Er schläft nicht mehr allein ein :-(

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Pia S., 9. Mai 2003.

  1. Hallo Ihr Lieben!

    Eigentlich dachte ich, dass die Phase bald vorbei ist. Doch jetzt dauert es schon Monate, also brauche ich Eure Hilfe bzw. Rat.

    Louis schlief immer allein ein. Ich hab ihn hingelegt, ein wenig mit ihm erzählt o. gespielt, dann die Spieluhr an und bin raus aus dem Zimmer. Er ist dann innerhalt von spätestens 15 Minuten eingeschlafen.

    Das ganze hat sich geändert, als er sich überall hochziehen-hinsetzen-stehen-laufen konnte. Seit dem ist nichts mehr mit allein einschlafen. Sobald ich aufstehe, um aus dem Zimmer zu gehen, steht er wieder auf. Anfangs dachten wir, dass es nur eine Phase ist. Ich hab mich also neben das Bett gesetzt und musste ihn richtig festhalten, damit er liegen bleibt. So ist er dann auch eingeschlafen... Und genau da liegt jetzt mein Problem. Das geht jetzt schon über Monate und allein geht nichts mehr...
    Sobald ich rausgeh steht er im Bett und brüllt wie sonst was.

    Wie bekomm ich ihn wieder dazu, allein einzuschlafen???

    Wir haben gestern getestet, rauszugehen und nach einer Weile wieder rein, ihn beruhigen, wieder raus usw. Aber es half nichts. Er schlief erst ein, als ich neben dem Bett saß.

    Habt Ihr einen Rat für mich? Ich bring es nicht über mich, ihn so schreien zu lassen. Was soll ich nur tun?
     
  2. Bienski

    Bienski die Tante aus dem Busch

    Registriert seit:
    22. März 2002
    Beiträge:
    5.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Huhu :winke:!


    Das kenne ich auch. :jaja:
    Ich musste bei Tobi auch immer neben seinem Bettchen stehen bleiben oder ihn sogar in den Schlaf kuscheln.
    Mir kam es so vor, als ob das Leben fuer ihn einfach zu aufregend war um still zu liegen & zu schlafen. :achwiegu:
    Bei uns war es eine Phase, die allerdings als er Laufen konnte in aehnlicher Form `wieder kam´. Da ist er dann naemlich immer hinter uns her gekommen (er schlaeft in einem `normalen´Bett mit einem Brett an der Seite, damit er nicht raus kullert). Ich musste dann immer an der Tuer `Wache´halten, damit er nicht wandern geht :wink:.
    Also ich bin ja kein Freund des Schreien-Lassens, aber wenn Du die Methode anwendest, musst Du (habe ich oefter gelesen) einfach konsequent sein. :cool: Da frag aber lieber mal jemanden, der damit Erfolg hatte.
    Ansonsten bleib doch einfach bei ihm bis er schlaeft :herz: > das klappt doch anscheinend super. :jaja:

    Ich hoffe ich konnte a bisserl helfen.

    Liebe Gruesse :winke:
    Sabine
    :tippen:
     
  3. Hallo Pia,

    es ist sicher nur eine Phase. Auch wenn die über Monate geht. Es geht darum, dass er sich nicht trennen will, Dich nicht loslassen. Da hilft entweder durchsetzen (sprich trotz Protest weggehen, so wie Du es versucht hast) oder eben dabei bleiben.

    Wenn Du Dich durchsetzen willst, musst Du konsequent bleiben (siehe auch http://www.schnullerfamilie.de/forum/viewtopic.php?t=16860)

    Wenn er allerdings innert einer viertel Stunde einschläft, würde ich auch dabei bleiben. Ich finde wenn die Kinder grademal ein Jahr alt sind und in der ersten Ablöse-Phase kann man es akzeptieren. Was anderes ist, wenn fast 2-Jährige stundenlang Programm machen. Verstehst Du was ich meine?

    Grüssle
    Petra
     
  4. Hallo Pia,
    das Problem kenn ich. Es ging los, als die Süsse Krabbeln, stehen...konnte. Ging ganze 10 Wochen, immer mit Geschrei beim Ins Bett gehen verbunden. Sie ist mir auch immer hinterher, und wehe ich hab mal ne Tür hinter mir zugemacht und sie konnte mich nicht mehr sehen. Jetzt krabbelt sie vergnügt durch die Wohnung, und siehe da, seit 2 Tagen geht sie wieder friedlich ins Bett. Ich leg sie rein, decke sie nicht zu und jplappert und turnt sie noch etwas rum. Wenn ich nix mehr höre warte ich noch 10 min das sie sicher schläft, decke sizu und mach das Licht aus.

    Das hab ich auch in der Phase des Geschreis gemacht. Bin immer wieder rein (alle 3-5 min) und mit der Zeit sind die Schreiphasen kürzer und weniger geworden. Ging aber auch nie länger als 20 min.


    Gute Nerven
    Sabine
     
  5. Danke für Eure schnellen Antworten.

    Hinter dem "Schreien lassen" stehen wir eigentlich beide nicht. Wir können nicht glauben, dass das gut sein soll. Ausserdem bringen wir es nicht über uns. Er brüllt und weint dann herzzerreißend und steigert sich immer mehr rein.

    Es ist nicht so, dass es uns stört, bei ihm zu sitzen, bis er schläft. Meistens ist es ja wirklich in 15-20 Minuten vorbei. Manchmal dauert es auch eine Stunde, doch das ist eher die Ausnahme. Wir haben nur Angst, dass er dann so daran gewöhnt ist, dass das ewig so weiter geht. Oder hört das irgendwann von allein wieder auf?
     
  6. Bienski

    Bienski die Tante aus dem Busch

    Registriert seit:
    22. März 2002
    Beiträge:
    5.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :winke:

    Also bei uns hat er dann nach ner Weile gar kein Theater mehr gemacht! :jaja:
    Wir haben ihn ins Bettchen gelegt, gute Nacht gesagt & konnten raus gehen (war uns schon richtig unheimlich :-D ). ...aber wie gesagt hatten wir ein paar Monate spaeter das gleiche "Problem", als er Laufen konnte...
    Im Moment (je nach Muedigkeitsgrad :wink:) `muss´ich immer noch Wache halten, aber ich sage mir immer (hat mir mal eine Mami hier geschrieben :) ) "Irgenwann ziehen sie sich alleine ihre Schlafanzuege an & gehen alleine ins Bett".


    Liebe Gruesse
    Sabine
    :tippen:
     
  7. Hallo Pia,

    auch bei uns geht es phasenweise mal muss einer dabei bleiben (aber nie länger als 10 Minuten, das hab ich echt noch nie erlebt) mal schläft sie alleine ein.

    Gruss
    Petra
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...