Er macht mich noch wahnsinnig...Hilfe!!!

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von LizZy, 22. September 2005.

  1. Ich weiß nicht was ich noch machen soll..
    Mein großer, Philipp, ist dieses Jahr in die Schule gekommen.
    Er hat sich so darauf gefreut endlich lesen zu lernen... und jetzt? Er hat keine Lust zu lernen, schmiert in den Heften run, malt auf die Schulbänke und heute habe ich ihn sogar vorzeitig abholen müssen weil er ein anderem Kind in den Bauch getreten hat!!!!
    Er lügt, und zwar richtig! Man kann ihn beim Lügen ertappen und er lügt es einem noch aus dem Gesicht... sogar mit weinen!!! Und er wird frech, auch Erwachsenen gegenüber...! Was soll ich nur tun??? Er wird immer schlimmer... Wenn ich ihn zur Rede stelle und mit ihm schimpfe, lacht er mich aus und äfft mich nach. Ich bin mit den Nerven so langsam am Ende... Ich fühl mich so machtlos... :-(
     
  2. talnadjöfull

    talnadjöfull Bücherwurm

    Registriert seit:
    24. April 2005
    Beiträge:
    4.379
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Wilhelmshaven (Nordseeküste)
    Hm hat das mit dem Schulbeginn angefangen? So dass ein Zusammenhang möglich ist?

    Ist er vielleicht stark über- oder unterfordert? Beides kann im Extremfall zu solchen Reaktionen führen.
     
  3. Nein, das hat nicht erst mit dem Schulbeginn angefangen, er war schon vorher recht "schwierig" möcht ich mal sagen...

    Unterfordet kommt hin, ihm ist oft langweilig...
    Aber nicht das er keine Möglichkeit hat etwas zu tun...
    Ich bin halt dagegen das die Kinder den ganzen Tag vor dem Fernseh sitzen oder Playstation oder Gameboy spielen... eine bis zwei Stunden am Tag reicht ja auch, sonst verlernen sie das miteinander umgehen und richtig spielen...

    Er hat zu nichts lust, aber nichts tun ist ihm auch zu langweilig...
    Ich habe Malbücher gekauft, Wasser/- und Fingerfarbe und den Balkon mit Zeitungen ausgelegt damit die Kinder da ausgelassen malen können, macht aber auch nicht lange Spass.. Farrad fahren kann er noch nicht richtig ohne Stützräder, will er aber auch nicht lernen...
     
  4. Silly

    Silly Moni, das Bodenseeungeheuer

    Registriert seit:
    26. Mai 2002
    Beiträge:
    19.188
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    darf ich mal nachfragen warum Philipp erst jetzt eingeschult wurde? Ich meine er ist im Juli geboren. Damit dürfte er der älteste sein in seiner Klasse, oder? Wenn Du denkst er ist unterfordert, ist er evtl. einfach ein Jahr zu spät eingeschult worden?

    Ein bis zwei Stunden Gameboy oder Playstation? Das ist ziemlich viel. Hat er denn Freunde, die ihn besuchen und umgedreht?

    Malen!? Ehrlich: wenn ich meinen mit Malen komme, dann machen die auch den Laden dicht. Die wollen Klettern, Rennen, Spielen, Matschen. Einfach raus auf den Spielplatz oder in den Wald. Fußball spielen etc. ist in dem Alter eher angesagt.

    Ich würde Dir einfach ans Herz legen einmal eine Erziehungsberatungsstelle aufzusuchen, da ich denke, daß das Problem tiefer geht als hier zu erahnen ist.

    Lieben Gruß Silly
     
  5. Das er ein Jahr zu spät eingeschult worden ist, denke ich nicht, eher im Gegenteil, das Jahr länger Kindergarten tat ihm eigentlich ganz gut, so sieht das auch seine Klassenlehrerin. Ausserdem sind in seiner Klasse die 1-Klässler und die 2-Klässler in einer Klasse und werden auch zusammen unterichtet. :)

    Natürlich hat er Freunde, wie alle Kinder in dem Alter ;) und natürlich toben, klettern und matschen die auch draussen zusammen :)
    Da liegt nicht das Problem. Dennoch denke ich das er unterfordert ist.
    Vielleicht ist ja ein Verein (Fussballverein o.a.) sinnvoll bei ihm...
    Ich denke aber auch das ICH nicht konsequent genug durchgreife.
    Ein Verbot (z.B. Playstationverbot o.a.) halte ich selber auch nicht lange durch wenn die Kinder dann mit "ach bitte Mamaaaa" kommen und auf die Tränendrüsen drücken. Dann tun die mir schon leid und ich geb oft nach...
     
  6. Inkonsequenz ist der Feind der Erzieherung. Wir haben auch Probleme mit unserem Großen. Der Ärger begann etwa 6 Wochen nach dem Schulanfang. Und phasenweise tritt das Verhalten auch heute in Erscheinung. Hier hilft nur eine neutrale Hilfestellung. Ich denke, eine Erziehungsberatung ist der Richtige Weg.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...