Ein langer Weg...

Dieses Thema im Forum "Geburtsberichte" wurde erstellt von lilith21, 15. Dezember 2011.

  1. lilith21

    lilith21 Tourist

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    berlin
    Hallo,

    eigentlich ist es komisch, nach so langer Zeit noch einen Geburtsbericht zu schreiben, aber ich mach es jetzt. Vielleicht auch um mich nochmal dran zu erinnern, wie ich das schönste Geschenk bekommen habe dass es so kurz vor Weihnachten nur geben kann.

    Unser eigentlicher errechneter Geburtstermin war der 22.November 2010. Ich hatte schon von Anfang an Angst, dass es dieser Tag wohl nicht werden wird. Ich selbst bin 3 Wochen zu füh geboren und meine Mutter wusste natürlich gaaanz genau, dass das bei mir nicht halten würde... meine Schwangerschaft war eigentlich problemlos...aber durch sehr viel "Gerede" von außen hatte ich manchmal große Angst...und deswegen ging es mir dann auch nicht gut.

    Schlussendlich rückte der 22. aber immer näher und es tat sich trotz aller Unkenrufe nichts ;-)
    Es tat sich überhaubt nichts... lange gar nichts.... es tat sich um genau zusagen auch noch eine Woche später nichts was auch nur im entferntesten darauf hin deuten könnte, dass die Kleine da mal raus wollte... wir waren täglich im Krankenhaus...viel spazieren....auf Weihnachtsmärkten... und es tat sich nix.
    Dann bekamen wir einen Termin für die Einleitung der Geburt...und fuhren wieder heim...und ich war der festen Überzeugung, dass die Kleine erst mit 18 da unten ausziehn würde. Den ganzen Abend haben mein Mann und ich über die bevorstehende Geburt geredet, waren erleichtert einen "genauen" Termin zu haben. Gingen dann todmüde ins Bett....
    Ich weiss dass ich eingeschlafn bin und ich hab von meinem Würmchen geträumt...sie hat nur gegrinst...ich halt mich nich an Termine Mama.... ein kurzes Pieksen da unten....und dann wurde alles warm und furchtbar nass...

    Ich glaub ich hab gebrüllt und mein Mann stand im Bett! Fruchtblase geplatzt.....geht los!

    Ich hatte immer noch keine Wehen aber es fühlte sich an als würden sich die Niagarafälle unter mir ergießen...wir waren um kurz vor Mitternacht im Krankenhaus....dort dann ans CTG. Wehen waren immer noch kaum spürbar... die Hebamme schickte mich in die Badewanne und das war herrlich, denn draußen und im Auto war mir furchtbar kalt gewesen.
    Dann ging es schlagartig richtig los... die Hebamme holte mich aus der Wanne und meinte blos, schnell wieder ans CTG.
    Dann ging irgendwie alles drunter und drüber und ich verstand die Welt nicht mehr...
    Bei jeder Wehe fielen die Herztöne meiner Kleinen ab. Ihr wurde Blut in mir drin übers Köpfchen abgenommen um die Sauerstoffsättigung zu kontrollieren. Die Hebamme meinte nur...wenns nicht ok ist gehts schnell...und ich dachte nur...lass es schnell gehn wenns meinem Kind hilft... aber das Blut war ok...so ging es immer weiter. Dreimal haben sie sie gepiekst....nach 9 Stunden meinte die Ärztin, dass es besser wäre der Kleinen mit einer Saugglocke nachzuhelfen, denn alleine würden wirs nicht schaffen.
    Zum Glück gings dann ganz schnell und mein Mädchen war da... mein großes kleines Mädchen, dass sich nicht an Termine hält. Es ging ihr gut....und sie war hellwach. Strahlte mich aus riesigen blauen Augen an...und ich bild mir immer noch ein, dass sie gegrinst hat.
    Ich hab nicht mehr mitbekommen wie die mich da unten zusammengeflickt hatten. Es war wohl ein großeres Blutbad da mir ein Gefäß angerissen war...und alles andere auch...
    Mein Mann erzählt nur immer, dass die Azubine zweimal gegen die Lampe gelaufen ist, so dass die Ärztin beim nähen nix mehr sah...
    Ich hatte nur Augen für diesen zerknautschten Engel.
    Ich geb dich nie wieder her mein Schatz.

    Am 01.12.2010 geboren, mit 3150g! Meine kleine Nora.
     

Diese Seite empfehlen

Die Seite wird geladen...