Eileiterentzündung

Dieses Thema im Forum "Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Biene, 15. Juni 2008.

  1. Biene

    Biene Miss Kuvertüre 2006

    Registriert seit:
    21. März 2003
    Beiträge:
    2.843
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    zwischen Ffm und Wiesbaden
    Hallo,

    ich wußte nicht genau, wo genau ich schreiben soll, ich schreib es jetzt einfach mal hier....

    Ich hab schon seit 2 Wochen komische Beschwerden im Bauch. Anfangs dachte ich, daß ich eine Harnwegsinfektion habe und bin daher - weil es mal wieder an einem Wochenende war - ins KH gefahren, dort fand man zwar etwas Leukotzyten und auch Blut im Urin, aber der Arzt ging davon aus, daß ich einfach zu wenig getrunken habe und da ich kurz vor meiner Periode stand, daher das Blut im Urin kommt. Während meiner Periode war soweit auch alles wieder ok, nur jetzt eine Woche danach hab ich immer noch ziemliches Ziehen und auch Brennen, daher war ich Freitag beim Frauenarzt und der diagnostizierte dann eine Eileiterentzündung. Ich bekam gleich Antibiotika und er sagte noch, wenn es nicht besser wird bzw. schlimmer, dann solle ich nochmal kommen.

    Nun habe ich mal gegoogelt und mir wurde dann ganz schlecht, weil es ja wirklich nicht so ohne ist und wohl "nur" 80 % wieder beschwerdefrei werden. Ausgerechnet heute krieg ich jetzt auch noch Zwischenblutungen...

    Hatte das schonmal jemand und kann mir sagen, ob es ohne Probleme wieder abheilt bzw. wielange das gedauert hat, bis es besser wurde?

    Hab echt ne leichte Panik. Wir haben zwar keinen weiteren Kinderwunsch mehr, aber alleine der Gedanke, daß ich danach evtl. auf dem betroffenen Eileiter nicht mehr fruchtbar bin, ist schon irgendwie erschreckend :heul:

    LG
    Sabine
     
  2. Pommi

    Pommi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    4.573
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Eileiterentzündung

    Hi!

    Ich hatte auch eine Eileiterentzündung. Ich bekam auch Antibiotika und musste wieder zur Kontrolle (die ich dann mit meiner Krebsvorsorge zusammenlegte).
    Durch das Antibiotika waren meine Schmerzen weg. Kurz vor der Krebsvorsorge traten die Schmerzen wieder auf. Aber net so stark, immer nur mal kurz ein Stich und das wars dann. Bei der Krebsvorsorge kam dann raus, das die Entzündung noch gar net weg war. Meinem Körper wurde Zeit gegeben, bis Oktober die Entzündung los zu werden. Aber mit dem Hinweis, wenn die Schmerzen schlimmer werden, soll ich vorher nochmal in die Praxis kommen.
    Ende August hatte ich die Nase voll von den Schmerzen, und bin wieder zum Arzt. Leider hieß es nun für mich, das ich ins Krankenhaus musste zur Bauchspiegelung. Und seid dem bin ich erst wirklich wieder schmerzfrei. Bei mir hieß es dann, das es schon eine chronische Entzündung war, weil ich 16Wochen Schmerzen hatte.
    Jetzt ist der Eileiter wieder ganz normal durchlässig, weil er bei der Bauchspiegelung durchspült wurde. Wenn gar nix gemacht wird (also auch kein Antibiotika, kann es zu Verwachsungen kommen).


    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, das bei dir alles mit dem Antibiotika erledigt. Bei mir (hat mein Heilpraktiker rausgefunden) ist bis heute noch nicht alles weg. Aber ich habe wenigstens keine Schmerzen mehr.
    Ich will dir aber mit meinem Bericht keine Angst machen.


    Ach ja: Weiß man bei dir, warum du die Entzündung bekommen hast? (gerne auch per PN) Bei mir hat man nämlich keinerlei Bakterien oder so gefunden, und nur durch den Tipp vom FA meiner Mutter haben wir die Lösung gefunden.
     
  3. Biene

    Biene Miss Kuvertüre 2006

    Registriert seit:
    21. März 2003
    Beiträge:
    2.843
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    zwischen Ffm und Wiesbaden
    AW: Eileiterentzündung


    Oh je, genau sowas hab ich überall im Internet gefunden. Hattest Du denn richtig dolle Schmerzen? Bei mir ist das eher so, als wenn ich Menstruationsbeschwerden habe und nur, wenn ich mich nachts auf den Bauch drehe oder die Kleine tagsüber auf der Seite trage tut es sehr weh. Es zieht halt bis in den Rücken und die Zwischenblutungen sind halt doof.

    Tja, wo hab ich das nur her? Mein Arzt vermutet mal, daß es von dem Antibiotika kommt, was ich in der Muki-Kur nehmen mußte. Es ist nicht selten, daß man davon dann im nachhinein eine Pilzinfektion bekommt und wenn die unerkannt bleibt, dann kann sie durchaus hochziehen.... Ich war ja rechtzeitig beim notärztlichen Dienst, nur hatte dieser keinen Abstrich gemacht, sonst wäre es vielleicht noch rechtzeitig erkannt worden.

    Ich hoffe auch, daß es besser wird, wenn man so im Internet liest, kann man doch ganz ganz leicht Panik bekommen...

    Ganz lieben Dank für Deine Antwort :bussi:

    Sabine

    P.S. Wielange hat sich das bei Dir insgesamt hingezogen und was hat Dir letztendlich geholfen, damit Du jetzt wirklich gesund wurdest?
     
  4. Pommi

    Pommi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    4.573
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Eileiterentzündung

    Ich konnte mich nimmer im Bett umdrehen, habe ganz arge Verstopfung gehabt (wo mir kein Arzt geglaubt hat, dass das zusammenhing, erst hinterher).
    Mein Bauch war total aufgebläht.
    Und es waren stets stechende Schmerzen.
    Bei mir hat es sich bis 16 Wochen lang hingezogen. Bis zur Bauchspiegelung, wo alles ausgespült wurde, und ich per Infusion nochmal hochdosiertes Antibiotika bekam.
    (Und bei mir war es eine unerkannte Pilzinfektion, die ich durch meinen Mann bekam.)
     
  5. Biene

    Biene Miss Kuvertüre 2006

    Registriert seit:
    21. März 2003
    Beiträge:
    2.843
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    zwischen Ffm und Wiesbaden
    AW: Eileiterentzündung

     
  6. Pommi

    Pommi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    4.573
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Eileiterentzündung

    Bei mir hat man leider nix im Blut finden können, auch im Abstrich nix. Dafür hat meine Hausärztin den Eileiter durch die Bauchdecke tasten können und mich per Notfall (sie hat dort sogar selber angerufen und gesagt, das es dringend ist) zu meinem FA geschickt, mit Verdacht auf Eileiterschwangerschaft.
    Normalerweise kann man den Eileiter nicht auf dem Ultraschall sehen, bei mir war er so aufgebläht, das ich (bevor die FÄ was gesagt hat, wegen Entzündung) gedacht habe, jetzt wird mir gezeigt, das ich schwanger bin :umfall: In dem Moment für mich der schlimmste Gedanke, weil ich da noch absolut net schwanger werden wollte.
    (naja, dafür jetzt umso mehr, aber ♂ will net :cry:)
     
  7. Pommi

    Pommi Gehört zum Inventar

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    4.573
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Eileiterentzündung

    Wie geht es dir denn inzwischen?
     
  8. Biene

    Biene Miss Kuvertüre 2006

    Registriert seit:
    21. März 2003
    Beiträge:
    2.843
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    zwischen Ffm und Wiesbaden
    AW: Eileiterentzündung

    Eigentlich besser, ich bin jetzt nur so zugedröhnt mit Antibiotika, daß ich super müde bin. Ich war ja gestern beim FA wegen Blutabnahme und da waren zwei Werte nicht so gut, daher hat er mir noch ein zusätzliches Antibiotika aufgeschrieben. Und er sagte dann nur: "die Kerle kriegen wir damit, in einer Woche ist alles wieder in Butter und weitere Babys dürfen kommen"..... :umfall:
    Die brauche ich zwar nicht, aber das, daß alles wieder in Ordnung ist, hört sich dann ganz gut an. Ist wohl keine klassische Eileiterentzündung, es sind andere Erreger die den Unterleib entzündet haben und die Eileiter leicht mit befallen haben. War wohl noch rechtzeitig da. :jaja:

    Lieb das Du nachfragst :bussi:
     

Diese Seite empfehlen

Stichworte:

  1. eileiterentzündung nach antibiotika nicht besser

    ,
  2. wie lange schmerzen nach eileiterentzündung

Die Seite wird geladen...