Einschlafen und Durchschlafen katastrophal!!!!

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von reti, 21. Juli 2003.

  1. reti

    reti Familienmitglied

    Registriert seit:
    9. März 2003
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo!

    Bräuchte dringend einen Rat. Fabian hat bis jetzt, bis auf wenige Ausnahmen (Zahnen, Nahrungsumstellung) relativ gut geschlafen. Er ist sowohl tagsüber als auch am abend innerhalb von 5-10 min. eingeschlafen und hat meist auch ca. 11 Std. durchgeschlafen. Seit ca. 3 Wochen klappt das Einschlafen nur sehr mühsam. Zuerst nur am abend, jetzt schläft er auch am Tag schlecht ein. Seit ca. 1,5 Wochen schläft er auch nicht mehr durch.
    Zuerst zum Einschlafproblem:
    19 Uhr 200 g Milchbrei
    danach Baden, Zähneputzen
    Schlafanzug anziehen (schon bei gedämpften Licht)
    Kuscheln auf Mamas oder Papas Arm bis ihm fast die Augen zufallen
    Ins Bett legen, Gute-Nacht-Kuß

    Bisher ist er rasch eingeschlafen, jetzt ist es so, sobald ich ihn ins Bett lege ist er plötzlich wieder hellwach, begibt sich auf alle viere und lacht und plaudert. Und das obwohl er vorher wirklich müde war (Augenreiben, gähnen, raunzen)
    Auch muß ich sehr lange kuscheln bis er ruhiger wird. Nun habe ich ein bißchen abgeändert (seit vorgestern), Kuscheln nur ca. 5 minuten, dann ins Bett legen, er zieht sich natürlich sofort wieder auf. Sobald er das macht lege ich ihn sanft aber bestimmt wieder nieder. Das geht ein paar mal so, bis er aufgibt. Allerdings wird er dann richtig hysterisch. Er schreit und biegt sich durch. Ich nehme ihn aber nicht heraus, sondern bleibe nur ruhig daneben sitzen und streichle ihm den Kopf. Gestern hat das ganze ca. 1/2 Std. gedauert. Jetzt weiß ich nciht ob das so richtig ist, oder soll ich ihn doch eher auf dem Schoß beruhigen?

    So nun zum Durchschlafen:
    Seit ca 1,5 Wochen fängt er plötzlich zum schreien an, er sitzt dann meistens mit geschlossenen Augen, 1 Schnuller im Mund, der andere in der Hand und brüllt furchtbar hysterisch. So als ob er sich irgendwie nicht auskennen würde, oder kann es sein das er schlecht träumt? Das ganze beginnt oft schon ein 1/2 Stunde nach dem Einschlafen und geht bis zu 10 mal in der Nacht.
    Zuerst dachten wir er bekommt einen Backenzahn und habe es in einer ganz schlimmen Nacht sogar mit einem Schmerzzäpfen probiert. Aber das hat auch nciht geholfen, also kanns das nciht sein. Ich bin ziemlich ratlos und schon ziemlich mit den Nerven fertig.
    Komischerweise ist er tagsüber wieder total gut gelaunt. Allerdings braucht er ständig meine Nähe. Andere Personen akzeptiert er kaum. Sogar seine Großmutter lehnt er ab, bei der er bis jetzt ganz gerne war.
    Bei anderen Personen fremdelt er aber schon seit 3 Monaten.

    Es tut mir leid, das mein Bericht so lange geworden ist. Ich hoffe es kann mir jemand einen Tip geben. Mit dem Einschlafproblem würde ich ncoh irgendwie zurecht kommen, aber 10 mal jede Nacht aufstehen, zehrt ziemlich. :(
     
  2. hallo tina,

    so wie du das aufwachen in der nacht beschreibst, kann der sogenannte "nachtschreck" sein - dagegen kann man nichts tun. petra kann dir aber am besten sagen, ob sowas bei euch in frage kommt, sie kennt sich damit am besten aus.

    was mir auffält, ist dass dein kind stärker fremdelt. in dieser phase ist ganz normal, dass auch der schlaf gestört wird, auch durch die vielen, neuen eindrucke tagsüber und die neuen bewegungsmöglichkeiten. vielleicht must du für eine weile tagsüber den ablauf so ruhig wie möglich gestalten?

    das einschlaf"problem", so wie du ihn beschreibst, hatten wir in dem alter auch. laurin hat auch länger zum einschlafen gebraucht als sonst, weil das aufstehen, krabbeln und laufen im bett seeeehr interessant waren. als diese bewegungen zu routine wurden, hat sich das problem erledigt und er schlief dann wieder schnell ein. ich habe ihn nie herausgenommen, sondern ihn einfach solange im bett wuseln lassen, bis er eingeschlafen ist.

    wie oft und wie lange schläft fabian tagsüber? schreib das bitte für petra, damit sie einen besseren einblick in den schlafgewohnheiten hat. vielleicht kann man am tagesschlaf etwas drehen.

    ich hoffe petra hat einen rat für dich, ich kann dir nur starke nerven wünschen, ich wiess nur zu gut wie schlafentzug ist. ich denke es ist eine vorübergehende phase bei euch, fabian hat schon durchgeschlafen, er wird das wieder tun.

    liebe grüsse,
    gabriela
     
  3. reti

    reti Familienmitglied

    Registriert seit:
    9. März 2003
    Beiträge:
    773
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Niederösterreich
    Danke Gabriela für Deine Antwort!
    Also an den Nachtschreck hatte ich auch schon gedacht, habe aber in mehreren Büchern nachgelesen, daß dieser meist nur in der ersten Nachthälfte vorkommt.
    Das er wegen dem starken Fremdeln einen unruhigeren Schlaf hat, wäre eine gute Erklärung. Wie Du auch gesagt hast wahrscheinlich auch die neue Mobilität. (Er krabbelt seit ca. 3 Wochen und zieht sich hoch)
    Ihn am abend im Bett herumwuseln lassen und raus gehen kann ich nicht, sobald ich mich der Türe näher fängt er an zu schreien.
    Allerdings war es gestern schon ein bißchen besser. Aber die zwei Abende davor brauchte ich 2 Std. bis Fabian endlich schlief.
    Naja, vielleicht pendelt sich das bald wieder ein.

    Fabians Schlaf und Essensplan:

    ca. 7 Uhr aufwachen (momentan oft schon um 6)
    danach 200 ml Aptamil II

    vormittagsschlaf: zw. 9:30 u. 10 Uhr (meist zw. 1-1,5 Std.)

    12 Uhr Mittagessen (220 g Gemüsebrei)

    Nachmittagsschlaf: zw. 14 u. 14:30 Uhr (meist zw. 1-1,5 Std.)

    16 Uhr OGB

    19 Uhr Milchbrei

    Schlafengehen ca. 20 Uhr (momentan dauert es wie gesagt oft bis 22 Uhr)
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...