Eine nicht so tolle Geburt im KH

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von Petra_Stahl, 11. Februar 2008.

  1. Hallo,
    am 1. Mai 2007 kam unser Moritz auf die Welt. Drei Tage zuvor waren wir mit unserem Umzug beschäftigt, da wir von unserer kleinen Wohnung nun doch in ein Haus zogen - fürs Kind. Ich bemerkte schon immer so ein ziehen im Rücken, dachte mir aber, das käme vom Stress. Unser Geburtstermin wäre der 7. Mai gewesen. Doch in der Nacht vorm 1. Mai begann es richtig - wir waren gerade beim Küche aufbauen :umfall: Zuerst alle 15 Minuten und dann alle 7 Minuten bekam ich meine Wehen... Puh, schmerzhaft aber ich freute mich trotzdem drüber, seltsam... Ich rief im KH an und sagte Bescheid, die Hebamme bat mich sofort hereinzufahren, da meine CTG immer nicht so toll waren. Nach etwa 3 Stunden Wehen war der Muttermund noch nicht offen und ich fing plötzlich an Blutungen zu bekommen, also die Nacht auf jeden Fall im KH bleiben, mein Mann durfte auch mit drin schlafen :bravo:... Am nächsten morgen ging ich spazieren im Krankenhausgarten, hatte regelmäßig meine Wehen, inzwischen schon 15 Stunden lang - der Muttermund war immer noch nicht offen. :bruddel: Also weiter spazieren gehen, die Wehen wurden etwas weniger schlimm. Dann bekam ich wieder Blutungen, stärker als vorher und mein Blutdruck stieg ins unermessliche, das CTG war nicht gut und der Arzt entschied, einen Notkaiserschnitt zu machen. Ich wollte PDA, wollte doch etwas mitbekommen, ich musste sehr viel heulen, da ich gerne eine natürliche Geburt gehabt hätte. Naja, PDa wirkte, sie fingen an, da hörte ich nur: Macht sie ganz weg... Sie meinten mich damit... Und dann weiß ich nichts mehr. Ich kann mich auch nicht mehr genau dran erinnern, dass sie mir meinen Sohn gezeigt haben :( . Auf jeden Fall war es die beste Entscheidung mit dem Kaiserschnitt, denn Moritz hatte die Nabelschnur dreimal sehr fest um den Hals gewickelt gehabt, er konnte nicht nach unten rutschen obwohl er wollte und deshalb ging mein Muttermund nicht auf. Moritz wäre gestorben, hätten sie ihn nicht rechtzeitig geholt :( tja, abgesehen von den Scheiß-Schmerzen die ich ja durch die Narbe hatte, waren wir sehr froh unseren Wonneproppen in den Armen zu halten :baby:. Leider bekam ich 2 tage nach der Geburt Wochenbettdepressionen und Moritz entpuppte sich als Schreikind, naja...aber wir haben das Schlimmste hinter uns...
    LG Petra
     
  2. ich-bin-mama

    ich-bin-mama Familienmitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    832
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Hamburg
    AW: Eine nicht so tolle Geburt im KH

    Oh je, das war ja dann keine so schöne Geburt, mal gut, dass die Ärzte so schnell gehandelt haben.

    Aber hauptsache, dem Kleinen geht es gut. :jaja:
     
  3. ClaudiaGoldberg

    ClaudiaGoldberg Geliebte(r)

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Eschweiler
    AW: Eine nicht so tolle Geburt im KH

    liebe petra

    ich hoffe dir und deinem sohn geht es gut.habe gerade deinen bericht gelesen,bei mir war es auch notkaiserschnitt.mein sohn wurde wiederbelebt nach der geburt,aber gott sei dank entwickelt er sich bis auf ein kleines defizit in der motorischen entwicklung sehr gut.
    viel spaß mit deinem wonneproppen.drück ihn mal von mir.

    lg claudia und lucas
     
  4. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.589
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Eine nicht so tolle Geburt im KH

    Hallo liebe Petra,

    nein, das war kein schöner Weg für Euch beide, da knabbert man bestimmt auch sehr lange dran. Ich hatte zwei Kaiserschnitte, aber es war von vornherein klar. Ich glaub, das ist viel weniger schlimm als wenn man von einer normalen - möglichst sogar "schönen" Geburt träumt und dann so einen Alptraum mitmachen muß.
    Aber Gott sei Dank wurde so entschieden, auch noch früh genug.
    Nachdem Du hier so offen den harten Weg von Moritz in die Welt beschrieben hast, ist mir die Schreikindgeschichte auch nochmal verständlicher.
    Ihr braucht vielleicht auch beide noch ganz viel Trost und Innigkeit um diese Erlebnisse zu verarbeiten.
    Nichtdesdotrotz würde ich auch die Therapieschiene weiterverfolgen. Es wäre ein Versuch wert.

    ganz liebe Grüße
     
  5. AW: Eine nicht so tolle Geburt im KH

    Hallo liebe Lucie,
    wollte mich ganz herzlich für deine tolle und ausführliche email bedanken:danke:. Ich habe mit meinem Mann noch einmal gesprochen und wir werden versuchen bei dem Manualtherapeuten in Passau einen Termin zu bekommen. Dann haben wir wirklich alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Ich werde davon berichten, wenn ihr es wissen wollt :rolleyes:
    LG Petra
     
  6. Lucie

    Lucie Lohnt sich! Wehmiowehmioweh

    Registriert seit:
    26. Dezember 2007
    Beiträge:
    17.589
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    viel zu weit weg vom Meer
    AW: Eine nicht so tolle Geburt im KH

    ach, ich würd Euch so wünschen, dass es Euch gut geht und dass ihr mal so unbelastet glücklich sein könntet.
    gibt es nicht eine Tröstetherapie?

    Nein, ihr habt noch viele Möglichkeiten.
    Ich trete nur - auch hier im im Forum - bei entsprechenden Symptomen oder der passenden Geschichte (z.B. auch traumatische Geburt, Kaiserschnitt) sehr dafür ein, dass ein KiSS an kompetenter Stelle ausgeschlossen wird. Weil ich die Heilung eines sog. Schreikindes innerhalb einer halben Stunde erlebt habt. Und ich weiß, wie unendlich man als Eltern leidet.
    Selbst wenn Euer Mäuslein kein Kompressions- oder Blockierungssyndrom haben sollte, oder grad dann... bietet ihm Bewegungsanreize. Es ist wichtig, dass das Baby seine Muskeln trainiert, seine Sinne sind auf Bewegung und Sinnesreize ausgerichtet, die es je nach Altersstufe erfahren möchte. Wenn es durch was auch immer daran gehindert wird, braucht es einen Grund, es doch zumindest zu versuchen. Der Grund heißt oft Neugier.
    In den Pekipbüchern stehen auch wunderschöne Anregungen. Das war ja auch ursprünglich ein Förderprogramm für Früh´chen, und nicht Krabbelgruppe für alle...
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...