Einschlafen im Bett - wie kriegt man das streßfrei hin

Dieses Thema im Forum "Schlafprobleme" wurde erstellt von Bella65, 7. April 2003.

  1. Hallo,
    ich hatte schon mal im Stillforum gepostet, aber eigentlich gehören meine Probleme wohl eher hierhin *g* :-D

    Also: unser Philipp ist jetzt fast 4 Monate alt. Und ich hab - glaub ich - wirklich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. Er hat wirklich von Anfang an nicht in seinem Stubenwagen schlafen wollen, keine Ahnung, warum. Später dann auch nicht in seinem Bett. Wir haben ihn durchaus auch mal krähen lassen - der Stubenwagen stand direkt neben meinem Bett, ich hab mich dann rübergebeugt, gestreichelt, gesummt, hat alles nix genützt. :-(
    Irgendwann war ich dann so fertig, dass ich ihn immer zu mir ins Bett geholt habe und an die Brust gelegt habe.

    Und jetzt habe ich den Salat: er schläft nur noch an der Brust ein oder im Kinderwagen oder im Auto. Alles andere kann ich echt vergessen!
    Seit Samstag versuchen wir nun, dass er in seinem Bettchen einschläft. Ich wickel ihn und still ihn, damit ich sicher bin, dass er satt ist. Dann legen wir ihn wach hin, ziehen die Spieluhr auf und bleiben bei ihm, bis er eingeschlafen ist. Das dauert ziemlich lange...., wenn er weint, nehme ich ihn kurz raus auf den Arm. Wenn er sich dann beruhigt, lege ich ihn wieder hin. Halte Händchen, streichel ihn mal.... es dauert ziemlich lange, bis er einschläft, aber irgendwann schläft er halt ein.

    Meint Ihr, dass das so richtig ist? Ich meine, ich hab schon ein schlechtes Gewissen, dass ich mein Kind "zwinge", seine Gewohnheiten so "brutal" zu ändern. Weil ich ja eigentlich auch selber dran Schuld bin, dass er anders nicht mehr einschlafen konnte.

    Habt Ihr vielleicht noch ein paar Tipps für mich bezüglich Einschlafrituale für 4 -monatige Babys? So arg viel ist mir nämlich ehrlich gesagt nicht eingefallen - und jeden Abend Baden ist für ihn zuviel, er hat sehr empfindliche Haut.

    Ich brauch einfach mal jemanden, der mir sagt, ob es richtig ist, was ich mache - oder mir sagt, wie ich es besser machen kann. Hmmm - wißt Ihr, was ich meine???

    Und wie lange dauert es wohl, bis er sich umgestellt hat?
    Habt Ihr da Erfahrungswerte?

    lg
    Bella
     
  2. Hallo Bella,

    mit 4 Monaten haben wir es so gemacht: Licht zurück gefahren auf Halbdunkel, ruhige Musik aufgelegt und eine Runde tanzen auf Mamas / Papas Arm. Dann wickeln, Schlafanzug an, Fläschchen (alles bei Dämmerlicht), dann Schlafsack an, dann noch ein Liedchen singen auf Mamas Arm/ Papas Arm im Kinderzimmer

    Wir haben also versucht, einen Übergang von Tages-Aktion zu Einschlafen zu schaffen. Einfach nur die Spieluhr kommt mir ein bischen zu kurz vor.

    Was mich stutzig macht an Deiner Beschreibung: Du schreibst dass Du sie (öfter?) rausnimmst und wieder hinlegst. Das find ich nicht so glücklich. Versetz Dich mal in Dein Baby: es wird hingelegt, schreit, Du nimmst es raus um es später wieder hinzulegen... genau das will das Baby ja nicht, also schreit es, damit Du es rausnimmst. Was Du dann erst nicht tust, und dann doch, oder Du nimmst es, der Papa aber nicht ... usw.

    Merkst Du wie verwirrend das für das Kind ist? Also da fände ich es besser, dass Du Dein Kind noch bekuschelst bist es zur Ruhe gekommen, aber noch nicht eingeschlafen ist und dann ablegst. Wenn Du es mal abgelegt hast, solltest Du es nicht mehr hochnehmen. Im liegen beruhigen ist ok, aber nicht hochnehmen.

    Leg Dein Baby am besten auf die Seite mit dem Gesicht weg von Dir. Streichel es oder klopf ihm mit der hohlen Hand leicht und rhythmisch auf den Pops. Denk Dir einen beruhigenden Satz aus: So ala: So jetzt schlaf schön mein Schatz, schönes Heia-Bett, schön schlafen... Es beruhigt sich dann schon. Stell Dir einen Stuhl nebens Bett, damit Dir die Zeit nicht so lang wird. Ändere Dein Verhalten nur, wenn es sich innerhalb einer halben Stunde nicht beruhigt hat. Bleib auf jedem Fall beim Kind. Es ist noch zu klein, um schreiend allein gelasssen zu werden!

    Du wirst sehen, wenn Du konsequent vorgehst, dann wird es sehr schnell gehen mit der Umgewöhnung. Sie darf schon auch mal meckern, lass Dich nicht irritieren. Wichtig ist, dass sie nicht alleine ist, merkt, Du kümmerst Dich, aber auch dass sie merkt, es ist Dir wichtig, dass sie jetzt schläft. Sie lernt dann schon worum es geht, und irgendwann kannst Du sie dann auch alleine einschlafen lassen, aber erst später.

    Ich schätze die Umgewöhnung dauert maximal eine Woche. Wenn Du das Schlafritual auch beim Tagschlaf machst, hat das übrigens viele Vorteile für später und die Gewöhnung geht noch schneller. Wirst sehen, das wird schon.

    Gruss
    Petra
     
  3. Hallo Petra,
    vielen dank für die Tipps. Das mit dem Singen auf dem Arm werde ich auf jeden Fall heute abend mal versuchen, er bekommt nämlich gerne vorgesungen - jedenfalls hört er gerne Kinderlieder-CD's - schaun mer mal.
    Deine Argumente zum Hochnehmen erschienen mir sehr einleuchtend. Zum Glück hab ich es heute vormittags nicht machen müssen, vielleicht hat es sich ja schon erledigt? Jedenfalls ist er ohne zu Heulen, schreien usw. eingeschlafen. Es hat zwar 40 min. gedauert, bis er "weg" war, aber immerhin. Anscheinend sind wir doch auf dem richtigen Weg.
    Ich finde es unglaublich, was so kleine Zwerge schon für einen eigenen Willen haben, was.....
    Ich habe halt nur schon so viel Negatives über verschiedene "Schlafmaßnahmen" gelesen, das ich echt Angst habe, was falsch zu machen. (Bin glaub ich nicht so ein "Fan" von "jedes Kind kann schlafen lernen")
    lg
    Bella

    PS: ich hab versucht, die Überschrift zu korrigieren, kriege das aber nicht hin. Bin ich denn wirklich so blöd? Oder gibt es da einen Trick (außer auf "edit" zu gehen?)
     
  4. Hallo Bella,

    zuallererst will ich Dir sagen, dass du nicht alles verkehrt gemacht hast - ganz bestimmt nicht! du hast Deinem Schatz die Nähe und Wärme gegeben, die er gebraucht hat und das ist immer richtig!

    Euere jetzige Methode ist prinzipiell ganz gut. Es geht letzten Endes darum, dass man dem Kind die Chance gibt, das Einschlafen alleine zu lernen und das ist ein Entwicklungsschritt, der dazugehört wie krabbeln, drehen und laufen lernen. Allerdings ist er für ein "richtiges" Schlafprogramm noch viel zu klein und deshalb ist es so recht gut, wie Du vorgehst. Ich rate Dir im einzelnen es in etwa so zu machen: schönes Einschlafritual (mit Singen oder auch Massage, schmusen etc.). Evtl. kannst Du bei mir im Praxis-Shop ein passendes Öl dafür finden oder machst nur mit dem Beruhigungsöl die Fußmassage. Dann kommt der Schatz ins Bettchen (möglichst dunkel) und Du bleibst dabei sitzen. Bei Gemecker sachte streicheln. Wenn es richtig laut wird, dann nicht länger als etwa 2 Minuten warten (vielleicht wird es ja doch wieder ruhiger?), dann den Süßen rausnehmen auf den Arm nehmen und halten (aber immer in der gleichen Position, damit es ganz langweilig ist!), bis er schläft. Erst dann wieder ins Bettchen packen. So kann er ganz langsam lernen alleine einzuschlafen und irgendwann wird es klappen :jaja:

    Mit einem lieben Gruß und "viel Glück!"

    Regina
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...