalten. Wenn sie ein Problem mit Milcheiweiss hat, sollte das Allergen konsequent gemieden werden.

    Aber, am besten ist der Besuch beim Allergologen. Den müssen wir ja auch noch machen.

    Liebe Grüße
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...