Eine Frage zur Borrelliose

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Sonja, 3. Mai 2007.

  1. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    :winke:

    Ich hab da eine Frage zur Borrelliose.

    Bei mir wurde vor Jahren im Zuge eines KH Aufenthaltes eine Borrelliose diagnostiziert - ich bekam AB und mehrmaliges Nachfragen beim Doc ergab, dass ich nix weiter machen soll/muss.

    Ich bin regelmäßig Blut spenden gegangen und habe das immer erwähnt, weil ich dachte, die untersuchen das dann evtl. und geben mir Bescheid, wenn was sein sollte :???:

    Jedenfalls habe ich jetzt schon öfter gehört, dass man im Blut wohl nicht feststellen kann, ob es sich um eine akute Borrelliose handelt oder um eine alte Erkrankung.

    Gesetzt den Fall, ich hätte jetzt eine Zecke ... meinetwegen auch eine Wanderröte (oder auch nicht) :???: ... könnte man dann irgendwie feststellen, ob ich eine frische Borrelliose habe?

    Und umgekehrt: kann man jetzt - nach so vielen Jahren - im Blut feststellen, ob das alles ausgeheilt ist?

    Liebe Grüße
     
  2. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    AW: Eine Frage zur Borrelliose

    so wie ich das verstanden habe, kann man eine frische infektion jetzt anhand des blutes nicht mehr feststellen.

    du kannst anhand des wertes sehen, ob es weiter ansteigt. dann ist sie nicht zuende behandelt die gute borreliose.
    bei emilie war kein anstieg mehr.

    und ich hab auch jetzt seit ein paar wochen das gefühl das sie wirklich "gesund" ist.
     
  3. Florence

    Florence Hautärztin

    Registriert seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    7.700
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    hier
    AW: Eine Frage zur Borrelliose

    Sonja, eine Neuinfektion kann man feststellen.
    Es gibt verschiedene Antikörpertypen - IgM sind sog. Akutantikörper. Sie steigen bei einer Infektion rasch an, fallen aber nach einer Weile wieder auf Null ab. IgG sind Langzeitantikörper, sie steigen langsam an, bleiben aber lange erhalten (meist über Jahrzehnte, oft bis ans Lebensende). Wenn sie nach einer Infektion auf einem niedrigen Niveau stabil bleiben, ist alles gut, steigen sie zwischendurch wieder an, scheint die Borreliose wieder aktiv zu sein.
    Wir kontrollieren Borreliose-Patienten meist über Jahre mit Blutentnahmen nach, die erste drei Monate nach Therapie, die nächste nach einem halben Jahr, dann jährlich.
    Liebe Grüße, Anke
     
  4. Sonja

    Sonja Integrationsbeauftragte

    Registriert seit:
    11. April 2002
    Beiträge:
    24.488
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    östlich eines kleinen diebischen Bergvolkes am Ran
    AW: Eine Frage zur Borrelliose

    :idee: - danke Anke, das kann ich nachvollziehen :)
     
  5. emluro

    emluro abtrünniger bücherwurm

    Registriert seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    10.692
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    wo es schön ist
    AW: Eine Frage zur Borrelliose

    danke anke !
    nun hab ich es auch verstanden.

    fein .
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...