Ein wenig besser kann ich ihn verstehen ...

Dieses Thema im Forum "Schwanger wer noch?" wurde erstellt von Krabbelkaefer, 24. Januar 2006.

  1. Krabbelkaefer

    Krabbelkaefer Hier riechts nach Abenteuer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2002
    Beiträge:
    9.820
    Zustimmungen:
    44
    Punkte für Erfolge:
    48
    Ort:
    Wiesbaden
    Homepage:
    Heute also endlich die Nachbesprechung vom Ultraschall im Krankenhaus bei meinem Frauenarzt. Ihm erzählt was mir der Doktor Klee erzählt hat, und er meinte nochmal, dass er sich das Kind genau angesehen hat, heisst nicht, dass es gesund sein muss. :mäh: Äh, weiss ich doch längst ...
    Dann über die Einverständniserklärung gesprochen die ich unterschrieben habe und im weiterverlauf nochmal deutlich gemacht, dass ich keine Fruchtwasseruntersuchung möchte. Das hat er so akzeptiert *puh*, sich das aber von mir in der Karteikarte gegenzeichnen lassen. Hm?

    Aber dann waren mir einige seiner Reaktionen klar (vor allem, warum er sich gegen meinen Willen doch die Nackenfalte angesehen hat). Ein gebranntes Kind scheut das Feuer .... Mit ziemlicher Sicherheit hat er schon mehr als einmal unangenehme Erfahrung mit Frauen machen müssen, deren Kind nicht gesund auf die Welt kam. Selbst wenn es nicht eigene Erfahrungen sind, hat er einfach Angst davor, dass ich im Nachhinein mit dem Anwalt komme und frage "Warum" und ihn vor Gericht zerre. Uff - mir fehlt zwar immer noch jedes Verständnis warum es Eltern gibt die so etwas tun (der einzige Grund den ich mir vorstellen könnte tatsächlich gegen einen Arzt vor zu gehen, wäre bei schweren Fehlern beim Geburtsverlauf).
    Ich kann doch nicht Ärzte dafür verantwortlich machen, wenn mein Kind krank oder behindert ist ...

    Daran, dass dies einige Menschen dennoch tun, werde ich noch eine Zeitlang zu knabbern haben, eben weil es jenseits meiner Verständnisses ist.

    Soweit aber zu den Käfernews von heute :winke: - nächstes Baby-TV gibts routinemässig in 4 Wochen, Feinultraschall in 6 Wochen.

    Liebe Grüsse
    Martina
     
  2. Bobbelche73

    Bobbelche73 Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    7. Juli 2005
    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    nämme dehäm ;0)
    AW: Ein wenig besser kann ich ihn verstehen ...

    Liebe Martina!

    Ja leider denken nicht alle Menschen so wie du!:)
    Ich denke Ärzte tun auch nur ihre Arbeit die sicherlich nicht immer leicht ist.
    Aber gerade in sozialen Berufen läuft man oft auf einem schmalen Steg bei Entscheidungen!:gutboese:
    Die Verantwortung ist Riesengroß!:jaja:
    Ich drück Dir beide Daumen...Zehen und was man sonst noch so drücken kann!:winke:

    LG Uta
     
  3. rumpelwicht

    rumpelwicht Dauerschnullerer

    Registriert seit:
    25. November 2004
    Beiträge:
    1.849
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    am Fuße bayerischer Berge
    AW: Ein wenig besser kann ich ihn verstehen ...

    Hallo Krabelkäfer,

    ich sehe es ehrlich gesagt ein bißchen anders........leider habe ich schon erlebt, dass es richtige keine diagnose gab, weil bspw. mehrere völlig voneinander unabhängige ärzte einfah nicht richtig hingeschaut haben, sich nicht die nötige zeit genommen haben etc.
    das finde ich verwerflich. es gibt einfach schwerwiegende fehler, die ein arzt während einer ss machen kann. man muss das situationsbedingt sehen, denn manche schlimmen ergebnissen sind vermeidbar.
    ich habe auch niemand verklagt, weil ich zwei traurige schwangerschaften erleben mußte, auf grund der inkompetenz der ärzte (und zur kurzen info, meine diagnose konnte bei der dritten schwangerschaft durch einen einfachen ultraschall festgestellt werden, bei dem dem arzt nur genauer hingucken mußte!!!! 5 andere ärzte haben das vorher nicht geschafft!!!), aber ich kanns verstehen, wenn eltern diesen weg gehen und er gerchtfertigt ist. man muß für fehler in seinem beruf einfach gerade stehen. .......und mein mann und ich arbeiten auch beide im sozialen bereich..........(siehe bobbelche) :o)

    natürlich hätte ich aber auch wenig verständniss dafür, wenn man im nachhinein ein arzt als sündenbock für eigene entscheidungen (pro/contra behindertes kind) hinzustellen versucht.

    ich wünsche dir und deinem zwerg auf jeden fall alles gute!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  4. AW: Ein wenig besser kann ich ihn verstehen ...

    Es gehört eigentlich nicht hierher. Ich hatte im November im KK etwas Sclimmes von meiiner Freundin geschrieben. Dort war es mit großer Wahrscheinlichkeit ein Ärztefehler.
    Jeder ging/geht zu ihr und will sie bestärken, das KK zu verklagen.
    Und sie Sagt: Was soll das, die Ärztin wollte doch nicht, daß es passiert. Sie hat nach ihrem besten Gewissen gehandelt.
    Sie möchten noch ein Kind, und sie wird auch in dieses Krankenhaus gehen, weil sie sicher ist, daß man sich nirgendwo so um sie kümmern wird. Und da gebe ich ihr recht. Das Personal war absolut super und einfühlsam.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...