Elektrozaun angefasst - neu: fotos s. 5

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von gretel, 24. Juli 2004.

  1. Hallo,

    meine Frau (gretel) ist soeben mit unserem Sohn (1,5 Jahre) beim Spaziergang durch eine Kleingartenkolonie an einem unausgeschilderten Elektrozaun vorbeigekommen. Unser Sohn hat natürlich sofort angefasst (hinterm Zaun waren Gänse zu sehen) und gretel konnte das nicht verhindern, da wie gesagt, kein Schild angebracht war.

    Beide sind jetzt im Krankenhaus und lassen den Kleinen untersuchen. Uns wurde gesagt, dass möglicherweise der Kleine 3 Tage zur Kontrolle bleiben muss. Damit haben wir ein Problem, erstens sind wir weit weg von zu Hause, zweitens ist das Krankenhaus nicht besonders und drittens wollen wir den Knirps nicht allein im Krankenhaus lassen.

    Jetzt überlegen wir, ihn mit nach Hause zu nehmen und in unserer Heimatstadt dann eben täglich zum Arzt zu gehen, um das EKG machen zu lassen.

    Kann uns dazu jemand einen Rat geben ?
    wir sind unsicher bezüglich

    - heut abend noch ca 2-stündige Autofahrt nach Hause , ist das ein Problem
    - was kann passieren, wenn er zu Hause ist ?


    Bitte DRINGEND um hilfreiche Tipps.


    1000 dank

    mann von gretel
     
  2. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Oh Mann, das gibt's doch überhaupt nicht!! 8O

    Ich kann Dir wahrscheinlich keinen kompetenten Rat geben, aber sagen was ich machen würde:
    Wenn der Kleine stabil und oberflächlich gesund scheint und wirklich nur zur Kontrolle in der Klinik bleiben soll, würde ich das Risiko auf mich nehmen und mit ihm auf eigene Verantwortung nach Hause fahren; dort aber sofort nochmals einen Arzt oder ein Krankenhaus zur nochmaligen Kontrolle aufsuchen (am besten vorher anrufen und ankündigen).

    Als ich mit Marlene zur Kur war, ist sie auch schlimm krank geworden und sollte im dortigen Dorfkrankenhaus eine Infusionstherapie bekommen. Ich hatte da überhaupt kein Vertrauen dazu und hab uns auf eigene Verantwortung entgegen den dringenden Rat des Arztes dortzubleiben, aus der Kurklinik entlassen und bin mit dem kranken Kind 800 km (ja, Achthundert!) in ein anthroposophisches Krankenhaus in der Nähe unseres Wohnortes gefahren.
    Es ist alles gut gegangen und Marlene hat sicher meine Erleichterung gemerkt, sie nun endlich in guten Händen zu wissen.

    Ich denke fest an Euch und wünsche Euch alles Gute! *Daumendrück*
     
  3. Jenni

    Jenni Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    5. November 2002
    Beiträge:
    3.217
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    :winke:

    Quelle: http://www.notmed.info/mustromn.html

    Ich weiß jetzt nicht, wie lange die Überwachung durch EKG erfolgen muß, aber generell würde ich mich in dem Fall auf die Ärzte verlassen. 3 Tage sind natürlich sehr lang, aber redet doch einfach nochmal mit den Ärzten. Oder könnt Ihr evtl. Euren Kinderarzt telefonisch erreichen und ihn um Rat fragen (oder in Eurem "Heimat"-Krankenhaus?)

    Alles Gute für den Kleinen!

    Liebe Grüße
    Jenni
     
  4. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Das wußte ich nicht. Für mich hatte es sich so angehört, als ob täglich nur einmal ein EKG gemacht werden müßte.
    In dem Fall würde ich eine etwaige Heimfahrt abhängig machen von der Schwere der Anomalien im EKG-Befund.
    Kinderarzt anrufen ist eine gute Idee!

    Weiterhin toitoitoi!
     
  5. sandra.mo

    sandra.mo heisser Feger

    Registriert seit:
    30. Januar 2003
    Beiträge:
    7.502
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    War es ein normaler Koppelzaun :???: d.h. mit Weidezaungerät betrieben???
    Da ist nämlich die Spannung hoch ABER die Stromstärke ungefährlich klein :jaja:
    Wir und die Kinder haben schon oft eine "gewischt" bekommen es ist völlig ungefährlich, sonst dürfte es solche Geräte auch gar nicht in "freier Laufbahn" geben.
     
  6. und wenn etwas passiert? macht man sich da nicht ein lebenlang schwere vorwürfe? :o

    @gretel

    ich glaube auch wie sandra, dass diese zäune eine niedrige dosierung an strom haben, sonst müssten sie extra gekennzeichnet werden und auch geschützt, wenn sie im wohngebiet sind, oder dort wo auch kinder sich aufhalten (ergo gartensiedlung). der strom soll den gänsen nur angst einjagen, nicht sie grillen!

    habt ihr den ärzten auch deutlich gesagt, um was für einen zaun sich dabei gehandelt hat? hat der kleine irgendwelche verletzungen davon getragen? brandblasen, ohnmacht, schock etc? ist sein zustand schlecht gewesen, bei der einlieferung? dann würde ich auf keinen fall das kind aus der klinik rausnehmen, zumindest für heute nicht. wenn der kleine nur mit dem schrecken davon gekommen ist und sonst fit ist, würde ich mit den ärzten verhandeln.

    habt ihr den besitzer des zaunes telefonisch erreicht? der müsste auf jeden fall wissen, welche stromspannung der zaun hat und das wissen gebt ihr dann den ärzten weiter. ich würde ihn auf jeden fall ausfindig machen und anrufen. auch für den fall, dass ihr ihn verklagen müsst, wenn der zaun ohne warnschild unter starken strom steht, ebenso, damit der zaun gekennzeichnet wird, falls es nicht so harmlos ist, wie sandra geschrieben hat.

    habt ihr einen guten kinderarzt, der auch abends erreichbar wäre? den würde ich dann anrufen und fragen, was er dazu meint. wenn der nicht zu erreichen ist, würde ich den ärztlichen bereitschaftsdienst anrufen und mich dort einfach beraten lassen, was man in so einem fall macht. das wäre sowas wie eine zweite ärztliche meinung.

    gute besserung!
    gabriela
     
  7. Tulpinchen

    Tulpinchen goes Hollywood

    Registriert seit:
    26. April 2003
    Beiträge:
    16.379
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Rheinkilometer 731
    Drum hab ich ja extra geschrieben, daß ICH es so machen würde, und habe auch auf die Nötigkeit des stabilen Gesundheitszustands hingewiesen. :)
    Wenn von Seiten der Ärzte ein 3-tägiger Aufenthalt angeraten wird, liefe die heutige Entlassung immer auf eigene Verantwortung.
     
  8. @tulpinchen

    ja, und DU machst dir keine vorwürfe wenn etwas passiert?? ich weiss nicht was marlene hatte, als du 800km gefahren bist mit ihr, aber so eine strecke überlege ich mir auch mit einem gesunden kind. bei einem durchfall oder erkältung würde ich mit dem kranken kind heimfahren, wenn mir das KH nicht behagt, bei einer ernsthaften erkrankung eher nicht (ich würde mich verlegen lassen, sowas geht es u.u. auch, mit dem krankenwagen und arzt unterwegs). wenn hier wirklich eine lückenlose EEG-überwachung nötig ist, würde ich NICHT auf meiner kappe nehmen und ein gefährdetes kind heimfahren. wenn es nur ein harmloser gänsezaun war, dann schon, aber dann müssten auch die ärzte eine einsicht haben und das kind entlassen.

    ich bin gespannt was schwester petra sagt.
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. kind elektrozaun angefasst

    ,
  2. kind hat ein weidezaun gefasst

    ,
  3. kind 1.5 hat weidezaun angefasst

Die Seite wird geladen...