Er ißt nicht mehr ...

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von Jaelle, 27. November 2004.

  1. Liebe Ute,
    mein Sohn ist jetzt 9 Monate und 3 Wochen alt.
    Er wollte nach der Geburt nicht an die Brust. Da er allerdings eine Kuhmilchunverträglichkeit hat, pumpe ich bis heute Muttermilch ab und füttere per Flasche. Um den Pumpstress etwas rauszunehmen, hab ich Notfallpulver zuhause (SOM von Milupa), das bekommt er höchstens einmal die Woche und er mag es auch.
    Als Joshua 8 Wochen alt war, wollte er auf einmal nicht mehr trinken, sobald die Flasche im Mund war, gab es Gebrüll, obwohl er Hunger hatte. Füttern beim rumtragen ging einigermaßen, wurde aber auch schlechter mit der Zeit. Nach 6 Wochen fand ich heraus, dass er im Glückskäfer total gut trank. Das haben wir 2 Wochen gemacht, bei jeder Mahlzeit und mit Unterstützung durch unsere Heilpraktikerin (Ignatia D12) klappte das Füttern dann wieder prima. Beikost haben wir ihm ab dem 6. Monat angeboten, hat ihn aber nicht interessiert. Seit ca. 2 Wochen ist eine Mahlzeit durch Obstgetreidebrei ersetzt, die er auch gut gelöffelt hat.

    Wichtig ist vielleicht noch, dass Joshua nie große Mengen getrunken hat: alle 3 Stunden 100ml seit der 8. Woche bis heute. In Ausnahmefällen auch mal 125 ml und zweimal hat er sogar (abends) mal 200ml geschafft. Mehr trinkt er nicht. Er bekommt nachts noch eine Flasche. Der Brei ist etwa auch 100ml.

    Seit über 4 Wochen ist wieder total der Wurm drin und ich kann mir nicht erklären warum. Er hat Hunger, nimmt die Flasche in den Mund, saugt gierig (Avent, Saugergröße :relievedface: und hört nach 20ml einfach auf. Meckert dann etwas und schiebt vehement den Sauger raus. Keine Chance, dass er weitertrinkt. Mache ich eine Viertelstunde Pause, trinkt er eventuell wieder etwas. So brauche wir für 100ml mindestens 1 Stunde, meistens mehr. Ich wärme die Mumi natürlich nicht mehr auf, aber ich kann sie auch nicht immer wegschütten und was neues machen. Ich bin da total in der Zwickmühle. Diesmal trinkt er auch im Tragesack nicht besser und Ignatia hilft nicht. Wenigstens hat er ja seinen Brei gegessen, aber auch das klappt seit 3 Tagen nicht mehr. Der Brei wandert bis auf ein paar Löffel in den Müll, er mag einfach nicht. Mittlerweile hat er schon etwas abgenommen. Er sieht aber gut aus und ist sonst recht agil, deshalb hat die KiÄ keine Veranlassung gesehen etwas zu unternehmen. Die einzigen Flaschen, die er weiterhin gut trinkt sind die Abendflasche und die Nachtflasche, da ist er soooo müde und dann klappt es auch.
    Ich mach mir jetzt auch nicht die großen Sorgen, dass er verhungert. Ich bin nur mittlerweile so genervt, dass ich schon Horror vor jeder Mahlzeit habe und ihm gegenüber immer ärgerlicher werde. Ich verstehe einfach nicht, warum sich das so negativ verändert hat. Es ist nichts ungewöhnliches passiert und für "nur eine Phase" ist es jetzt definitiv zu lange.

    Er hat übrigens seit der Geburt immer mal wieder mit Bauchweh zu kämpfen, aber das ist es halt nicht immer.

    Vielleicht kannst Du mir ja einen Rat geben oder hast mir einen Hinweis woher das kommen könnte und was wir machen könnten. Wir sind beide ziemich am Ende.

    Danke und herzlichen Gruß
    Jaelle
     
  2. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Er ißt nicht mehr ...

    Hallo Jaelle,

    willkommen im Forum!

    Merkst du Unterschiede zwischen Muttermilch und SOM-Akzeptanz?
    Zeigt er auch allergische Symptome?
    Schreib mir bitte mal die Gewichtsentwicklung auf.
    Gewicht / Datum ... in der Reihenfolge so viele Daten wie möglich
    Lies mal hier www.babyernaehrung.de/trinkprobleme.htm erkennst du das Verhalten wieder?
    Habt ihr mal auf KISS untersuchen lassen?

    Ich werde mich darum bemühen eine Lösungsmöglichkeit zu erarbeiten. dafür brauche ich noch mehr Infos.

    Grüßle Ute :ute:
     
  3. AW: Er ißt nicht mehr ...

    Liebe Ute,
    danke für Deine Antwort.
    Er macht überhaupt keinen Unterschied zwischen Muttermilch und SOM. Beides trinkt er gleich gerne, beides trinkt er gleich schlecht.
    Vom Gewicht her: er war ein zartes Baby mit nur 2540gr und 48 cm. In der Anfangszeit des schlecht-trinkens zwischen der 8. und der 16. Woche hat er normal zugenommen, was aber daran lag, dass wir nicht locker gelassen haben. Immer wieder die Flasche angeboten, im Laufen gefüttert, im Dunkel gefüttert und schließlich im Glückskäfer gefüttert. Somit hat er ja seine Nahrung bekommen, wenn wir auch total mit den Nerven am Ende waren. In dieser Zeit hab ich den Link von Dir bereits gelesen. Und ihn daraufhin sehr gut beobachtet. Manchmal scheint es die Nahrung macht ihm Schwierigkeiten (egal ob Mumi oder SOM), meistens aber nicht. Das mit den Saugern hab ich mir zu Herzen gekommen und größere ausprobiert, seitdem haben wir die 3-Loch-Sauger. Ich hab auch NUk FC, Chicco und andere Flaschen mit anderen Saugern probiert, nichts halt damals geholfen, bis auf den Glückskäfer und Ignatia.
    Aber nun zurück zum Gewicht. Seit der letzten Untersuchung im August hat er 1,5 kg zugenommen, war dann schon auf 9 kg (im Oktober) und ist jetzt wieder auf 8,5 kg. Das sind die aktuellen Daten. In welchem Zeitraum die Gewichtsreduktion war, kann ich nicht sagen, ich wiege ihn äußerst selten. Wie gesagt, die KiÄ weiß Bescheid und sieht keinen Handlungsbedarf, weil es ihm augenscheinlich gutgeht und er putzmunter ist.
    Alles, bei dem er Unverträglichkeiten hat, bekommt er nicht und esse ich auch nicht, damit es nicht in der Muttermilch landet.

    Seit vorgestern schläft er übrigens nachts durch, so daß ich die bisher "fette" Mumi-Nachtflasche mit 150ml auch streichen kann. Jetzt türmt sich die Milch im Kühlschrank, die 500-600ml die ich pumpe trinkt er gar nicht mehr. Und wie gesagt, seit 3 Tagen mag er auch seinen Brei nicht mehr, auch nicht, wenn ich ihn zu anderer Uhrzeit als bisher präsentiere.

    Flasche klappt nur, wenn er ganz arg müde ist und ich mich mit ihm ins dunkle Schlafzimmer lege. Aber das ist natürlich auch kein Dauerzustand und immer machbar.

    herzlichen Gruß
    Jaelle
     
  4. Ute

    Ute mit Engeln unterwegs ....
    Moderatorin

    Registriert seit:
    19. März 2002
    Beiträge:
    16.584
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    BiBi in BW
    Homepage:
    AW: Er ißt nicht mehr ...

    Hallo Jaelle,

    da er abgenommen hat würde ich ihn nicht durchschlafen lassen :-? Nötige ihn echt weiter zu seiner Mumiflasche am späten Abend. Und für mich ist jetzt auch ein Zeitpunkt erreicht wo das Gewicht wöchentlich beobachtet werden muss. Nur dann kann frühzeitig festgestellt werden ob die Abnahme anhält. Und dann muss dein Arzt Vorschläge machen! Stagnation ist kurzfristig o.k. Gewichtsabnahme ist immer ein ernstzunehmendes Zeichen .

    Es ist wahnsinnig anstrengend einen Schlechtesser zu haben. Und du kannst stolz auf dich sein, dass du ihn so toll gepäppelt hast. :jaja:

    Wenn das erste homöopathische Mittel nichtmehr greift findet ihr bestimmt ein neues passendes. Die "Bilder" wechseln mitunter, oder es muss mit einer anderen Potenz behandelt werden. Ich würde in diese Richtung nochmal was unternehmen an deiner Stelle.

    Grüßle Ute
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...