einschlafprobleme und andere wehwehchen (lang)

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von lulu, 5. August 2002.

  1. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    hallo regina,

    dass ich hier mal wegen schlafproblemen posten werde, haette ich mir vor ein paar wochen nicht traeumen lassen.

    also unser problem ist levins neue schnullerabhaengigkeit. er hat schon seit er etwa 6-8 wochen alt war ab und zu einen schnuller als einschlafhilfe bekommen, und zwar dann wenn er nicht friedlich mit ruckel-schukel oder einfach so eingeschlafen ist, sondern laenger als 5 minuten gemeckert hat. sobald er eingeschlafen war, hat er den stoepsel entweder ausgespuckt oder wir haben ihn rausgezogen. kein problem. er ist entweder im bett oder im kinderwagen oder im tragetuch (auswaerts) verhaeltnismaessig problemlos eingeschlafen - oft ohne schnuller.

    vor etwa 4, 5 wochen hatte er allerdings eine mittelohrentzuendung - aua -und ist nachts zwischendurch aufgewacht. um ihm seine ruhe zu goennen und uns unseren schlaf haben wir ihm dann "natuerlich" den schnuller gegeben, da er weiterschlief. nach der mittelohrentzuendung war ich beruflich fuer 4 naechte weg und da hat er auch mehr geschnullert als sonst.

    zudem wacht er seit drei wochen morgens SEHR freuh auf, und da versuchen wir natuerlich aus reiner traegheit und muedigkeit erst mal das schnullerstoepseln (was uns allen ja auch manchmal zu einer weiteren stunde schlaf verhilft).

    mittlerweile ist er richtig abhaengig von dem schnuller und schlaeft NIE mehr ohne ein. ich gebe zu, wir sind keine schnullerfans, aber diese komplette abhaengigkeit fuehrt wirklich zu problemen. gestern waren wir zb auf einem open-air konzert (jojo ma, ganz sachte klassisch) und haben den schnuller vergessen. er hat sage und schreibe eine halbe stunde gebruellt, bis er auf papas arm eingeschlafen ist. kinderwagen im schatten weit ab von der musik hin- und herschieben tut's nicht mehr ohne schnuller. das finde ich problematisch.

    im september faengt er bei einer tagesmutter an, die keine schnuller zulaesst. wir sind sehr begeistert von ihr, und da wir ja bis vor einigen wochen auch keine schnullerabhaengigkeit hatten sondern ihn als gelegentliche einschlafshilfe benutzten, waren wir auch o.k. mit dieser handhabung. aber so moechte ich ihn da nicht anfangen lassen. er kriegt ja gleich einen megaschlechten start.

    ich vermisse mein baby, das froehlich glucksend einschlaeft. ich habe beschlossen, jetzt - ganz hart - den schnuller nicht mehr zum einschlafen zuzulassen, ihn aber zum weiterschlafen morgens zu benutzen. ist diese unterscheidung sinnig? vorhin hat er 25 minuten gebruellt... ich kann das ja fuer eine begrenzte zeit aushalten, aber was mache ich mit der babysitterin, die aufpasst waehrend ich arbeite?
    oder ist es einfach nicht fair, ihm diese einschlafhilfe in seinem alter zu verweigern? er wird zwei mal taeglich gestillt. auch wenn er direkt vor dem schlafengehen stillt, bruellt er neuerdings nach dem schnulli.
    der beliebte tropfen lavendeloel auf dem grossen onkel hilft rein gar nichts...

    vielen dank, dass du dich unserem problemchen annimmst.

    lulu
     
  2. jackie

    jackie buchstabenwirbelwind
    Moderatorin

    Registriert seit:
    11. Juli 2002
    Beiträge:
    13.343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wien
    Homepage:
    liebe lulu

    zunächst einmal mein mitgefühl, daß ihr momentan so schlimme zeiten durchmacht :(

    aber warum bist du denn so gegen schnuller eingestellt? wenn er ein erhöhtes saugbedürfnis /trost, beruhigung zum einschlafen etc) hat, kann es doch sein, daß er dann mit daumenlutschen anfängt, meinst du nicht?

    und das ist im endeffekt sicher schwerer wieder abzugewöhnen...

    liebe grüße
    jacqueline
     
  3. Hallo
    Also ich finde an einem Schnuller nichts schlimmes, schon garnicht in seinem Alter!
    Immernoch besser als den Daumen, der mit Sicherheit später schlechter abzugewöhnen ist wie ein Schnuller.
    ute m.
     
  4. Liebe Lulu,

    auch von mir ein Trösterchen für die anstrengenden Zeiten :tröst:

    Im Prinzip bin ich eigentlich keine Gegnerin des Schnullers und vielen Babys muss er erst mühsam "antrainiert" werden. Der Schnuller ist doch eine der wenigen Methoden, die so ein kleiner Wurm hat um sich selbst zu beruhigen. :-o

    Wenn es allerdings so zum nächtlichen Stress ausartet, dann muss man schon überlegen, was man macht. Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

    1) Du gewöhnst den Schnuller konsequent ab. Dann aber auch nicht zu anderen Zeiten geben, denn das verwirrt nur. Erfahrungsgemäß ist es nach etwa 3 Tagen/Nächten erledigt. Viele Kinder suchen sich dann den Daumen (damit musst Du rechnen) oder ein Nuckeltuch. Aufpassen muss man bei abgewöhnen auch, dass sich nicht eine Ersatzeinschlafhilfe einschleicht. Also, statt Schnuller jetzt Mamas Arm oder so... :o

    2) Du toleriest den Schnuller und "übst" mit ihm, damit er lernt, ihn sich selbst reinzustecken. Hilfreich ist da immer, den Schnuller dem Kind tagsüber immer nur in die Hand zu geben und nicht gleich in den Mund zu stecken. Und abends im Bettchen erhöht eine größere Anzahl die "Trefferquote".

    Kann es sein, dass Du Dich auch durch die Tagesmutter irritieren läßt? Ich denke eigentlich schon, dass Eltern - und zwar nur Eltern! - solche Dinge entscheiden sollten und sich da nicht dem Diktat einer Tagesmutter unterwerfen sollten. Es ist sicherlich schwierig eine nette Frau zu finden, aber ob jemand, der so wenig auf ein Baby und seine Bedürfnisse eingehen kann, wirklich richtig ist? Sorry, das ist jetzt meine ganz private Meinung zum Thema.

    Du wirst das Abgewöhnen sicherlich nur durchstehen, wenn Du auch wirklich selbst hinter der Sache stehst. Es wird wahrscheinlich nicht gelingen, wenn Du es angehst, nur weil der Druck von der Tagesmutter kommt.

    Es würde mich sehr interessieren, wie andere Mamis dieses Problem sehen.

    Ganz liebe Grüße

    Regina
     
  5. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    liebe regina (und andere beitraege),

    danke fuer deine tipps. also komplett und radikal :-?

    natuerlich ist der anfang bei der tagesmutter ein grund dafuer dass mir die gesteigerte schnullerabhaengigkeit von levin nicht gefaellt. wir sind froh jemand mit ruhiger, freundlicher art, genug platz zum spielen und bewegen und ernaehrungsbewusstsein gefunden zu haben. und genau so wie wir als eltern unsere ticks haben, hat jede tagesmutter sie. da der schnuller vor der mittelohrentzuendung auch kein problem fuer uns war, fand ich diesen tick voellig ok.

    mir persoenlich gefaellt unabhaengig von der tamu nicht, dass levin den schnuller mittlerweile IMMER zum einschlafen benutzt. (reinstecken kann er ihn natuerlich selbst.) vor der mittelohrentzuendung hatten wir das, was ich als einen vernuenftigen umgang mit dem schnulli empfinde. aber ich habe das gefuehl, dass sich bei uns etwas zum ritual entwickelt, was uns als eltern in dieser auspraegung nicht zusagt.

    ausserdem bin ich schusselig und vergesse den schnuller schon mal (siehe gestern). dann moechte ich auch noch andere register ziehen koennen. oder das ding wird mehrmals aus der wiege geschmissen. oder unterwegs faellt es mal in den dreck, und es wird unhygienisch.

    dafuer macht es uns nichts aus neben dem bett zu sitzen, bis er eingeschlafen ist. auch wenn das mit gebruell ein bisschen anstrengend ist...

    ich hoffe, die entwoehnung ist in drei tagen ueberstanden...

    @jackie: gestresst fuehl ich mich gar nicht, nur muede und genervt vom fruehen aufstehen
    @utem: wahrscheinlich sind schnuller einfach unser elterlicher tick. wir moegen beide keine kleinkinder, die dauernd mit dem ding im mund rumlaufen. und wir empfanden beide die abende, die levin friedlich spielend ohne schnuller und geweine eingeschlafen ist, als wunderbare augenblicke, die wir jetzt missen.

    lulu
     
  6. hallo lulu,

    bei uns hat die entwöhnung 1 nacht gedauert! :bravo:

    gute nerven und ohren auf durchzug halten :)
     
  7. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.333
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    simone!!!
    eine nacht. hurra! :bravo: wie alt war finn da? vorsichtshalber habe ich mich jetzt auf drei eingestellt (oder ich gebe auf...). die babysitterin ist nett, sie zieht mit (solange sie's aushaelt).
    lulu
     
  8. mmmmmmmmmmmmmhhhhhhhhhhhhhh, *grübel* 7 monate? oder 8?
    weiß nichtmehr genau!!!! er war auf jeden fall abhängiger als levin :-D

    ich drück dir gaaaaaaaaaaaaaaaanz fest die daumen :prima:

    erzählst du, wie es gelaufen ist??? *neugierigbin* :oops:
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...