Elterngespräch - gibts nicht in der zweiten klasse...

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von Lucie, 10. Juni 2011.

  1. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.590
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    die Einsen auf dem Zeugnis.

    Nur in absoluten Ausnahmefällen, wenn ein Kind mal mit der Leistung soweit voraus ist dass es mindestens ein Jahr ausmacht.

    Hab ich heut erfahren.
    Begründung: damit die Kinder den Anreiz zum Lernen und Verbessern behalten. Naja, mir solls recht sein...

    Ist das an Euren Schulen auch so?

    Wir hatten ja dann jetzt auch mal - doch schon fünf Wochen vor dem Ferienbeginn :umfall: .... Elterngespräch fürs zweite halbjahr...

    tja, bei so einer Aussage braucht man sich und dem Kind auch nicht mehr wirklich Stress zu machen :hahaha: ...

    der Große ist gut in der Schule. somit sind die Noten auch überwiegend gut. Nun frag ich mich ja welche Noten die sehr guten Schüler bekommen :hahaha: ...

    Im Gesamten ists so dass er in jedem Fach eine leichte Abwärtsschwäche oder Schusseligkeitsfehler eines Teilbereiches dann wieder durch Topleistung in einem anderen gutmacht und dann letztendlich auf ner richtig guten Zwei steht, also irgendwo im Bereich 1,7 - 2,1.

    Bissi ärgerlich ist dass er in Rechtschreibung keine glatte Zwei hat (da leg ich aber Wert drauf) weil er Schusseligkeitsfehler beim freien Schreiben (Aufsätze, ERzählungen usw. ) macht, in den Diktaten ist er prima.
    Dafür hat er Chancen im Lesen vielleicht doch noch ne Eins zu bekommen, er macht da alles top - ausser dass er so undeutlich vorliest. Er betont, er liest fliessend - nur viel zu schnell und undeutlich artikuliert. Wahrscheinlich weil er als stiller Leser so rasend schnell schwerste Bücher durchhat, da ist ihm das andersrum wohl zu langweilig...
    muß er sich selber überlegen wieviel Üben ihm der Einser wert ist, ich weiß ja dass er drauf spekuliert :mrgreen:

    ansonsten wird er wohl trotz anerkannt ganz hohem allgemeinen Wissenstand in Sachkunde ne Zwei bekommen und in Englisch auch. Weil da alle ne zwei bekommen :umfall:
    Auf die Noten in Schönschrift (gibts da eine?) und in Kunst bin ja echt gespannt...

    Insgesamt ist die Lehrerin sehr zufrieden mit ihm. Und ich auch. Wenns nicht noch böse Überraschungen gibt.
    Für diesen Stand hat er faktisch kaum gelernt. Hausaufgaben gemacht und dann ab durch die Mitte...
    scheint also als wenn er bestens ausgelastet sei, nicht über- und nicht unterfordert.
    ja was will ich mehr :).
     
  2. Jona

    Jona mit Schild

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    7.681
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Elterngespräch - gibts nicht in der zweiten klasse...

    Ach wie fein, das freut mich ;) Ich find ja nach wie vor, dass er doch ein bisschen mehr als "nur gut" ist, weil er einfach clever ist, nach dem, was du so beschreibst :bussi:




    Schön, du liest dich entspannt und zufrieden, so solls sein :bussi:

    Ich freu mich mit!
     
  3. Elchen

    Elchen Aufraffbremse

    Registriert seit:
    10. September 2007
    Beiträge:
    13.329
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    NRW-Wildberg
    AW: Elterngespräch - gibts nicht in der zweiten klasse...

    Lucie, genauso ist es bei Yannick, in allen Punkten.
    Sowas hört man eigentlich gerne, oder?!
    Bei unserer Lehrerin bekommt man einsen wenn man mehr leistet als nur immer Hausaufgaben und sehr gute Arbeiten und gute Mitarbeit.
    Da muss man dann auch freiwillig mehr machen.:rolleyes: Aber das will Yannick nicht, er meint ne zwei ist ja auch gut...stimmt ja eigentlich auch!
     
  4. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.590
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Elterngespräch - gibts nicht in der zweiten klasse...

    :bussi:

    ja bin ich auch :jaja:

    ich sehe hier ein Kind welches viel viel Zeit für sich hat und braucht und trotz Früheinschulung und individueller Probs doch im oberen guten Bereich ist. Wenn wir ihn regelbeschult hätten hätt er zwar mehr Einser wahrscheinlich, aber kognitiv ausgelastet wär er eher nicht.
    Also haben wirs wohl richtig gemacht.
    Und ich sehe ein anderes Mädel vor Augen von dem ich annehme dass es trotz der Aussage der Lehrerin mindestens einen Einser bekommen wird, was ich ihm auch gönne - hat ihn sich nämlich auch durch endloses Pauken mehr wie verdient. Ist ne ganz Schlaue und ne ganz Liebe. Auf der Strasse sieht man sie selten und lang Zeit hat sie nie. Ist entweder beim Training, bei den Großeltern oder macht irgendwas "Förderndes" was ihr die Eltern anschaffen. Zeit zum Spielen hat sie nicht oft.
    Ich wüßt nicht dass mir zwei Einsen auf dem Zeugnis meines Zweitklässlers das wert wären. Gibt sicherlich auch Kinder die ohne den argen Lernstress nen Einser bekommen aber das sind dann wahrscheinlich die die auch mehr Wert drauf legen wie er :heilisch: ...
     
  5. Jona

    Jona mit Schild

    Registriert seit:
    28. Juni 2008
    Beiträge:
    7.681
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    AW: Elterngespräch - gibts nicht in der zweiten klasse...

    Weißt, ich find halt genau DAS so clever an ihm: er scheint so reflektiert. Wüsste nicht, dassich in der 1. Klasse bereits wissentlich wo mehr oder weniger gelernt hätte, weils mir da oder dort "nicht wichtig" war. Das ist doch schon eher Metakognition :jaja:
     
  6. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.590
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Elterngespräch - gibts nicht in der zweiten klasse...

    Elchen, das ist immer wieder witzig wie sehr sich die beiden zu ähneln scheinen :) ...

    der Große macht sogar mehr, er hat ALLE Zusatzhefte durch, wo andere nur die Hälfte haben und ist inzwischen soweit die Hefte darüber hinaus zu bearbeiten.
    Aber die Lehrerin vergibt die Einsen wohl wirklich nur für sehr ausserordentliche Fähigkeiten in einem Bereich.
    Deshalb ja die Erwägung mit dem Einser in Lesen obwohl er beim Vorlesen so hunzt... er liest ja wirklich schwere Bücher (im Antolin so 6-8. Klasse) , hat jetzt grad die Unendliche Geschichte und kann eben auch den Inhalt erfassen, Fragen dazu beantworten die über den Sachinhalt hinausgehen und liest in einem dermaßen rasenden Tempo schwierigste Formulierungen und Satzkonstellationen dass sie da wirklich alle staunen. DAS findet sie dann aussergewöhnlich.
    Seine Mathekenntnisse sind zwar teils weit überdurchschnittlich aber er rechnet andererseits relativ langsam und macht auch Flüchtigkeitsfehler in den Arbeiten... also wird das ne Zwei, weil die Zusatzkenntnisse nicht das andere auf einen Einser heben können.... so ungefähr läuft das wohl bei ihr.

    aber ich bins zufrieden und ich bin ganz bei Cornelia - ich find auch nicht dass man den Kindern die guten Noten hinterherschmeissen soll auch wenns vordergründig erst mal das eigene Ego streichelt. Die sollen ruhig noch Anreize bekommen. Der weggezogene Freund vom Großen war auf einer Dorfschule mit wenig Forderung und angeblich sooooo top... und in der neuen Schule hat er schier die Krise bekommen weil ihn da die Realität eingeholt hat.
    Die Klasse vom Großen ist so leistungsstark dass die jetzt schon Inhalte der Drittklassen bearbeiten. Und wenn er dann da ne Zwei bekommt... was soll ich da noch kritisieren?
    ICH hab mit so wenig lernen nicht so gute Noten bekommen :oops: ... wenn er den Schnitt bis zur 4. klasse halten kann, ist er doch bestens durch die Grundschule gekommen.
    Und da haben die Jungs schon recht: ne zwei ist ne gute Note und noch besser ists wenn einem mit so einer Note viel persönliche Zeit bleibt die einem nicht bliebe wenn man auf nen Einser lernen würde... :mrgreen: ...
     
  7. AW: Elterngespräch - gibts nicht in der zweiten klasse...

    Toll! Ihr könnt sehr zufrieden sein.

    So ist es bei uns auch (auch unsere Jungs ähneln sich sehr) und ich bin auch froh, dass wir Paul vorzeitig eingeschult haben. Er wird auch durchweg Zweier bekommen denke ich (über Noten haben wir gar nicht geredet :)), aber die Lehrerin meinte ja, er gehöre zum "Dreiergestirn" der Klasse, die weit vorn liegen. Auch das mit der Schusseligkeit kenne ich.... *ggg*. Sein einer Freund muss jeden Tag ordentlich lernen, um auf jeden Fall Einsen zu bekommen, neben Tennis, 2 Stunden Klavierunterricht pro Woche und dem dazugehörigen Üben hat er so wenig Zeit für Freunde, dass Paul neulich meinte, er mag ihn nicht mehr anrufen, weil der eh keine Zeit mehr hätte, zum Spielen zu kommen. Die Mutter ist komplett verbissen, vormittags selbst Lehrerin und nachmittags paukt sie mit den Kindern stundenlang. Leider hat das sehr die Freundschaft zwischen den Kindern belastet, weil der Junge nach jeder Arbeit die Noten vergleicht - klar, schliesslich wird er daran gemessen daheim, das macht ihn aber bei den anderen einfach unbeliebt. Ein anderer Freund von Paul ist aber einfach gut, er ist als Typ besonnener und arbeitet in den Klassenarbeiten konstant gut und ruhig und macht auch alle Aufgaben :hahaha:. Daher finde ich es richtig, dass er mehr Einsen hat als mein Kind, auch wenn er langsamer rechnet - dafür macht er keine Schusselfehler.

    Da wir daheim fast gar nicht üben und er seine Hausaufgaben fast immer selbständig macht finde ich alles entspannt und für die ganze Familie überaus erfrischend langweilig.

    Mein Kind hat sich für die Ferien zwei Grundwortschatzkästchen vom Lernverlag gewünscht... die kannte er aus der Monte, findet er gut und macht jeden Tag freiwillig 20 Karten. Hätte ich niemals gemacht als Kind, (find ich ehrlich gesagt auch etwas unheimlich). Ich finde diese Eigenmotivation aber viel besser, als wenn ich ein Kind mit lauter Einsen hätte, das ich täglich motivieren muss und neben ihm sitzen muss bei den Hausaufgaben.

    Haben wir nicht tolle Jungs? Ich finde, du kannst stolz sein auf deinen Sohn - und er kann es auch auf sich sein. Und wenn ich von Yannick lese - finde ich ihn sehr normal mit seiner Einstellung zu Zweien.

    Katja
     
    #7 Paulchen, 11. Juni 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Juni 2011
  8. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.590
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Elterngespräch - gibts nicht in der zweiten klasse...

    und sagte der junge Herr hier doch letzt nicht sogar noch mit so vielen Einsen sei man ein Streber :umfall:.... so gehts also wohl doch noch in der Schule rum...

    Katja, was sind das für Grundwortschatzkästchen? hab ich noch nie gehört...

    was ich dem Großen schon ans Herz legen möchte, ist mehr auf die Rechtschreibung zu achten. Bei ich sag mal 80% der Fehler kennt er die Regeln, weiß es eigentlich auch und schreibts dann aber trotzdem im Fließtext falsch... wobei ich muß sagen, da war ich auch erstaunt...
    wenn auf eine kleine Heftseite eigengeschriebene Geschichte sechs Fehler kommen entspricht das schon fast der Note 4 - lt. Lehreraussage. Das find ich für 2. klasse schon heftig...

    nun ja, auf jedem Fall hab ich ihm das gestern verklickert und so bissi Ehrgeiz hatte ihn schon gepackt. Der Einser im Lesen reizt ihn... mehr wie der Zweier in der Rechtschreibung :hahaha: ...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...