Einschlafproblem

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Denise, 15. März 2003.

  1. Hallo an Alle

    Unser Manuel ist seit Monaten wirklich super eingeschlafen. Wir haben Ihn hingelegt, wach natürlich, Er hat sich umgedreht und Ruhe war schon. Wir lobten es die ganze Zeit. Nun seit ein paar Wochen möchte Er, dass Wir an seinem Bett stehen bleiben b.z.w. ihn berühren. Es kam total schlagartig.
    Von heute auf morgen. Wir haben es dann nach der Ferbermethode probiert. Zwei Tage und dann war ich mit den Nerven am Ende. Mittags hatte Er gar nicht mehr geschlafen und abends über eine Stunde gebraucht. Manuel war total aufgelöst. Und nicht nur Er.
    Ich weiss, das es ein riesen Fehler war nach so kurzer Zeit abzubrechen, aber es war uns unmöglich weiter zu machen. Damals hat es Monate gedauert bis Manuel so problemlos einschlief. Ich wollte es Ihm und auch uns nicht noch einmal antun. Wer weiss Rat?

    Danke Denise
     
  2. hallo denise,

    hat manuel vielleicht irgendwas besonderes gelernt? laufen vielleicht? bei finn hatten wir dasselbe problem als er laufen lernte! wir haben ihm dann erstmal seinen willen gelassen, weil wir das gefühl hatten, er braucht unsere nähe in dem moment ganz besonders! irgendwann hab ich ihm dann mittags erzählt, daß ich mal gaaaaaaaaaaanz dringend zur toilette, zum briefkasten, kaffee kochen oder zum telefon muß, aber direkt wiederkomme! ich bin dann kurz raus, hab ihn quengeln lassen und bin dann wieder rein! irgendwann hat er nichtmehr gequengelt, also hab ich die "draußen-bleib-zeit" verlängert bis er eingeschlafen ist! es hat wochen gedauert, aber er hat seine "angst" überwunden und ist dann alleine eingeschlafen! wichtig finde ich persönlich nicht, daß die zwerge alleine einschlafen, sondern dass sie mit einem guten gefühl einschlafen - ohne angst!

    ach und ein bachblütentherapie haben wir gemacht! ich hab ihm aspen ( gg verlassenheitsängste ) und mimulus ( gg angst im allgemeinen ) gegeben und es hat geholfen!

    gib ihm im moment einfach die zuwendung und sicherheit, die er braucht!

    ich hoffe, ich konnte dir ein bißchen helfen und hab nicht zu wirr geschrieben :eek:

    liebe grüße
     
  3. hallo simone

    ja manuel hat laufen gelernt, aber das ist schon fast zwei monate her. meinst du das es so nachhaltig sein kann? wenn ja, dann ist es natürlich nur zu verständlich.
    allerdings kann ich mir gar nicht vorstellen, das die methode *mama muss kurz weg* helfen soll. denn er weint auch tagsüber oft so bald ich aus den raum gehe. bachblüten habe ich probiert. weiss allerdings jetzt nicht ob auch diese dabei waren, welche du vorgeschlagen hast.
    auf jeden fall müssen wir, denke ich zumindestens, einige zeit verstreichen lassen, ehe wir es noch mal versuchen können. er hat sich das anscheinend ziemlich eingeprägt, denn er weint momentan so bald wir ihn hinlegen. ist aber sofort wieder ruhig, wenn er merkt wir sind da b.z.w. seine diezi bekommt.
    du konntest mir schon etwas helfen durch deinen zuspruch. danke, danke.

    grüsse denise
     
  4. hallo denise,

    durch sein laufenlernen hat manuel seine grenzen erweitert und sich somit räumlich weiter von euch fortbewegt! diese "distanz" versucht er durch zusätzliche nähe ( beim einschlafen z.b. ) auszugleichen! irgendwie logisch, oder?

    bei uns hat es auch wochen gedauert bis ich zum ersten mal kurz rausgehen konnte! als er aber gemerkt hat, daß ich tatsächlich immer wieder komme, wurde es besser... wir lassen jetzt auch immer die tür einen spalt offen!

    gib ihm zeit, es gibt sich wieder...

    viel erfolg und liebe grüße
     
  5. hallo simone

    anhänglich ist er schon auch seit dem zeitpunkt. aber er bekommt viel zuneigung. die tür steht bei uns eigentlich seit seiner geburt einen spalt offen.
    auf jeden fall werden wir den zweiten versuch im sommer starten. allerdings taucht dann wieder das problem auf, dass es mit zunehmenden alter immer schwieriger wird nach dieser methode vor zu gehen.
    auf jeden fall danke. vieleicht hat ja regina noch einen tip für mich.

    grüsse denise
     
  6. Hallo Denise,


    ??? eigentlich hat mir Simone (wie schon so oft :bravo: ) direkt aus der Seele gesprochen. Es waren die gleichen Gedanken, die ich auch geäußert hätte und neue und andere Ideen kann ich leider auch nicht liefern :(

    Lieben Gruß

    Regina
     
  7. lulu

    lulu Königin der Nacht
    Moderatorin

    Registriert seit:
    21. Juni 2002
    Beiträge:
    16.334
    Zustimmungen:
    65
    Punkte für Erfolge:
    48
    Huhu!
    Hier kein Tipp, aber mal ein Denkansatz. Wenn Manuel nachts gut druchschläft und Euch i.d.R. nicht stört, warum muß er unbedingt alleine einschlafen? Wichtig ist doch, wie Simone sagt, daß er glücklich und sich sicher fühlend einschläft. Wir sitzen auch bei Levin, bis er einschläft, und da die Kinder sich ein Zimmer teilen, profitiert auch Klaas davon. Er schläft jetzt immer ganz schnell vor Levin ein, der Lump :). Denn auch er geniest es sehr wenn wir abends da sind. Unsere Kinder sind sehr unabhängig über Tag, Klaas schläft auch außer Haus problemlos bei seiner Freundin... Die Nähe beim Einschlafen kann ich gerne geben :jaja:.
    Lulu
     
  8. Hallo Denise,

    einen Tip habe ich auch nicht wirklich.. Ich kann Dir nur von Emily berichten, dass es bei ihr aehnlich zuging bzw. wieder zugeht.. :-? Seit sei 4 Mon. alt war, schlief sie ohne Probleme (o.k., die ersten 2 Wochen kurzes :heul: ) ein. Dann bekam sie mit 6 Mon. die ersten Zaehne und ein paar Naechte waren wieder schwierig.. Anschliessend aber wieder Ruhe. Tja, und dann bekam sie einen Zahn nach dem anderen.. (mittlerweile hat das Kind 14 Zaehne! 8O ), bei den Backenzaehnen war's besonders schlimm.., sie war nachts mind. 3x fuer je 1 h wach.. Und dann konnte sie mit 11 Mon. laufen und auch da war sie erstmal 'durch den Wind'... Das hat sich dann aber wieder nach ~1 Woche gegeben. Jetzt haben wir gerade auch mal wieder das Problem mit dem Einschlafen und naechtlichem Aufwachen.., aber Emily war (ist?) auch von einer Magen-Darm-Grippe recht angeschlagen.. und ich denke, dass ein krankes Kind immer sein Schlafverhalten aendert... (Leider :-D )
    Inzwischen bin ich auch mehr relaxed und weiche von der Ferber-Methode ab, sprich, ich nehme sie gleich aus dem Bett und sitze mit ihr in einem Sessel in ihrem Zimmer.. und siehe da, anscheinend braucht sie diese Naehe, denn innerhalb von 10 Min. beruhigt sie sich wieder und pennt mir fast im Arm ein. Wenn ich sie dann hinlege ist (meistens) kein Mucks mehr von ihr zu hoeren! :D
    Natuerlich habe ich auch etwas die Befuerchtung, dass sie sich daran so gewoehnt, dass sie es von nun an nur noch so haben will.., auch, wenn sie 2 oder 3 Jahre alt ist.., aber ich denke, ueber dieses Problem sollte man sich den Kopf zerbrechen, wenn es soweit ist. Momentan brauchen die Zwerge evtl. einfach diese intensive Zuwendung?
    -Emily ist uebrigens auch seit neuestem sehr anhaenglich und weinerlich, sobald ich auch nur ein paar Schritte von ihr weg mache.. Vorher war sie quasi 'unabhaengig' und ging alleine in ihr Zimmer, wenn's ihr zu langweilig war, mir in der Kueche Gesellschaft zu leisten. :) Und ein richtiges Schmusekind war sie bis dato nie!.. Richtig lange im Arm halten kann ich sie eigentlich nur nachts! *seufz*

    Sorry, jetzt hab ich viel von mir gequatscht.. :oops:
    Ich wuensch Euch jedenfalls ruhige Naechte mit Eurem Kleinen! :D
    VlG
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...