Email-Adresse für Kinder?

Dieses Thema im Forum "Das Leben mit Schulkindern" wurde erstellt von lulu, 14. November 2008.

  1. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.336
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo :winke:

    Wir diskutieren und disputieren ganz heiss. Klaas möchte eine eigene Email-Adresse haben; wir sind uns nicht so sicher, ob das nötig ist. Eine eigene soll es sein, damit er seine Privatsphäre hat; wir sollen definitiv keinen Zugang dazu haben. Er will damit seinen Schulfreunden mailen und den Cousinen/Cousins. Cousinen und Cousins kann er aus unserer Adresse anschreiben, seine Freunde sieht er jeden Tag in der Schule, und das Telefon steht ihm auch zur Verfügung... So sieht das halt die alte Generation *hust*.

    Ich möchte nicht, daß Klaas seine eigene Email-Adresse bei einem Freemailer hat aufgrund des Spams. Er möchte keine Adresse, von der wir das Passwort kennen. Das ist natürlich ein Konflikt. Er meint, er könne auf sich selber achten; wir meinen, er ist erst 10... Jetzt bin ich auf Kinderdomänen gestossen, in denen die Eltern die Zugänge der Kinder managen können. Kommt eine Mail eines unbekannten Absenders, wird die zunächst an die Eltern weitergeleitet, und die Eltern können sie dann frei schalten. Ein bißchen so, als wenn man Administrator seiner eigenen Domäne wäre. Was haltet ihr davon?

    Und wie habt Ihr das Email-haben-wollen Problem mit Euren Kindern gelöst?

    Lulu
     
  2. AW: Email-Adresse für Kinder?

    100% sicher ist im www nichts.
    Ich würde ihm das www erklären als Örtlichkeit, vergleichbar mit beispielsweise in den Bergen wo es verschiedene Schwierigkeitsgrade gibt.
    Eine Mailadresse ist ein Klettersteig mit sehr hohem Schwierigkeitsgrad den würdest Du Ihm ohne Begleitung und Sicherheitsausrüstung nicht machen lassen, auch wenn er es sich noch so sehr wünscht.
    Eine Vertrauensbasis sollte möglich sein, wie beim Briefgeheimnis.
    Du würdest Briefe von seinen Freunden die Du kennst nie ohne zwingenden Grund öffnen. Briefe von Dir Fremden, wenn Du Grund zu Besorgnis hast schon.
    Genauso bei Mails.
    Vielleicht könnt Ihr Euch so einigen?
     
    #2 Zwei, 14. November 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. November 2008
  3. Jaspis

    Jaspis Golden Girl

    Registriert seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    11.245
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Email-Adresse für Kinder?

    Guten Morgen, Lulu

    Ich habs beim Thema online eigentlich immer folgendermassen gehalten: Freiheit und Selbständigkeit aber mit fundierter entsprechender Aufklärung. Und regelmässigen Gesprächen.

    Damit bin ich beim Kiesel gut gefahren. Auch schon in jungen Jahren.

    Lieben Gruss
    J.

    Ps: Ich hab ne eigene Domain und kann, falls Bedarf, für Klaas eine Mailadresse einrichten. Das wäre dann so ne halbgeschütze Sache :zwinker:
     
  4. ina

    ina Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    21. Februar 2003
    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    42
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Norge
    AW: Email-Adresse für Kinder?

    Meine 2 haben eine eigenen Mailadresse, in der Schule arbeiten sie mit FRONTER u. im Vorfeld dessen, haben sie intensiv mit dem Thema Internet u. Persönlichkeitsrechte usw. gearbeitet u. tun sie immernoch, wir haben ein Auge drauf u. es klappt alles sehr gut.
    Wir reden auch regelmässig ueber das Thema.

    LG Ina
     
  5. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Email-Adresse für Kinder?

    Lulu, habt ihr tatsächlich solche Probleme mit SPAM? :???: Ich hab bei gmx schon ewig nichts mehr bekommen, reg mich eher auf, dass die heißersehnte Post aus Vancouver samt Bildmaterial ständig im SPAM-Ordner landet. (Und ich hab dem Herrn Spam-Schutz schon 10000 Mal gesagt: Nein, die nich! :bruddel: )

    Ich kann euch beide sehr gut verstehen, sowohl deinen Großen, als auch das besorgte Mutterherz. Ich persönlich -aus meinem jetzigen Standpunkt mit einem 5- und einem 3-jährigen *hüstel*- würde glaub ich zustimmen, versuchen im Vorfeld so viel Risikofaktoren wie möglich aus dem Weg zu räumen (Aufklärung, auch über Chats), guten SPAM-Filter. Und dann darauf vertrauen, dass mein Kind zu mir kommt und mit mir spricht, wenn doch irgendwo was abläuft, was nicht für seine Augen bestimmt ist. Ich denke, das ist so ein Loslass- und Vertrauensding.

    Liebe Grüße
    Kim
     
  6. McPom

    McPom Hafenarbeiter

    Registriert seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    1.356
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Hamburg
    AW: Email-Adresse für Kinder?

    Bei uns ist das Thema noch weit weg, von daher habe ich mich damit noch nicht wirklich intensiv auseinander gesetzt.

    Grundsätzlich würde ich bei einer ersten Email-Adresse (naja, Torben hat eigentlich schon eine - die Mails kommen nur direkt zu mir und Jen :)) dem jungen Mann zwar eigenes Schalten und Walten einräumen, mir aber zumindest technisch die Möglichkeit offen lassen, an die Mails zu kommen, wenn ich das will.

    Bei einer eigenen Domain ist das kein Thema, auch wenn es unterschiedliche Ansätze gibt - im Zweifelsfall ist es lediglich die Möglichkeit, jederzeit selbst das Passwort ändern zu kommen (wäre auch für ihn die Sicherheit - er würde mitbekommen, dass du Zugriff auf sein Postfach erhalten hast), grundsätzlich würde ich mir am Anfang aber schon das Recht einräumen wollen, jederzeit auch unbemerkt einen Blick auf die Mails werfen zu können.

    Lässt du uns wissen, wie ihr euch entschieden habt und wie es funktioniert?

    Tobias
     
  7. Wölfin

    Wölfin Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    29. Juni 2008
    Beiträge:
    6.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    in einer wunderschönen Landeshauptstadt
    AW: Email-Adresse für Kinder?

    Hallo Lulu,

    Felix hat sich just gestern abend eine eigene e-mail Adresse gewünscht :hahaha:. Bei uns landet alles in einem Ordner und von ihm kam auch (noch) nicht der Wunsch danach, dass wir keinen Zugriff auf seine e-mails haben sollen.

    Er ist da aber auch (noch) etwas anders und in der Schule wird noch wenig mit dem Internet gemacht, auch die anderen Kinder sind noch nicht so weit.

    Wir haben für Felix einen extra Internetzugang eingerichtet - von dem tatsächlich nur er das Passwort hat - mit dem er aber nur bestimmte Dinge ansehen kann (so eine Art Kinderschutz). Er sitzt aber seeehr selten am Compu, höchtens mal um zu schauen, ob es ein bestimmtes Buch gibt oder das Neueste über Dampfmaschinen :).

    Aber ich bin mal gespannt, wie es sich weiter entwickelt.

    Lieben Gruß,
    Sabine
     
  8. Pommi

    Pommi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    4.573
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Email-Adresse für Kinder?

    Ist zwar grad nen bissl OT: Aber du kannst die Emailadresse von denen auf die White-List setzen. Dann müsste es gehen. Da musst du mal schauen. Bei Spam-Einstellungen findest du irgendwo die Black-List und die White-List. So hab ich auch so manche Sachen, die Gewohnheitsmäßig im Spam landen (trotz 10000000maliger Ansage, die nicht) dazu bewegen können, im Hauptordner zu bleiben.:winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...