Einschlafprobleme

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Kruemmel, 31. Juli 2007.

  1. Seid ca. 4 Tagen macht unsere Maus fast 2 1/2 Jahre abends beim einschalfen Probleme.
    Sobald wir sie ins Bett bringen, muß einer von uns beiden sich zu ihr legen und so lange dort bleiben bis sie eingeschlafen ist. Wenn wir es nicht machen fängt sie ganz doll anzuweinen. Wir hatten nie Probleme sie ins Bet zubringen, wir haben auch immer das gleiche Abendritual, es ist auch nix passiert das sie Angst haben könnte. Garnichts!!!!
    Sobald sie nachts auch wach wird, ist das gleiche Problem da, einer von uns beiden mur sich zu ihr legen.
    Es kam von heute auf morgen, beim Mittagsschlaf macht sie keine Probleme.
    Ich habe sie auch schon gefragt ob ich ihr NAchtlicht anmachen soll oder ihre Einschlafmusik aber dies alles möchte sie nicht.
    Wir wissen nicht mehr weiter.
    Kennt das jemand von Euch auch, und wie seid ihr damit umgegangen.
    Ich habe nur Angst wenn wir uns jeden Abend oder nachts zu ihr ins Bett legen das sie sich daran gewöhnt und nix anderes mehr haben möchte.
     
  2. Sfanie

    Sfanie Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.670
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Einschlafprobleme

    Schmunzel.

    Tja, das kommt mir bekannt vor. Seit ca. einem viertel Jahr muß die Tür von Mico beim Schlafen aufbleiben, ganz weit auf versteht sich.

    Davor war es überhaupt kein Problem, Abendritual, rein ins Bett, Tür zu, Mico schläft.

    Dann, von heute auf morgen: Mama, mit hinlegen etc.

    Jetzt muß das Nachtlicht rein, egal ob Mittag oder Abend und Tür weit auflassen. Ab und an sagt er auch, dass ich mich mit reinlegen soll. Ich erkläre ihm dann, dass er ja dann gar keinen Platz zum Schlafen hat (er liegt noch im Gitterbett), außerdem hat er ja sein Nachtlicht und die Tür ist ja ganz weit auf. Das akzeptiert er dann aber auch. Ab und zu hab ich mich aber dann doch zu ihm reingelegt, aber dann ging oft der Schuß nach hinten los. Er drehte mehr auf, wollte dann überhaupt nicht mehr schlafen etc. Seitdem vermeide ich es, mich zu ihm hinzulegen.

    Jetzt bleibt das Nachtlicht innen (das wollte er anfangs auch nicht) und die Tür bleibt auf. Manchmal ist das schon hinterlich, da wir keine Küchentür haben und er dann halt alles mitbekommt, was ich so mache. Hinzu kommt noch die Schicht von meinem Mann. Früh-, Spät- und Nachtschicht. Da heißt es, ganz schön leise zu sein, damit er ja nicht aufwacht. Ging bis jetzt aber gut.
     
  3. Sonnenshine

    Sonnenshine Familienmitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2007
    Beiträge:
    509
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    bald im Schönen
    AW: Einschlafprobleme


    :winke:

    das wird wohl eines Tages so kommen. Ich denke in den Alter versuchen sie gerne ihren Kopf durch zu setzen, bei uns klappte es auch immer ohne Probleme. Versuche kompromisse einzugehen mit denen du gut leben kannst. Wie zB. Tür auflassen. Das haben wir dann auch so gemacht und es funktioniert (auch wenn jetzt immer eine gute Stunde geknetscht, gesungen und sonst was gemacht wird :bruddel:)

    Versuch es einfach mal, ist, denke ich, besser als sich mit hinzulegen
     
  4. Nechbet

    Nechbet Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    13. März 2004
    Beiträge:
    8.519
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    zu Hause
    AW: Einschlafprobleme

    Hallo,

    also Annika hatte diese Anwandlungen auch mal und hat sie immer mal wieder.

    Wir reden dann mit ihr, das doch alles wie immer ist und sie keine Angst haben braucht. Wir sind im Zimmer nebenan. Dann Tür zu und gut. Sie braucht zwar manchmal lange um einzuschlafen, aber wir wollten auch nicht, das die Tür offen bleibt oder mit Nachtlicht oder ähnlichem. Danebenlegen schon garnicht. Davon halte ich nichts.

    Ich denke, wenn es immer geklappt hat, dann kann man es einem Kind auch gut erklären das es wie immer ist, und das man da ist. Auch wenn es eine Zeitlang Theater gibt. Wenn man da nachgibt, besteht sicher schon die Gefahr, das sie sich daran gewöhnen. Allerdings ist jedes Kind anders, und alle Eltern müssen für sich entscheiden, was sie für richtig und gut halten.

    :winke:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...