Engelchen und Teufelchen????

Dieses Thema im Forum "Erfahrungsaustausch" wurde erstellt von rumpelwicht, 6. Dezember 2006.

  1. rumpelwicht

    rumpelwicht Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    1.849
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am Fuße bayerischer Berge
    Ja, ich werde jetzt wahrscheinlich ein bißchen wirr schreiben, aber vielleicht könnt ihr mir folgen. luisa geht seit sept. in den kiga, ich habe den eindruck dass sie sehr viel freude daran hat und in der gruppe zu den "pflegeleichteren" gehört - zumind. habe ich noch nichts gegenteiliges gehört und die erzieher sind bisher zufrieden. seit ein paar wochen erzält luisa mit voller begeisterung (jeden tag!!!) von drei jungs, die ständig "schmarrn" machen, auch teilweise sehr unschönen. luisa findet die jungs cool, auch wenn sie manchmal zu leiden hat, weil sie geärgert oder geschubst wird. mitmachen tut sie nicht, sie steht am rande des geschehens und schaut zu, zumind. bisher. in unseren eigenen vier wänden ist luisa den großteil vom nachmittag ein kleiner satansbraten, das gegenteil von dem, was sie im kiga ist bzw. wenn wir auch so unterwegs sind.
    in luisas gruppe geht ein freund, den sie schon seid geburt kennt. auch lasse findet die drei jungs cool und ist voll dabei, nicht nur zuschauer, er hat neulich auch richtig ärger bekommen, weil sie luisa bös geschubst haben.
    wir mamas haben heute einen ikeabummel gemacht, da kam das gespräch auch auf diese kleine bande - lasses mama ist von der situation gar nicht entzückt, sie hält ihren sohn für einen mitläufer, der doch sonst so ein liebevoller, ruhiger, aber trotzdem lebenslustiger junge ist. wären diese drei jungs nicht, wäre er anders, davon ist sie überzeugt.

    was mich nun nach diesem langen bla;) :rolleyes: bla interessiert: was sind unsere kinder wirklich: der engel zuhause und der der teufel im kiga bzw. umgekehrt oder doch mitläufer, der eine mehr, der andere weniger.ändert ein umgang mit anderen kindern das verhalten oder steckt doch ein lausbub in einem. was geht im kopf meiner tochter vor, die sich zwar ärgern läßt, aber trozdem voller begeisterung erzählt.................

    ich würde wirklich gerne mal ein spinnchen sein und im kiga in der ecke hocken und einfach mein kind besser kennenlernen. was habt ihr für erfahrungen?? gings euch auch schon so?

    nächste woche ist elternsprechwoche, da habe ich einen termin gemacht und bin gespannt was ür eine tochter mir da geschildert wird.......;)
    leicht verwirrende grüße
    verena
     
  2. AW: Engelchen und Teufelchen????

    Hallo,

    genau das hatten wir auch!

    Der Große, ein eher schüchterner, lange abwägender und zurückhaltender Mensch, "bewunderte" den lauten, agressiven, teilweise recht brutalen Kiga-Kollegen. Es war für ihn faszinierend, dass der mit seinem Verhalten eine Macht ausgeübt hat und streckenweise damit durchkam.

    Ich glaube, die Kinder, die eher "Engelchen" sind, sind erstmal beeindruckt von dem "Teufelchen". Sie beobachten, was diese tun und wie die Umwelt darauf reagiert. Wenn sie selber mutig sind, probieren sie auch mal aus, ein "Teufelchen" zu sein, um dann für sich zu entscheiden, ob "Engelchen" oder "Teufelchen" ihnen mehr liegt.

    Hast Du jetzt in dem Wirrwarr verstanden, was ich meine? So haben es mir die Erzieherinnen und die Heilpädagogin in unserer I-Gruppe erklärt. Unser "Teufelchen" war übrigens ein I-Kind, deshalb hatten wir einen guten Betreuungsschlüssel und dieses Thema wurde auch mit den Kindern aufgearbeitet.

    LG Nele
     
  3. Steffie

    Steffie Neugieriges Luder

    Registriert seit:
    14. Februar 2005
    Beiträge:
    17.046
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Engelchen und Teufelchen????

    Adriano war eigentlich schon immer etwas, naja, ein kleiner Bengel halt. Ich dachte immer, ihm fehlt der Ausgleich, er hatte nie Kontakt zu andren Kindern in seinem Alter, und ich glaubte das würde besser wenn er in den Kiga käme.

    Pustekuchen. Mit dem Kiga wurde alles schlimmer. Adriano schloss sich so einer "Dreierbande" an, wie du es beschreibst. Nur Blödsinn hatten die im Kopf. Ich erfuhr aber erst von der Mutter des Anführers dieser Bande, davon. Also ging ich auf die Erzieherinnen zu, und die erzählten mir Dinge, da wäre ich am liebsten im Boden versunken. Adriano hätte zum Beispiel den Ball eines anderen Kindes im Klo runtergespült. Sie sagten mir aber auch, dass diese ganzen dämlichen Ideen nicht von Adriano kämen, sondern er sei nur Mitläufer, und müsse immer ausführen.

    Nunja, mittlerweile haben wir ja, umzugsbedingt, den Kiga gewechselt. Es ist besser geworden. Jetzt ist er in einem Kiga in dem insgesamt nur an die 14 Kinder sind. Seine Art ist etwas anders geworden.

    Was ich eigentlich sagen will: Ja ich denke schon, dass es auch am Umgang liegt, wie Kinder sich verhalten. War Adriano zum Beispiel mit seinem Freund (dem Anführer der der "Bande") zusammen, ich hab ihn nicht mehr wiedererkannt. Es war zum verzweifeln. Sie haben sich auch NIE normal miteinander unterhalten, sie waren nur am Ausdrücke rumbrüllen und kichern. Ich habe sie wärend der ganzen Zeit NIE normal miteinander reden hören.

    Mit anderen Kindern ist er noch nie auf solch dumme Ideen gekommen wie damals mit M.

    Er ist auch nicht mehr so aufgedreht, wenn ich ihn vom Kiga hole. Gut aufgedreht schon ein wenig, aber man merkt es ihm an, dass er diesen "Umgang" nicht mehr hat, und das ist besser so, denn das war manchmal so schlimm, dass ich mir sogar überlegte, ihn gar nicht mehr in den Kiga zu lassen, was aber auch keine Lösung gewesen wäre.


    Aber das Problem hat sich ja von selbst gelöst.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...