Einschlafen ohne Mama

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von EmilysMama, 12. November 2010.

Schlagworte:
  1. Hallo..

    Habe schon viele der Beiträge gelesen und hoffe ihr könnt mir mit eurem Rat helfen..

    Meine Kleine ist 7 1/2 Monate alt. Sie ist ein sehr aktives Mäuschen, fängt grad mit dem Krabbeln an und auch sonst robbt und dreht sie sich den ganzen Tag.
    Sie ins Bettchen zu bekommen ist immer ziemlich schwierig, da sie immer erst einmal runter kommen muß.
    Nachts schläft sie ganz unterschiedlich, mal nur 1 bis 2 mal wach werden und dann mal wieder jede Stunde..:achtung:
    Zur Zeit wacht sie morgens zwischen 5 und halb 6 UHr auf. Ist ziemlich früh, aber damit kann ich ganz gut leben..
    Allerdings braucht sie noch ihre 3 Schläfchen tagsüber. Den ersten schon gegen 8 Uhr. Nach dem Mittagessen um 12 Uhr und Nachmittags gegen 15.30 Uhr. Meist schläft sie dann auch nur 1/2 bis Stunde..
    Müde ist sie auf jeden Fall. Sie reibt sich die Augen und meckert und wird manchmal auch bockig wenn es nicht sofort ins Bettchen geht.
    Und da fängt unser Problem an. Niemand außer mir darf sie ins Bett bringen. Seit einer Erkältung letzten Monat will sie auch wieder gestillt werden bis sie einschläft..
    Wenn Sie Nachts wach wird, und ich nicht da bin, brüllt sie wie am Spieß ( Bin ja aus dem Grund immer da, weil würde sie nie weinen lassen ). Mein Mann ist darüber sehr traurig. Tagsüber liebt sie ihren Papa über alles, warum dann nicht Nachts???
    Was kann ich tun? Wie löse ich das Still-Einschlaf-Problem? Wieso wacht sie Nachts manchmal stündlich auf? ( Sie schläft in ihrem Bett in unserem Schlafzimmer )

    Bin für eure Hilfe jetzt schon dankbar
     
  2. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Einschlafen ohne Mama

    ich fürchte, der Papa muss erstmal paar Wochen oder sogar Monate damit leben, weil es nichts ungewöhnliches ist, dass eoin Baby phasenweise NUR die mama haben will.
    Das kann ein Schub sein, das kann Zahnen sein, das kann die Erkältung sein, und das kann auch die fortschreitende Bewegungsfreiheit sein (dies ist oft ein Grund, dass Kinder, wenn sie tagsüber mobiler werden, in schlafsituaitionen an Mama arg klammern) - alles völlig ok und da würde ich sagen - Augen zu und durch.
    Papa soll SEINE Gefühle ein bisschen zurückstellen - es geht ja nicht um ihn und seine Traurigkeit. er ist nun mal nicht die Mama und muss damit leben, dass es Situationen gibt und immer wieder geben wird, wo nur Mamas Trost zählt. Eine Brust hat er auch nicht... Du aber - und diese scheint die Kleine gerade eben mehr zu brauchen als vor Paar Tagen - ist auch völlig normal.
    da müssen ALLE Väter durch.
    mein Mann hatte sich auch immer wieder mal zurückgestellt gefühlt in genau solchen Situationen - ich habe nur gefragt, ob er denn stillen möge - tja, eine Brust zu haben, war doch nciht so sein Herzenswunsch und er hat eingesehen, dass Zeiten kommen werden wo Dinge wichtig sind, die nur ER machen kann. Jetzt ist es soweit und nu ist er happy - Geduld hilft :)

    Denk mal - mit steigenden Mobilität versteht sie immer mehr, dass sie nun sich von Dir entfernen kann, sie wird immer selbständiger, erlebt immer mehr neues am Tag und muss es nachts verarbeiten - so kenne ich das vom klein Tigerchen. Da braucht das Baby nun sehr viel Nähe - um im Schlaf dieses Neue zu verarbeiten. und um runterzukommen - was kann da besser sein, als Mamas Brust? na gar nix.

    Ich würde sagen, wenn Du ihr jetzt die Nähe gibst, die sie einfordert, gibst Du ihr auch viel Zuversicht und machst diese Phase für Euch beide entspannter und damit auch leichter und schneller "verarbeitbar".
    wirst Du gegen sie "ankämpfen", gibt es unnötig Frust für beide.
     
    #2 Tigerchen, 14. November 2010
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2010
  3. AW: Einschlafen ohne Mama

    wow, danke..:bravo:
    so hab ich das noch gar nicht gesehen.. werd es ihm gleich mal mitteilen..

    Allerdings ist es manche Nacht schon ganz schön anstrengend. Da ich leider tagsüber nicht die nötige Ruhe aufbringe um mit ihr ein Schläfchen zu halten bin ich ziemlich müde und kaputt..
    Mit 7 1/2 Monaten braucht sie dann die Brust doch wirklich nur als Nuckelersatz zum trösten, oder? Sie hat noch nie ein Nuckel genommen und durch Singen, Streicheln, liebes Zureden lässt sie sich im Moment nicht trösten. Gibt sich das auch wieder? Manchmal frag ich mich ob meine Mutter doch recht hatte, als sie meinte die Kleine hätte ich schon prima verzogen :bruddel:
     
  4. Tigerchen

    Tigerchen Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    6. Juni 2007
    Beiträge:
    4.229
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Einschlafen ohne Mama

    ich habe hier einen, der auch nie einen Nuckel genommen hat, und von einem Brustversessenen Kind kann ich ein Lied singen - und ich kann aus meiner Erfahrung sagen - es gibt sich!
    Brust für ein Stillkind ist wahrhaft mehr als bloss Nahrung. ich würde es aber auch cniht nur auf "Nuckelersatz" reduzieren - es ist Mamas Haut, ihre Duft,Mamas Herzschlag, vertraut und geborgen fühlt sie sich dabei. Ich glaube, nuckeln an sich ist da weniger wichtig, als das andere, was Sicherheit gibt.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...