Einführung Beikost - Karotte oder Milchbrei?

Dieses Thema im Forum "Rund um Babys Ernährung" wurde erstellt von GiselaM, 8. Januar 2006.

  1. GiselaM

    GiselaM Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Kahl am Main
    Hallo Ihr lieben,

    nach Anraten des Kinderarzts habe ich wegen Annikas Allergiegefährdung mit der Beikosteinführung gewartet (und 6 Monate voll gestillt) aber sobald sie ihre 6 Monate voll hat, will ich endlich mit der Beikost anfangen.

    Jetzt ist die Frage womit und wann?

    Folgende Situation: Ich arbeite vollzeit (bin also mittags nicht da), will darum also mit dem ABENDBREI statt mittags anfangen (ich will es gerne SELBER einführen). Spricht irgendwas dagegen - es wird ja immer empfohlen, mittags anzufangen?

    Außerdem ist es so, daß meine kleine seit 4 Wochen wieder angefangen hat, nachts 2-3 mal essen zu wollen (vorher war von 12 bis 6 Ruhe) - sie meldet also Mehrbedarf an. Dementsprechend würde ich eher mit dem kalorienhaltigeren Milchbrei (Reisflocken mit Mumi angerührt wegen der Allergieprophylaxe) anfangen. Ich möchte ja gern in unser aller Interesse, daß sie nachts ein wenig länger am Stück schläft.
    Andererseits ist es aber so, daß ihr Gewicht NICHT stagniert und außerdem ist sie ohnehin ein ganz schön großer Brocken (sie wiegt jetzt 9 kilo mit 5 1/2 Monaten). Also wäre dann doch Karotte das Mittel der Wahl?

    Ich hab Utes Empfehlungen auf Babyernährung gelesen, aber irgendwie kann ich mich nicht entscheiden - vielleicht weiß eine von Euch Rat?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    vlg, Gisela
     
  2. Hedwig

    Hedwig Sternenfee

    Registriert seit:
    30. Dezember 2003
    Beiträge:
    14.673
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Einführung Beikost - Karotte oder Milchbrei?

    hallo,

    schreibst du mir gewichtsentwicklung und still"plan" mal auf?
    dann überleg ich mal mit.

    liebe grüße
    kim
     
  3. GiselaM

    GiselaM Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Kahl am Main
    AW: Einführung Beikost - Karotte oder Milchbrei?

    Hallo Hedwig,

    Danke für Deine Hilfe, hier sind die Daten:

    Geburtsgewicht
    31.07.05 3580 (nach 10 Tagen wieder erreicht)
    23.08.05 4520 (4.LW)
    08.09.05 5280 (6. LW)
    21.10.05 6860 (12. LW)
    mit 4 Monaten ca 8kg
    mit 5 Monaten ca 9kg
    (die letzten beiden nur ungefähre Messung mit unserer normalen Waage, wir haben keine Babywaage und wiegen sie mit uns mit)

    Stillplan (Annika bekommt tagsüber abgepumpte Mumi, nachts die Brust):

    Wir geben nach verlangen und soviel wie die sie trinken mag, sie "sagt" deutlich, wenn sie nicht mehr weiter essen will, und wir respektieren das in der Regel. Zeiten und Umfang schwanken deswegen, ich versuche mal einen Durchschnitt zu bilden.

    Insgesamt trinkt sie je nach Tagesform zwischen 700 - 900 ml

    Ablauf ist ungefähr so:
    06.30 eine Brustmahlzeit (eher ein Snack, hier trinkt sie nicht sehr viel)
    09.00 - ca 80 - 100ml
    12.00 - ca 100 - 120ml
    15.00 - ca 100 - 120ml
    18.00 - ca 120 - 150ml
    20.00 - ca 120 - 150ml
    22.00 - ca 150 - 200ml danach schläft sie ein.

    früher hat sie dann schon mal bis 6 Uhr geschlafen, und dann eine Brustmahlzeit getrunken, momentan kommt sie aber wieder gegen 2 und 5 Uhr oder sogar gegen 1, 3, und 5 Uhr.

    Um 2 bzw 3 Uhr hat sie dann echt Hunger und trinkt beide Brüste leer. wir sind auch schon aufgestanden und haben zusätzlich eine Flasche gemacht, weil ihr die Brust nicht gereicht hat.

    Also, was meinst Du?

    Vielen lieben Dank und liebe Grüße,

    Gisela

    P.S.: ich finde es nicht schlimm, daß sie nicht "durchschläft", das muß sie ja gar nicht, sie hat auch früher schon ein- bis zwei Mahlzeiten nachts gebraucht. Aber jetzt hab ich das Gefühl, daß sie sich mit Riesenkohldampf herumplagt, und das muß ja nicht sein. Wenn ihr die Beikost also helfen kann, wäre ich dankbar.
     
  4. Schnäuzelchen

    Schnäuzelchen Familienmitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Homepage:
    AW: Einführung Beikost - Karotte oder Milchbrei?

    Hallo Gisela,
    ich arbeite auch Vollzeit und wollte bei der Beikosteinführung "live" dabei sein.
    Wir haben einfach mit Reisbrei abends angefangen, und haben da auch recht schnell einen Milchbrei daraus gemacht (Reisflocken bze. Hirseflocken mit Aptamil HA angerührt). By th way: Getreidebrei mit Mumi anrühren geht zwar thepretisch - praktisch wird es ein dünnes Geläpper, da in der Mumi Enzyme sind, die den Brei verflüssigen ..... wir haben es schnell wieder gelassen :nix:
    Es gab keinerlei Probleme. Wir hatten und auch für den Milchbrei entschieden, da Quietschie schon uimmer ein Fliegengewicht war und das Gemüse eine geringere Kaloriendichte hat.
    Das einzige was dagegen spräche, wäre - so denke ich - wenn die Kleine zur "Fütterungszeit" sehr müde ist. Dann wird sie wenig Lust und Geduld am Löffel haben.
    Grüße Cordula
     
  5. AW: Einführung Beikost - Karotte oder Milchbrei?

    Hallo Gisela,

    ich denke auch, dass es geschickter ist mittags anzufangen, da das Gemüse leicht vom Löffel zu lutsche ist und auch für die Verdauung noch keine große Hürde darstellt.
    Der Milchbrei hingegen ist dickflüssiger und kann schon mal Bauchweh hervorrufen (so ergeht es mir), die Nächte mit schlafen sind dann vorbei. Zudem sind die Kinder abends sehr müde und machmal ist es ein echter Kampf was reinzubekommen.

    wo ist denn deine Maus den Tag über, kannst Du da nicht schnell mal ein Gläschen füttern?

    Grüßle
    Antje
     
  6. GiselaM

    GiselaM Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Kahl am Main
    AW: Einführung Beikost - Karotte oder Milchbrei?

    Hallo Cordula,

    Danke für Deinen Rat. Müde ist die Kleine abends nicht, im Gegenteil - sie ist erst gegen 23 Uhr ins Bett zu bekommen. Ist ein echter Abendmensch ...

    Daß die Mumi das Getreide verflüssigt, hab ich auch schon gelesen, aber Ute schreibt dazu es sei abhängig von der Milch mal besser mal schlimmer.
    Ich werd es einfach ausprobieren und wenn es nicht geht, wechsle ich halt zum Aptamil. Sie hat jetzt 6 Monate Mumi bekommen und müßte damit aus dem gröbsten raus sein ...

    vlg, Gisela
     
  7. GiselaM

    GiselaM Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Kahl am Main
    AW: Einführung Beikost - Karotte oder Milchbrei?

    Hallo Antje,

    Sie ist zuhause bei Papa, bzw. zuhause bei der Kinderfrau.

    Leider bin ich tagsüber gar nicht zuhaus und hab auch eine halbe Stunde Fahrt. Wenn der Milchbrei Bauchweh macht (oh schreck) fange ich vielleicht doch lieber mit dem Gemüse an - obwohl sie eher selten Bauchschmerzen hatte ...
    Ich denke mal, man kann auch Gemüse abends füttern ... ?

    vlg, Gisela
     
  8. AW: Einführung Beikost - Karotte oder Milchbrei?

    hallo gisela,

    milchbrei macht nicht generell mehr bauchweh als gemüse ;)

    wenn du nicht zu fertigbrei greifst und mit reinen reisflocken, angerüht mit mumi oder zbsp aptamil HA 1 (HA weil du schreibst, dass die kleine allergiegefährdet ist), anfängst, dann wird das schon ok sein. ich würd den brei auch nicht direkt vor dem schlafengehen füttern, sondern ca. 1-2 stunden vorher.

    mein kleiner zieht den reisbrei immer dem gemüse vor, auch ohne obst. denke, da ist jedes kind, wie auch wir, geschmacklich ein kleiner individualist :). ich würde nur nicht vor dem gemüse mit obst anfangen, damit die prägung nicht nur auf "süß" ausgerichtet ist.

    aber du kannst sicherlich auch abends mit gemüse anfangen, oder kim? ;)

    würde nur wirklich dann mit 2-3 löffelchen starten und auch nur ganz langsam die menge steigern. meiner hatte anfangs dann doch sehr vermehrt stuhlgang und mir sagte eine ernährungsberaterin, dass ich zu schnell zu viel gegeben habe. der magen-/darmtrakt braucht halt eine weile um sich auf die feste nahrung einzustellen. ich hatte mit 4 löffeln angefangen und dann recht schnell auf 6-8 und mehr gesteigert, was wohl zu viel war. aber du merkst ja, wie deine kleine reagiert. ich wusste damals nicht, dass der vermehrte stuhlgang was mit der menge/geschwindigkeit zu tun hatte und hab es für normal gehalten. das war sicherlich auch ein wenig mit bauchweh verbunden, aber nicht sonderlich schlimm. da es dann aber abends bei dir ist, wäre ich ein wenig vorsichtig damit du nicht deine nächste ruinierst ;)

    viel erfolg,
    iris
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. einführung beikost karotte oder milchbrei

Die Seite wird geladen...