Ernährungsumstellung / Oligosaccharide

Dieses Thema im Forum "Ernährung ab dem 1. Geburtstag ins Kleinkindalter" wurde erstellt von Chilimaus, 4. Juni 2009.

  1. Hallo, liebe Schnullerfamilie! :winke:

    Ich habe viele wichtige Infos schon auf eurer Seite zur Babyernährung gefunden und wollte nun aber doch noch etwas nachfragen.

    Meine Zwillingsmädchen sind nun 5 Monate alt. Sie waren keine Frühchen, sondern sind bei 38+1 geholt worden (2740 und 2785 g). Die ersten 2 Monate habe ich gestillt und Pre gefüttert, dann komplett auf 1er-Nahrung (Beba HA) umgestellt.

    Marlene hatte immer 4 Mahlzeiten am Tag, weil sie mit 2 Monaten anfing, nachts von zunächst 21 Uhr bis 7 Uhr durchzuschlafen. Sie kam dabei stets immer auf 750 bis 850 ml.

    Annabelle kam noch einmal nachts und hatte bei 5 Mahlzeiten zwischen 850 und 950 ml pro Tag und war auch die Kräftigere von beiden. Bei der U4 am 27. April (neuere Angaben habe ich leider nicht) hat Annabelle 6600g und Marlene 6380 g gewogen.

    Nun hat es sich aber zuletzt stark gedreht. Zum einen schläft auch Annabelle durch und kommt daher tagsüber nur noch auf 850 ml, was sie aber nicht zu stören scheint. Und Marlene trinkt viel mehr, sie kommt immer locker auf etwa 950 ml. Vor allem abends ist sie hungrig. Sie bekommen so gegen 17 / 18 Uhr und dann schon wieder um 20 Uhr ein Fläschchen, während sie tagsüber nur alle 4 bis 5 Stunden trinken wollen. Beim 20-Uhr-Fläschchen hat Marlene dann zuletzt teilweise 240 bis zwei Mal sogar 280 ml getrunken - und vorher auch keine Ruhe gegeben. Ich glaube aber, dass solche Mengen einfach zu viel für Magen und Nieren sind. Wenngleich mein Kinderarzt sagt, alles, was zu viel sei, komme wieder hoch, da der Magen eine begrenzte Kapazität habe. :umfall: Naja.

    Deswegen habe ich gestern Abend angefangen, ihnen abends eine 2er-Milch zu geben. Mit 210 ml war sie total zufrieden, Annabelle hat auch die 2er bekommen.

    Zu meinen Fragen:

    Halten Sie die Umstellung für richtig?

    Stopfe ich Annabelle vielleicht, nur weil ich ihr nun gleich mit die 2er-Milch gebe? (sie hat ja von der 1er abends nur 200/210 getrunken, aber sie nachts nicht mehr kommt, nimmt sie eh weniger zu sich als früher.)

    Auf Ihrer Seite zur Babyernährung schreiben Sie, dass Milumil und Aptamil wichtige Oligosaccharide haben. Wie sieht's denn mit Beba aus? (dort steht etwas von Bifidus-Kulturen)

    In zwei Wochen würde ich gerne mit Brei anfangen. Ich denke, dann werde ich wohl auch nur wieder 1er-Nahrung füttern müssen, sobald mittags Kartoffeln und Fleisch und abends der erste Brei dazukommt. Dann wird 2er-Milch doch eigentlich überflüssig, oder?

    Zum Brei: Ab wann sollte man eigentlich Rapsöl und Vitamin C (in Form von Apfelsaft) dazugeben? Und wieviel?

    Das sind nun doch mehr Fragen geworden, als ursprünglich geplant. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn Sie mir ein paar Ratschläge geben könnten! :)

    Vielen Dank und freundliche Grüße,
    Alexandra
     
  2. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Ernährungsumstellung / Oligosaccharide

    Ich wuerde auf die Milumil Milch umsteigen, wenn ich eh gerade umsteige.

    Ich persoenlich wuerde, falls auch andere Beikostanzeichen vorhanden sind, bei Marlene abends vor der letzten Flasche den Milchbrei einfuehren (einfach ihre Milch mit Holle Hirseflocken anruehren) und danach die Flasche reichen. Ich denke es ist egal, ob Annabelle abends auch die 2er Milch bekommt oder nicht. Wenn man bei Marlene eh mit dem Zufuettern beginnt, kann man auch bei 1er Milch bleiben. Die saettigende Staerke kommt dann ja durch die Hirseflocken. Generell, also fuer die Tagesmahlzeiten, wuerde ich bei der 1er Milch bleiben zumindest fuer Annabelle, die ja satt ist.

    Bifidus Kulturen sind fuer die Darmflora relevant, Oligosacharide fuer die Saettigung und langsame, gleichmaessige Zersetzung der Nahrung/langsamen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Es handelt sich also um Aepfel und Birnen.

    Wie gesagt, bei dem hungrigen Baby wuerde ich schon jetzt mit Brei beginnen und zwar abends mit dem Milchbrei. Die 2er Milch wird von daher nicht ueberfluessig, dass ein Mittagessen nicht bis abends vorhaelt und die super Naechte ja auch weiterhin ruhig bleiben sollen und nicht von Hunger unterbrochen. Eine mir sympathische Moeglichkeit waere, die 2er Milch nur fuer die Abendmahlzeiten zu benutzen. Sobald es abends Milchbrei gibt, wird sie dann tatsaechlich ueberfluessig.

    Ich habe das Oel immer gleich nach den ersten paar Tagen dazugegeben, quasi als Einfuehrung eines neuen Lebensmittels, weil meine Babies schnell ganze Mahlzeiten Brei assen und keine Milch mehr nachgefuettert bekamen. Ohne Fett ist das Mittagessen keine vollwertige Mahlzeit. Man nimmt 10 gr Fett = 1 Essloeffel Oel auf ein grosses Glaeschen/eine Portion Mittagbrei. Statt des Saftes haben wir ab dem 8. Monat und nach Einfuehrung des Obst-Getreide-Breis 30-50 Gramm Obstmus als Nachtisch angeboten (oder das bei der etwas maekeligen Tochter auch schon mal unter den Mittagsbrei geruehrt = gleicher Effekt, Vit C Zufuhr).

    Meine Juengste war in dem Alter abends auch so hungrig wie Marlene, aber noch vollgestillt. Abends bei unserem Familienabendessen musste sie auch unbedingt mitessen=stillen. Zu der Tageszeit war aber einfach nicht genug Milch vorhanden, um sie satt zu kriegen. Ich wollte noch keine Saeuglingsnahrung einfuehren, und sie hat dann vor dem Stillen knapp 100 gr. Kuerbis mit einem Teeloeffel Oel bekommen. Dann ging es besser. Als der Kuerbis ein paar Wochen spaeter im Mittagessen steckte, gab es dann auch abends Milchbrei mit anschliessendem Stillen fuer die kleine Maus.

    Viel Spass mit den zwei Maedels!
    Lulu
     
    #2 lulu, 4. Juni 2009
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2009
  3. AW: Ernährungsumstellung / Oligosaccharide

    Liebe Lulu,

    vielen Dank für die ausführlichen Antworten! :)

    Wieso ist Milumil besser? Ich bin mit größeren Veränderungen bei der Milchmahlzeit eher risikoscheu, da die beiden Zwerge schon einmal empfindlich reagiert haben, als ich von HA auf normale 1er von beba gewechselt bin (Blähungen, sehr unruhige Nacht.... am nächsten Tag gab's wieder HA).

    Du schreibst, falls weitere Beikost-Anzeichen da wären. Eigentlich ist es so, dass Marlene die mit dem größeren Hunger abends ist, aber Annabelle mehr Anzeichen zeigt: Sie kaut ab und an auf dem Flaschennucki rum, kann ihren Kopf auch schon sehr gut alleine halten... sabbern und an ihren Fingern rumlutschen und kauen, machen sie alleridngs wieder beide.

    Flocken? Eigentlich werden die doch stets verteufelt... unnötige Dickmacher usw.?

    Mit der 2er-Nahrung fahren wir nun abends gut, beide schlafen nach 200 ml zufrieden ein. Also würde ich nun gerne so weitermachen, dass ich mit Karottenbrei mittags anfange und den weiter ausbaue und anschließend den Abendbrei einführe, die 2er-Milch dann weglasse.
    Ich hatte nur mal gelesen, dass Getreide-Milch-Breie (abends) erst mit abgeschlossenem 6. Monat gegeben werden sollen, da sie vorher allergen wirken könnten. Ist da was dran?

    Nochmals vielen Dank! :) Ich hatte nun auch schon etwas Zeit, im Forum zu lesen. Es gefällt mir wirklich gut, wollte ich an dieser Stelle nur schon mal sagen...:bravo:

    Liebe Grüße,
    Alex
     
  4. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Ernährungsumstellung / Oligosaccharide

    Wenn aber die Milch alleine nicht mehr satt macht, muessen Kolhlenhydrate her, und da ist nun mal Getreide ein guter Lieferant. Ich wuerde die auch nicht in die Milch geben und diese anzudicken sondern als Brei anruehren. Genauso gut kannst Du einen Miluvit mit Fertigbrei kaufen. Da ist aber auch Getreide und Milch drin.

    Wenn Du Eure normale Milch nimmst und ein wenig allergenes Getreide, dann ist das unproblematisch. Ich habe aufgrund der geringen Allergenitaet Hirse- (schmeckt besser) und Reisflocken zuerst eingefuehrt. Die sind auch glutenfrei. Wenn Du Hirseflocken kaufst, sollte es ein spezielles Babyprodukt sein.

    Lulu
     
  5. AW: Ernährungsumstellung / Oligosaccharide

    Hallo, Lulu!

    Also... nun haben wir eine ganz komische Situation. :umfall: Bei Marlene funktionierts mit der 2er abends super - aber Annabelle, die ja vorher mit der 1er schon durchgeschlafen hatte und abends auch immer zufrieden war, scheint die 2er nicht zu vertragen. Die Nächte sind unruhiger geworden (erst war sie um 5, dann 4, dann 3 Uhr wach, was wieder ihre "alte" Zeit ist, und wollte zuletzt auch nicht mehr einschlafen, ohne dass ich ihr ein Fläschchen gegeben habe). Außerdem scheint sie Blähungen von der 2er zu bekommen und ihr Stuhl riecht komisch. Gestern Abend war es dann sogar so, dass sie länger geschrien hat, ehe sie einschlafen konnte - und sie schläft eigentlich immer gut alleine ein. Ich glaube, das war schon die direkte Reaktion auf die 2er-Milch.

    Ich werde ihr nun weder die 1er geben und hoffen, dass sich alles wieder normalisiert. Morgen fange ich mittags mit Brei an, Karotten. Dene rsten Abendbrei habe ich mir aber auch schon gesucht. Das wird jungen Eltern ja wirklich schwer gemacht. Auf einigen Packungen von Milupa stand "Neu" - aber nicht, was neu ist - und bei genauerem Hinsehen steht bei Zutaten Vanille... oder Erdbeer. Kauft irgendjemand so einen süßen Klebkram wirklich? :kaese:

    Ich habe für uns nun den "Bio Getreidebrei" geholt, da ist nur Bio-Reismehl und Vitamin B1 drin. Anrühren werde ich es dann mit unserer Beba-Milch. Nachdem Annabelle so empfindlich reagiert hat, habe ich lieber zu einem Brei gegriffen, den ich mit unserer Milch anrühren kann.
    Auf den Packungen steht aber meist, dass der Brei mit Folgemilch gemacht werden soll - also alles ab Stufe 2, oder? Kann ich auch unserer 1er HA nehmen? :kapierich

    Ich würde dann, wie ihr auch auf Babyernährung.de schreibt, noch etwas Obstmus im Verhältnis 1:4 dazugeben und auch etwas Öl, oder?


    Und da wäre auch noch eine Frage: kalt gepresstes Bio-Rapsöl oder raffiniertes? Ich habe gestern gelesen, dass man kein kaltgepresstes im ersten Lebensjahr nehmen soll - ich hatte natürlich prompt eins gekauft! :schuldig:

    Liebe Grüße,
    Alex
     
  6. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Ernährungsumstellung / Oligosaccharide

    Du kannst Milchbrei mit Eurer ganz normalen Milch anrühren. Ich habe ihn immer mit einer pre-artigen Milch gemacht, weil es hier gar keine Folgemilch gibt. Ganz persönlich fand ich den Milchbrei mit Reisflocken immer sehr wenig lecker. Ich würde mich nicht wundern, wenn Deine Babies das auch so sehen :zwinker:. Wie gesagt, mit Holle Hirseflocken (aus dem Reformhaus) habe ich bessere Erfahrungen gemacht. Oder mit dem Miluvit mit Brei ab 4. Monat; den gab es zu meiner Zeit ohne geschmackliche und sonstige Zusatzstoffe. Obst gehört eigentlich nicht in einen Milchbrei hinein, daraus wird später ein Obstgetreidebrei gemacht (ab 7. oder 8. Monat).

    Zum Öl: Das kann sein, weiß ich aber nicht genau. Darauf habe ich damals nicht sonderlich geachtet. Du kannst es aber bestimmt bei babyernaehrung.de nachlesen.

    Lulu
     
  7. AW: Ernährungsumstellung / Oligosaccharide

    Hallo!

    Okay, das läuft alles nicht unbedingt so, wie ich erhofft hatte! :ochne:

    Wir haben nun 2 Mal mittags Möhrenbrei gegeben. Bei Annabelle ist alles in Ordnung, aber Marlene - mein Durchschlafwunder - wird seitdem jede Nacht wach. Das hat sie seit dem 2. Monat nicht mehr gemacht. 2x Brei, 2x wach - und erst wieder nach 170 ml 1er-Nahrung eingeschlafen.

    Falls sie Möhren nicht verträgt: Wie lange sollte ich warten, bis ich ihr etwas anderes gebe - oder eventuell doch mit dem Abendbrei beginne?

    Vielen Dank,
    Alex
     
  8. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Ernährungsumstellung / Oligosaccharide

    Wieviel Möhrenbrei isst sie denn?
    Und trinkt sie hinterher noch Milch?
    Ist der Möhrenbrei mit Öl angereichert? Hast Du schon Möhre und Kartoffel parat stehen?

    Lulu
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...