Erbrechen in der Nacht - Essen lassen und was?

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von GiselaM, 25. Januar 2007.

  1. GiselaM

    GiselaM Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Kahl am Main
    Hallo Ihr lieben,

    ich brauch mal Eure Erfahrungen.

    Annika, 18 Monate alt, hat seit gestern Abend 17 Uhr bis heute morgen 5 Uhr durchgehend erbrochen. Gegen 21 Uhr habe ich ein Vomacur Zäpfchen gegeben, was sie zwar müde gemacht hat aber das Erbrechen nicht gestoppt hat. Gegen 5 hat es dann aufgehört, sie hat dann sogar deutlich gemacht, dass sie essen und trinken möchte und hat eine Tasse Oralpädon drinbehalten. Heute morgen hat es dann mit Durchfall angefangen, aber seit einer großen Portion gegen 9 war jetzt auch nichts mehr.

    Ihr allgemeinzustand ist etwas weinerlich, nach der schlimmen Nacht, aber kein Fieber, und generell ist sie munter (spielt). Ich denke, das schlimmste hat sie überstanden.

    Nun ist es Mittag und meine Tochter bedeutet mir, dass sie gerne ihr Mittagessen möchte. Oralpädon lehnt sie ab.

    Kann ich ihr etwas geben und wenn ja was?
    Zwieback habe ich leider nicht im Haus, weil sie den sonst nicht isst.
    Toastbrot habe ich da, Bananen, vielleicht einfach auch ein paar gekochte Kartoffeln?
    Oder besser eine Flasche Folgemilch anbieten?

    Dank Euch für Eure Hilfe!

    vlg, Gisela
     
  2. Pilot

    Pilot Bruchpilot

    Registriert seit:
    24. Januar 2003
    Beiträge:
    3.442
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Groß Kreutz (Havel)
    Homepage:
    AW: Erbrechen in der Nacht - Essen lassen und was?

    Hallo,

    bei unseren beginnen wir nach einer Wartezeit mit Tee, der loeffelweise gegeben wird.

    Wenn sie diesen dann lange drinbehalten haben (mindestens eine Tasse) gibts dann in kleinen Mengen Zwieback oder Toastbrot. Das Toastbrot dann maximal duenn mit Butter bestrichen (und duenn meint eher fast wieder heruntergekratzt) ...

    Und auf jeden Fall diaetisch bleiben, also nix suesses, nicht zu salzig etc.

    Ach ja: Und immer weiter Tee geben, um den Fluessigkeitsverlust auszugleichen. Und zwar nicht nur, wenn sie danach verlangen, sondern auch immer zwischendurch.

    meint
    Ingo
     
  3. GiselaM

    GiselaM Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Kahl am Main
    AW: Erbrechen in der Nacht - Essen lassen und was?

    Hallo Ingo,

    Danke für Deine Hilfe. Trinken geht gut und bleibt auch seit 6 Stunden drin.

    Dann versuchen wir es jetzt mal mit etwas Toasbrot ohne was.

    Danke!

    vlg, Gisela
     
  4. Wiesel

    Wiesel Grasl

    Registriert seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    2.202
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Erbrechen in der Nacht - Essen lassen und was?

    Hallo Gisela,

    wie gehts denn dem Mäuschen jetzt? Wird es besser?

    Liebe Grüße
    C.
     
  5. GiselaM

    GiselaM Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Kahl am Main
    AW: Erbrechen in der Nacht - Essen lassen und was?

    Hallo Wiesel,

    ja ihr geht es eigentlich ganz gut jetzt. Sie ist ein bißchen weinerlich und will die Mama aber sonst ist es ok. Ich denke, was immer es war, sie hat es gut weggesteckt.

    Aber so wie es sich anfühlt hat sie mich angesteckt :(

    Langsam habe ich das ewige Kranksein echt satt. Seit November waren wir keinen Tag alle drei gesund. Einer oder zwei lagen immer im Bett.

    Ich hoffe, Euch geht es gut?

    vlg, Gisela
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...