Einschlafgewohnheiten ändern (etwas lang)

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Rebecca, 9. Dezember 2006.

  1. Rebecca

    Rebecca Pfiffikus

    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Hagen
    Hallo zusammen,

    es geht um Vincenzos Einschlafgewohnheiten. Wie einige ja wissen, hat sich meine SchwieMu im letzten Jahr sehr in unser Leben eingemischt und so auch in die Erziehung der Kinder.

    Es war in dem Jahr, wo sie bei uns gewohnt hat Standard, dass sie Vincenzo abends ins Bett gebracht hat. Bei mir war das gar nicht möglich, solange er wusste, dass sie da war - er ließ sich nicht von mir ins Bett bringen.

    Als sie bei uns einzog, war Vincenzo knapp 6 Monate alt und so hat sich ihre Einschlafmethode leider so sehr in ihm verankert, dass ich nun vor dem Problem stehe es weiter führen zu müssen.

    Seit er klein ist, ist er es gewohnt in den Schlaf geschaukelt zu werden. Früher hat sie ihn im KiWa wippend durch die Wohnung geschoben, später dann auf dem Arm wie ein Baby hin und her gewiegt bis er eingeschlafen ist. So habe ich es nun übernommen, weil nichts anderes möglich ist.
    Zur Schlafenszeit (meist zwischen 20:00 Uhr und 20:30 Uhr, je nach dem, wann er Mittagsschlaf gemacht hat) gehe ich mit ihm ins Kinderzimmer, setze ich im Schummerlicht auf Alessias Bett, lege ihn so auf meinen Schoß, dass sein Kopf in meiner Armbeuge liegt und sein Körper auf meinem Schoß und fange an leicht zu wippen. Dabei singe ich ihm manchmal noch etwas vor. Wenn er dann eingeschlafen ist, lege ich ihn ins Bett.

    Ich habe schon versucht, ihn im wachen Zustand ins Bett zu legen, dann noch bei ihm zu sitzen, aber er fängt direkt an zu quengeln, bleibt im Bett stehen und will raus.

    Ich sag mal so, einerseits genieße ich diese ruhigen Minuten abends, andererseits möchte ich nicht immer bis zu 30 Min. dort im halbdunkel sitzen und vor mich hin schaukeln.

    Ich weiß nicht, ob das in dem Alter noch "normal" ist. Ich habe nur Alessia als Vergleich und sie hat schon recht früh gelernt alleine einzuschlafen (noch bevor sie 1 Jahr alt war).
    Klar, jedes Kind ist anders, aber ich sehe mich schon da mit einem 2 jährigen Kind sitzen, dass immer noch in den Schlaf gewiegt werden muss. Manchmal bin ich echt am Ende.

    Kann mir jemand vielleicht sagen, was "richtig" ist? Ich weiß nicht, wie ich ihm beibringen soll alleine einzuschlafen bzw. ab wann das gut für ihn ist? Ist er noch zu klein und soll seine Körpernähe noch ruhig einfordern oder ist er alt genug, um nun auch alleine einschlafen zu können?

    Liebe Grüße

    Rebecca
     
  2. Su

    Su Das Luder

    Registriert seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    24.856
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    63
    Ort:
    Dahoam
    AW: Einschlafgewohnheiten ändern (etwas lang)

    Liebe Rebecca,

    ich bin da leider keine Hilfe Yannick hat bis, tja bis mind. 1 3/4 auch auf meinen Arm eingeschlafen bis 14 Monate noch nuckelnd an der Brust :oops:

    Vielleicht sind das auch die Jungs, Lara wollte das nie so, die wollte/will sogar ihre Ruhe zum einschlafen, da heißt es dann "Mama, Hand" das dauerte dann 30 sec. dann sagt sie "So, jetzt kannst Du gehen"

    LG
    Su
     
  3. Mimi

    Mimi Familienmitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Schweiz
    AW: Einschlafgewohnheiten ändern (etwas lang)

    Es gibt hier sicher keine Pauschalantwort, was "richtig" ist!
    Es muss für Euch beide stimmen!
    Ich bin leider auch nicht die grösste Hilfe, denn bei mir ist es ähnlich wie bei Dir!
    Mein Grosser ist sehr früh und ohne Probleme alleine eingeschlafen, der Kleine hingegen schläft mit seinen nun 12 Monaten auch noch immer mit mir kuschelnd ein! (nachher leg ich ihn dann in sein Bettchen!)
    Vorher hätte ich mir das so auch nicht vorstellen können, aber jetzt geniesse ich diese 10-15 Minuten Nähe und Kuscheln!

    Ich denke, ich würde dann irgendwann versuchen, die Einschlafgewohnheit schrittweise zu ändern! Zuerst mal immer die gleichen verlässlichen Abläufe, wie z. B. Essen, Zähne putzen, kuscheln, Buch anschauen, Singen und dann vielleicht nach und nach weniger schaukeln, nur noch still sitzen, dann irgendwann Dich zu ihm ans Bett setzen und seine Hand halten ....... immer ein bisschen weniger, bis er schliesslich alleine einschläft!

    Ob es dann klappt, ist eine andere Frage.......;-)
    Aber so ein diskretes "Entwöhnungsprogramm" will ich im Neuen Jahr mal bei meinem starten.
     
  4. Rebecca

    Rebecca Pfiffikus

    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Hagen
    AW: Einschlafgewohnheiten ändern (etwas lang)

    Mag sein, dass es eine "Eigenart" der Jungs ist. Ich kann nur sagen, dass Vincenzo in so vielem das komplette Gegenteil von Alessia ist und ich mir vorkomme, als wäre er mein erstes Kind, weil ich es eben nicht so kenne.

    Vielleicht findet sich ja jemand, der mir da einen Tipp geben kann. Und wenn es nur der Satz ist "Lass ihn ruhig noch, das kommt von alleine". Dann würde ich mir wenigstens nicht mehr so vorkommen, als würde ich etwas "falsch" machen ... versteht ihr.

    Im Moment komme ich mir vor, als müsste ich mit dem, was meine SchwieMu verkorkst hat klar kommen und ich weiß nicht, ob das so gut ist.
     
  5. Rebecca

    Rebecca Pfiffikus

    Registriert seit:
    8. Januar 2003
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Hagen
    AW: Einschlafgewohnheiten ändern (etwas lang)

    Hallo Mira,

    den gleichen Abendablauf haben wir ja, aber wie gesagt gehört da auch das in den Schlaf wiegen dazu. Mal stört es mich, wenn ich grad selbst sehr hektisch bin, mal genieße ich die Nähe, schaue ihn nur an und bin glücklich, dass es ihn gibt.

    Mich an sein Bett setzen gestaltet sich zzt. als schwierig, da er ja noch im Gitterbettchen schläft und es so schwierig ist, Nähe zu erzeugen.

    Aber vielleicht ist er wirklich noch nicht so weit und braucht das einfach ... Ich will nur nicht ihm etwas "angewöhnen", was ich dann in 3 Jahren immer noch drin habe.
     
  6. Mimi

    Mimi Familienmitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2006
    Beiträge:
    612
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Schweiz
    AW: Einschlafgewohnheiten ändern (etwas lang)


    Neeee, das hat mit den Jungs wohl nicht viel zu tun! Denn ich habe ja zwei Jungs und die sind teilweise sooooo unterschiedlich, dass ich auch manchmal das Gefühl habe, Mäxchen ist mein erstes Kind!

    Ich persönlich finde es jetzt nicht so tragisch, dass mein Kleiner im Moment noch nicht ohne mich einschläft und ich werde ihn sicher nicht um jeden Preis (sprich,ihn schreien lassen) dazu "erziehen", dass er alleine einschläft!
    Ich werde versuchen, es schrittweise zu probieren!

    Je älter die Kleinen werden, desto interessanter wird ja auch ein richtiges "Bettgehritual" mit Buch lesen, über den Tag reden, evtl. beten, singen und ich denke, danach schlafen die Kleinen dann auch eher alleine ein!
     
  7. Schäfchen

    Schäfchen Copilotin

    Registriert seit:
    7. November 2002
    Beiträge:
    31.730
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Groß Kreutz
    Homepage:
    AW: Einschlafgewohnheiten ändern (etwas lang)

    Spontan fällt mir auch ein: festes immer gleichbleibendes Abendritual.

    Und dann ins Bett legen, bei ihm bleiben und die gewohnten Lieder singen. Klar wird er meckern, er ist es ja nicht gewöhnt. Setz dich neben ihn, aber nach dem letzten Lied gibt es nix mehr - nimm dir ein Buch oder so, es muss für Vincento langweilig werden. Laß dich durch sein Meckern nicht nervös machen. Du bist da, er ist nicht allein - aber du beschäftigst dich nicht mit ihm, denn es ist Schlafenszeit. Sei dir bewusst, dass es für ihn eine tiefer Einschnitt ist und er sich daran erst gewöhnen muss. Es kann die erste Zeit lange dauern, bis er sich dann hinlegt. Wenn das Meckern nach ein paar Tagen besser wird, erhöhe die Entfernung - nimm dir einen Stuhl und setz dich weiter weg vom Bett ... das ganze steigerst du bis du irgendwann nach dem letzten Lied rausgehst.

    Oder du testest gleich, was passiert wenn du rausgehst. Wenn das dann in Gebrüll ausartet, würd ich die sanfte Entwöhnung machen.

    Meine schliefen beide von Anfang an alleine ein, Probleme gab es erst in der Chemozeiten - aber die sind ja eh nicht vergleichbar.
     
  8. KätheKate

    KätheKate Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    5.309
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Einschlafgewohnheiten ändern (etwas lang)

    :winke:

    Vince schläft im Moment nur bei Licht ein, nachdem er noch ein gutes Buch
    " gelesen" hat
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...