Erfahrung mit Eigenbluttherapie?

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von Cedric04, 15. Juni 2007.

  1. Cedric04

    Cedric04 schneller Brüter

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    3.128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Homepage:
    Hallo, :winke:

    nach diversen Hautproblemen (wie das mit den Lippen) und juckende Bläschen an Händen und Pusteln an den Oberarmen, war ich zum Heilpraktiker. Er meinte allergisch reagiert (auf was auch immer aber das wäre für ihn irrelevant) Er schlägt mir eine Eigenbluttherapie vor, gemischt mit einem homöopathischen Medikament, damit auch mein Darm in Schwung kommt, denn er meint das wäre ja nicht normal daß ich nur einmal die Woche groß muß. :rolleyes:
    Ich muß die Kosten leider selber tragen (400 EUR) da ich Kassenpatientin bin. Hautärzte verschreiben mir nur Salben die das Problem verschlimmern oder bißchen verbessern und dann kommt's gleich wieder.
    Ich weiß nicht, ob ich das Risiko für den Pries eingehen soll, obwohl ich es mir mit diesen Ausschlägen leid bin.
    Hat jemand von Euch oder Bekannte von Euch Erfahrung mit Eigenbluttherapie?

    Vielen Dank schon Mal im Voraus
     
  2. Semmel

    Semmel Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    19. April 2005
    Beiträge:
    2.391
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Provinzstadt ohne Love Parade
    AW: Erfahrung mit Eigenbluttherapie?

    Hallo,

    ich habe vor einigen jahren eine eigenbluttherapie gemacht wo auch was reingemischt wurde.
    Bei mir war es gegen ständige Infekte und Abgeschlagenheit.
    Man sagte mir, während der Therapie würde ich richtig krank werden ( war dann auch so ).
    Anschließend hatte ich einige Jahre Ruhe und es ging mir gut.

    Würd ich jederzeit wieder machen, mich hat allerdings davon abgehalten, daß der Körper erst wieder mit "richtig kranksein" reagiert, das kann ich mir mit Zwerg nicht leisten.
     
  3. Helga

    Helga Frau G-Punkt

    Registriert seit:
    28. Juni 2002
    Beiträge:
    22.182
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Erfahrung mit Eigenbluttherapie?

    Mein Mann hat vor 3 Jahren eine Eigenbluttherapie gemacht. Ebenfalls wegen Hautprobleme. Er litt sehr an Abszessen. Die Abszesse sind zwar nicht ganz weggegangen, aber sie kommen nicht mehr so häufig.

    Übrigens: Bei meinem Mann hat das die Kasse gezahlt (Techniker Krankenkasse) !

    :winke:
     
  4. Annette

    Annette Die Nette

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Erfahrung mit Eigenbluttherapie?

    Meine Freundin hat durch die Eigenbluttherapie erfolgreich ihren Heuschnupfen und ihr Asthma bekämpfen können. (Jetzt wäre es noch schön für sie, wenn es das auch noch gegen Diabetes geben würden - die ist echt gestraft) :rolleyes:
    Auch ihre Mutter hat dadurch ihren Heuschnupfen weg bekommen. Die beiden würden es auch jederzeit wieder tun.
    Bezahlung weiß ich jetzt gar nicht. Hauptsache es hilft. Und wenn du die Salben und Zuzahlungen rechnest wirds auf Dauer auch teurer.

    Grüßle
    Annette
     
  5. Alena

    Alena Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    1.944
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rheinland
    AW: Erfahrung mit Eigenbluttherapie?

    Ich habe vor einigen Jahren eine Eigenbluttherapie gegen meinen Heuschnupfen gemacht. Mir hat es leider überhaupt nicht geholfen.
    Aber von vielen anderen habe ich schon Gutes gehört, die waren sehr zufrieden.
    Ich hoffe, bei dir klappt's!! Toi toi toi!
     
  6. Cedric04

    Cedric04 schneller Brüter

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    3.128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Homepage:
    AW: Erfahrung mit Eigenbluttherapie?

    Hallo,

    Danke schön. Ich habe mich dafür entschieden und hoffe daß das richtige Mittel meinem Blut auch zugesetzt wird.
    Ich hoffe auch daß es endlich besser wird. Der HP hat meine Iris untersucht und irgendwie können die HPs darin erkennen, wo der Körper schwächelt und er meinte bei mir wäre es eindeutig der Darm.
    Über die Hautprobleme sind daran gekoppelt, da die Toxine statt durch den Darm über die Haut raus gehen. Irgendwann nützen da auch gute Produkte nix mehr.
    Er wunderte sich überhaupt daß meine Haut noch so prima aussieht. Gutes Make-up ist auch was wert. :hahaha:

    So danke nochmal. Ich würde mich über weitere Berichte auch freuen.

    hahaha:
     
  7. Cedric04

    Cedric04 schneller Brüter

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    3.128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hessen
    Homepage:
    AW: Erfahrung mit Eigenbluttherapie?

    Kurze Meldung:

    mir geht es mit der Eigenbluttherapie sehr gut.
    Erstverschlimmerung hatte ich schon. Ging aber schnell vorbei. :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. Abzess eigenbluttherapie

    ,
  2. eigenbluttherapie techniker krankenkasse

Die Seite wird geladen...