Ernährung meines Problemchenkindes

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Quietscheente, 31. August 2011.

  1. Hallo,
    bin bereits leicht verzweifelt und hatte bereits auf der babyernährungsseite eine Frage gestellt. Wurde nach hier weiter empfohlen.
    Also dann mal los.
    Mein Sohn geb. 11.10.10 Geburtsgewicht und Größe: 3705 g, 52 cm; U2 13.10.10: 3402 g, 52 cm; Entlassung 14.10.10: 3207 g, 53 cm; U3 02.11.10: 3880 g, 54,5 cm; U5 14.01.11: 6790 g, 64 cm U5 11.03.11: 7500 g, 71 cm. Letzte Messung 28.08.11: 8,9 kg, 76 cm.
    Vollgestillt bis: U3 danach Pre Milch zugefüttert. Trotz Abpumpen Milch 6 Wochen später gänzlich versiegt. Bis zur Umstellung auf 1er Milch alle halbe Stunde getrunken. Untersuchung warum er immer höchstens 60 ml trinken konnte, ergab einen nicht altersgerecht (zu klein) entwickelten Magen.
    Beikosteinführung bereits mit 3,5 Monaten auf ärztlichen Rat Mittags Gemüse.
    Immer wieder nachgefragt, was man wegen des Magens machen kann. Antwort: Füttern Sie gut sättigende Mahlzeiten und eben öfter, man muß nichts machen, das ist nicht lebensbedrohlich. Dann kam mit dem 7. Monat eine Fruchsäureunverträglichkeit dazu. Status Quo: Jetzt trinkt er pro Flasche Milch 120 ml, Wasser/Tee 150 ml und Brei 40 bis 90g am Stück und hat immer noch ne halbe Stunde später wieder Hunger, auf ärztliche Anweisung darf ich aber höchstens alle 4! Stunden was geben. Schaffe ich nicht, weil er dann nur brüllt und füttere ca alle 2-3 Stunden. Leider auch nachts. Wir sind dann immer auf ärztlichen Rat mit 6 Monaten auf 2er Milch umgestiegen und mit 10 Monaten auf 3er. Einen wirklichen Essensplan kann ich gar nicht aufstellen, weil das jeden Tag so stark variert. Aber ca Frühstück Getreidebrei mit Wasser angerühert + Rapsöl 10 min später 80 ml Milchflasche. Vormittag Babykeks und 120 ml Milch wieder 10 min zeitversetzt. Mittag Gemüse/Kartoffelfbrei oder +Fleisch 4 mal/Woche oder + Fisch 1 mal Woche. Danach Wasser, hier varrieren die Mengen von 3 Löffel bis 90 g Essen und 10 bis 50 ml Wasser. Zwischenmahlzeiten immer wieder Kekse, Gemüse gedämpft und gestifftelt, dunkles Mischbrot und Milch. Abendessen Halbmilchbrei ca 50-60 g und 50 ml Fencheltee Nachts 3 - 4 Flaschen a 120 ml Milch.
    Er ist zufrieden damit, entwickelt sich mit Ausnahme vom Gewicht prächtig und ist nach der Schreiphase bis zum 3 Monat, ein sehr aktives, viel und laut brabbelndes Baby. Leider kriegt er immernoch bis zu 3 stündige Schreiepisoden, wenn ich mich an den ärztlichen Rat mit den 4 Stunden halte.

    Hat hier jemand Erfahrung mit so einer Konstelation und kann mir Tipps geben. Ich glaube wie es ist, ist es einfach nicht in Ordnung.

    LG Grüße
    Janina

    PS Danke Ute für den Rat mit der nächtlich verdünnten Milch, heute hat er die höchst mögliche Menge an Brei zum Frühstück verspeisst. Und wollte erst 2 Stunden später seine Milch.
     
  2. Bina

    Bina Heisse Affäre

    Registriert seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Ernährung meines Problemchenkindes

    Hallo Quitscheente!

    Ich würde dem Kleinen auf jeden Fall dann etwas zu Essen geben, wenn er danach verlangt! Was macht es für einen Sinn ihn 4 Std. warten zu lassen??? Ich meine so lange hat es meine Tochter nie ohne Nahrung ausgehalten. Die brauch auch alle 2-3 Std. immer irgendetwas zu essen!

    Logischerweise brauch er ja öfter was, wenn sein Magen kleiner ist, warum dann bitte 4 Std. dazwischen lassen? Wie lange soll man dann bei denen warten, deren Mägen eine "normale" Größe aufweisen??
    Ich würde es so machen, wie er dann auch zufrieden ist! Höre auf deinen mütterlichen Instinkt!

    Hast du mal überlegt, dir wo anderes einen ärztlichen Rat einzuholen?

    LG
     
  3. Noreia

    Noreia Familienmitglied

    Registriert seit:
    28. März 2011
    Beiträge:
    5.374
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Ernährung meines Problemchenkindes

    Das finde ich echt seltsam mit dem kleinen Magen. Hab immer gedacht der Magen sei ein Muskel und der dehnt sich mit der Zeit? Kann aber auch nur Quatsch sein. Klar, er wächst mit der Zeit bestimmt auch.

    Ich würde auch lieber öfters und dann kleinere Portionen füttern vom Gefühl her.

    Den Tipp mit dem Kinderarztwechsel bzw. 2te Meinung finde ich auch nicht verkehrt.

    Aber Ute wird hier bestimmt nochmal schreiben.
     
  4. AW: Ernährung meines Problemchenkindes

    Danke für die Bestättigung meines Instinktes.
    Kinderarztwechsel versuche ich schon seit dem 1. Kontakt zu dieser Ärztin.
    Genau das mit dem Muskel hab ich nämlich auch gefragt, habe aber keine verständliche Antwort dazu bekommen. Auch nicht im Krankenhaus.
    Jetzt hat es endlich geklappt, habe ab Ende September eine neue Kinderärztin.
    Die haben hier irgendwie fast alle Aufnahmestopp gehabt. Bis auf die eine. Denke ich weiß jetzt auch warum, zu der will wohl eh keiner.
    LG
    Ach so, sein Magen wächst ja auch nur nicht im richtigen Tempo.
     
  5. Alvae

    Alvae Pieps

    Registriert seit:
    25. Januar 2010
    Beiträge:
    1.653
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Ernährung meines Problemchenkindes

    DAS hatte ich auch sofort gedacht. Hatte aber erst noch auf Ute warten wollen. Aber wenns andere schreiben dann schließe ich mich an.

    Ich habe sicher nicht nur 1x gegen den Rat der Kia und für mein Bauchgefühl entschieden. Ich lag damit deutlich besser als andersrum.
     
  6. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Ernährung meines Problemchenkindes

    Hallo, schön dass Du "rüber gekommen bist".

    Und verdünne weiterhin die Nachtflasche und er wird dir tagsüber mit mehr Appetit essen. Die Anleitung, auch nach 4 Std. erst zu fütten, obwohl das Kindlein nur vergleißweise kleine Mengen isst, ist eine Anleitung zum Hungern lassen. Und völlig daneben.

    Folge da immer deinem GUTEN Gefühl (nicht der Angst die macht ein schlechtes Gefühl). Er kann ja größere Mengen zu sich nehmen, das zeigen ja auch die Nächte. Vergiss dass einfach mit dem Magenvolumen und stell Dir immer wieder vor, dein Kind ist KERNGESUND. Es hat seine Eigenheiten und das macht ihn aus. Punkt.

    Er ist richtig wie er ist. :-mrgreen:

    Das angebotene Essen ist übrigens prima und wenn er bei der Entwicklung top unterwegs ist, ist das Gewicht im Moment nicht so entscheidend. Insgesamt hat er da ja auch eine gute Entwicklung - natürlich auch dank deinen geduldigen Fütterversuchen und Flaschenmanövern. Das war bestimmt alles sehr anstrengend .... aber es ist Land in Sicht und Du wirst sehen es wird jeden Tag besser.

    Hab ich eine Frage überlesen. Dann frage nochmal ganz konkret.

    Grüßle Ute
     
  7. AW: Ernährung meines Problemchenkindes

    Danke euch allen.
    Dickes Danke an Dich Ute.
    Nein du hast keine Frage übersehen. Ja das war sehr anstrengend bisher.
    Aber ja es wird immer einfacher.
    Hatte weningstens ne gute Hebamme, die mir immer gesagt hat füttere ihn wenn DU denkst es ist Hunger, DU kennst dein Kind besser als andere. Aber die Ärztin hat mich halt immer wieder verunsichert.
    Mit dir Ute und dem Feedback was ich hier bekommen habe, fühle ich mich schon viel besser. Ach und meine neue Ärztin hab ich dann heut doch schon kennegelernt, mein kleiner hat seinen ersten Schnupfen.
    Hab sie gleich auf unser Problem angesprochen. Sie hat sich echt Zeit genommen und gesagt, ich mach das schon richtig. Und wenn er in 10 min ein paar Gramm ist und 20 min später wieder und so weiter dann darf ich alles was er innerhalb einer Stunde futtert oder trinkt zu einer Mahlzeit zusammen rechen. (Natürlich soll ich die Zahnpflege nicht vergessen.
    Ansonsten sagt sie, sie können nichts erkennen, was ich falsch gemacht haben könnte. Im Gegenteil. Das mit dem Hungern hat sie auch gesagt.
    Ich bin jetzt jedenfalls gefühlte 10 cm größer und total Happy. Danke, Danke, Danke
     
  8. Bina

    Bina Heisse Affäre

    Registriert seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Ernährung meines Problemchenkindes

    Freue mich ganz doll mit dir!!! :):):)

    Siehst du, du hast alles richtig gemacht!! Die Mamis wissen es doch oft besser!
    Und wie Ute schon sagte, versuche immer auf dein gutes Gefühl zu hören!

    Das wird schon!

    Weiterhin gutes Durchhaltevermögen! Ich kann mir gut vorstellen, dass das nicht so einfach ist, wenn du ständig mit dem Essen hinterher sein musst!
    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...