Entscheidungshilfe

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Melli & Antonia, 14. Mai 2006.

  1. Hallo Mädels,

    ich brauch mal Eure Hilfe. Ich habe eine Entscheidung zu treffen die wahrscheinlich den rest meines Lebens beeinflußt!

    Ihr wißt ja ich habe einen Onlineshop mit Marina aufgemacht weil ich nicht nur Hausfrau und Mutter sein möchte.

    Nun ist es so das ich so langsam wieder an arbeiten denke.
    Nur was? Zur Deutschen Bahn kann ich ja durch meinen Umzug nach Österreich nicht mehr. Und das wäre auch sonst schwierig da die Arbeitszeiten als Zugbegleiterin nicht wirklich geregelt sind.

    Nun habe ich einen Zeitungsartikel mit einem Beruf gesehen der mein Traumberuf sein könnte.

    SOS Kinderdorfmutter! Man lebt mit bis zu 5 Kindern in einem Haus mit Garten. Ehemann und Kind kommen natürlich mit.

    Das würde mich total reizen.

    Wenn es interessiert

    www.sos-kinderdorf.at

    ich hätte gerne mal Eure Meinungen dazu!

    Danke und liebe Grüße
    Melli
     
  2. Steffie

    Steffie Neugieriges Luder

    Registriert seit:
    14. Februar 2005
    Beiträge:
    17.046
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Entscheidungshilfe

    Hallo Melli,

    das hat meine Mutter mir auch immer vorgeschlagen, aber ich denke es wäre für mich warscheinlich nichts.
    Bei der Entscheidung helfen kann dir dabei warscheinlich niemand, ausser dein Mann, was sagt er denn dazu?
     
  3. AW: Entscheidungshilfe

    hallo,

    schöne sache ist das schon, ich hatte das auch mal ins auge gefasst und mich danach erkundigt.
    mir wurde damals mitgeteilt, ist aber schon so ca. 8 jahre her, das da der mann auch mitarbeiten muss, also im dorf, in der familie, er könne da keinen eigenständigen beruf ausüben.
    ob das heute immer noch so ist, weiss ich nicht, würde mich aber mal echt interessieren.

    mein mann wollte und hätte es gar nicht gekonnt, einfach nur für die familie da zu sein. er braucht eigentlich immer einen jb, der sich nicht nur um kinder dreht, wenn du weist, was ich meine.
    er könnte zwar handwerkliche tätigkeiten erledigen, aber dann darum noch kinder zu haben, würde ihm schwer fallen, weil männer können sich bekanntlich nicht um 2 dinge auf einmal kümmern.
    ihm fällt es ja schon schwer, wenn seine tochter (10 jahre) mal mit zum autobasteln möchte und dann alles erklärt haben möchte. er meint dann, er kommt nicht zu seiner eigentlichen sache, weil sie eben aufhalten würde mit ihren fragen.
    deshalb bin ich da auch immer mit gewesen und habe es versucht ihr zu erklären.

    die entscheidung liegt aber allein bei dir und deinem mann. eine aufgabe, die ihr beide gewachsen sein müsst.

    lg kristin
     
  4. AW: Entscheidungshilfe

    Georg hätte damit kein Problem. Er meint für Antonia wäre es sicherlich schön mit vielen Kinder aufzuwachsen. Und da die auch eigene Kindergärten usw. haben ist das sicher nicht schlecht.
    Aber er möchte sich das erstmal anschauen vor Ort!

    Das ist wohl nicht mehr so. Georg würde ganz normal seiner weiteren Arbeit nach gehen...
     
  5. AW: Entscheidungshilfe

    ich denke das das eine ganz grosse aufgabe ist und nicht als beruf zu bezeichen ist, eher als berufung, die kinder die du da zu betreuen hast sind ja aus bestimmten gründen in dem kinderdorf und ich denke das das ganz schon schwer sein kann, je nachdem wie die einzelne hintergrundgeschichte ist...

    vor allem ist das eine riesen aufgabe die ich (denke ich) nicht mal so schnell aufgeben kann...

    es ist keine arbeit sondern ein lebensmodell und das solltest du berücksichtigen...

    ich finde das eine ganz tolle sache aber das muss mann und frau können und wollen....
     
  6. Danielle

    Danielle allerweltbeste Wichtelfee und Opas Hosenscheisser

    Registriert seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    9.251
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Unterfranken
    AW: Entscheidungshilfe

    Frauke hat meine Meinung dazu schon perfekt ausgedrückt.

    Antonia bekommt damit nicht einfach ein paar Geschwister dazu, sondern da werden auch täglich Kämpfe ausgefochten, das ist nicht eine "normale" Familie sondern eine richtig schwere Aufgabe, psychisch wie physisch - die Mutter eines früheren Schulkollegen ist SOS-Mama und das ist keine leichte Lebensaufgabe sondern eine echte Herausforderung, dann auch für Eure Ehe!

    Stell Dir das bitte nicht zu einfach vor!!!
     
  7. AW: Entscheidungshilfe


    Ich stell mir das nicht einfach vor. Ich war heute mal da und habe es mir von außen angesehen und werde morgen dort anrufen um mich danach zu erkundigen. Den es interessiert mich nach wie vor!
    Mit meinen Eltern habe ich auch schon mal darüber gesprochen heute und sie finden es toll genau wie mein Mann und ich!

    Ich finde das ganze sehr gut man gibt Kindern ein zuhause die sonst im Heim landen würden.

    LG

    Melli
     
  8. Schlumpfinchen

    Schlumpfinchen weltbeste Tchibo Einkäuferin

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    zu Hause ;-)
    AW: Entscheidungshilfe

    Hallo!
    Habe mich auch mal im SOS-Kinderdorf vorgestellt und mir das angesehen. Für mich war´s nichts. Du hast da auch viel mit Jugendämtern zu tun, mußt Entwicklungsberichte über die Kinder schreiben und dich teilweise mit deren Eltern rumärgern, wg. Besuchszeiten...

    Mal ganz davon abgesehen sind heutzutage die wenigsten Kinder dort "arme" Waisenkinder, o.ä.
    Die Kids kommen aus Problemfamilien und können teilweise auch verhaltensauffällig sein, was u.U. kein Zuckerschlecken ist, wie ich aus Erfahrung weiß.
    Die Bezahlung ist für einen Fulltime-Job auch nicht so berauschend. Da ist es "einfacher", wenn dein Mann und du sich für das Aufnehmen eines, oder mehrerer Pflegekinder entscheiden; wird auch besser bezahlt!
    Hoffe ich konnte weiterhelfen!
    LG Tina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...