Elternabend einberufen!

Dieses Thema im Forum "Schulzeit" wurde erstellt von Maren1975, 30. April 2005.

  1. Hallo!
    Gestern rief mich Lukas` Klassenlehrerin in meiner " Funktion " als Elternvertreterin. ( wortwörtlich)
    Ich solle bitte einen Elternabend einberufen! :verdutz:
    Sie erklärte mir dann, dass es in der Klasse ständig sehr unruhig ist und eine Lehrerin :achtung: 20 Minuten :achtung: braucht, um mit dem Untericht beginnen zu können.
    Sie wolle, unter anderem, mit den Eltern über mögliche Konsequenzen reden.
    ( Im nächsten Schuljahr keine Klassenfahrt!)

    Einerseits kann ich sie gut verstehen, denn für Untericht braucht man Ruhe. Das ist klar.
    Doch wieso ist soviel Unruhe in der Klasse?

    In Lukas bisheriger Klasse war es recht ruhig und es wurde kaum "gesabbelt".
    Keine seiner bisherigen Lehrerinnen beklagte sich über mangelnde Ruhe in der Klasse!
    Aus seiner ehemaligen Klasse sind 12 Kinder in seiner jetzigen.

    Auch der Zensurenspiegel ist weit abgesackt.
    Es gibt Kinder, die drei und mehr 5en auf dem Zeugnis bekommen werden. Falls nicht noch ein Wunder geschieht!

    Wie soll ich reagieren?
    Und wie soll ich die Einladung zum Elternabend formulieren?
    Soll ich direkt auf die Probleme hinweisen oder nicht?

    Was für Erfahrungen habt Ihr gemacht?
     
  2. Hallo!
    Mir ist etwas mulmig, denn am 19. findet der besagte Elternabend statt!

    Ich habe in der Einladung ( wieso ich die schreiben mußte und nicht die Lehrerin, ist mir noch nicht klar! :verdutz: ) erwähnt, um was es auch geht!

    Eine Reaktion der Lehrerin hab ich bisher nicht! :-?

    Ob mein Mann mich begleiten kann, steht auch noch nicht fest!
    Mir wär es sehr recht!
    Dann hät ich definitiv Rückendeckung!
     
  3. MamaYan

    MamaYan Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    hallo,

    ich hab damit leider keine erfahrungen, aber ich wünsch dir schonmal, dass es gut läuft und sich die dinge recht schnell und möglichst unkompliziert lösen lassen...


    lg,
     
  4. hey du,

    ich drück dir schonmal die daumen, finde es aber gut, das du schon im vorffeld auf die problematik aufmerksam gemacht hast, so muss allen Eltern die dringlichkeit klar sein, und jeder kann sich schonmal gedanken machen.

    allerdings sehe ich das auch so, das die lehrerin den Elternabend einberufen müsste, eventuell mit dir zusammen die Einladung verfassen, habe den eindruck, das sie das auf die abwelzen wollte.

    Trotzdem schonmal daumendrück von mir für übermorgen, wenn du magst, kannst du ja mal schreiben wie es war...

    ausmunternde Grüße von frooky
     
  5. Danke!

    Ja, an dieser Schule läuft einiges anders, als es sein sollte!

    Und `nen Bericht geb ich definitv ab!
     
  6. Bärbel

    Bärbel bringt es auf den Punkt.

    Registriert seit:
    18. Juli 2003
    Beiträge:
    4.156
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    38
    wenn Du Elternvertreterin bist, ist es deine Sache den Elternabend einzuberufen und auch zu leiten. Das ist nicht die Aufgabe der Lehrerin.

    lg
    Bärbel
     
  7. Krümelchen

    Krümelchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    11.478
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    auf dem Land
    Hallihallo,

    ich berichte jetzt mal aus der "Feindessicht" ;-) Also, wenn ich solche Probleme hätte, würde ich mit meinem Elternvertreter gemeinsam(!!!!) einen Elternabend einberufen. Es ist schon wichtig, dass du als Elternsprecher da miteinbezogen wirst, denn du hast ja quasi Vermittlerstellung. Allerdings ist es schon seltsam, dass sie dich da die alleine Verantwortung übernehmen lässt....
    Welche Probleme habt ihr bzw. die Kinder denn mit ihr?

    Ich bin schon sehr auf deinen Bericht gespannt... Wenn du magst, kannst du dich auch gerne mal direkt an mich wenden und - wenn ich kann - geb ich dir ein paar Tipps!!!

    Ganz liebe Grüße
    Cathrin
     
  8. Hallo Cathrin,
    da gibt es so einiges!

    Die Unruhe in der klasse stört.
    Das kann ich vollkommen verstehen.
    Aber ich denke, dass es nicht allein an den Kindern liegt.

    Die Klassenlehrerin verbringt mehr Zeit mit den Kids, die ihre Hausaufgaben/ Material vergessen haben, als mit den Kindern, die sich wirklich bemühen.
    Nichteinmal ein kleines Lob ist für die drin, die alles dabei haben, ruhig sind und dem Unterricht folgen.

    Es werden unfähre Strafarbeiten verteil.
    Beispiel: Ein Junge wird während des Unterrichts von seinem Nachbarn geärgert und ständig gegen sein Schienbein getreten. Er sagt, das der "Stänkerer" aufhören soll.
    Dafür erhält der gepiesackte Junge einen Eintrag ins Klassenbuch und eine Strafarbeit!
    Nach langen Diskusionen mit den Eltern und mir wurde es zwar rückgängig gemacht, aber sollte sie nicht erst die Situation klären und dann urteilen?

    Am Schlimmsten ist der Notendurchschnitt der Klasse!
    Sehr gute Schüler, die knapp an einer Gymi-empfehlung vorbei gerauscht sind, stehen jetzt als versetzungsgefährdet da!
    Trotz Nachhilfe und Förder.
    Und dabei kommt Lukas noch gut mit!
    Auch sein Notendurchschnitt ist gesunken, aber er gehört zum oberen Feld.
    Und das nur, weil er keine 5 auf dem Zeugnis ( bisher ) bekommt.

    Ich kann schon verstehen, das es nach der neuen Regelung nicht einfach ist.
    In der Klasse sind viele Kinder mit Hauptschulempfehlung. Und für einige wäre es sicherlich besser gewesen auch in die HS zu kommen.
    Aber damit kann man doch nicht alles begründen.
    Oder sehe ich das falsch?

    Ich habe auch kein Prob damit, mich um den Elternabend zu kümmern.
    Aber etwas Engagement der Lehrerin wäre auch hier angebracht!
    Und zwar nicht nur die Bitte um die Einberufung und ihre Problemdarstellung!

    Erwarte ich zu viel?

    Lukas war auf einer supertollen GS, mit tollen Lehrern und viel Elternarbeit.
    Bin ich zu verwhnt, was das Schulleben betrifft?
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...